Die eeb lädt ein und ich habe Interesse an folgenden Veranstaltungen, bitte erinnert mich telefonisch ein paar Tage vorher, ob ich wirklich kann



Yüklə 2,2 Mb.
səhifə18/22
tarix24.12.2017
ölçüsü2,2 Mb.
1   ...   14   15   16   17   18   19   20   21   22



vergriffen, ganz viele

Restexemplare im

Modernen Antiquariat


Frank Mungeam


„Du wirst Papa! –

Der Schwangerschaftsbegleiter“


Mosaik bei Goldmann 2000

221 Seiten

ISBN:

978-3-442-16260-4



D: 7,90 €

A: 8,20 €

11,90 sFr

Das ist das ganz normale Gefühlschaos eines Mannes, der gerade erfahren hat, dass er Vater wird. Kompetent, aber mit einem Augenzwinkern beantwortet der TV-Journalist Frank Mungeam alle typischen männlichen Fragen zu Schwangerschaft und Geburt. Er hat seine eigenen Erfahrungen und die von fünf weiteren Betroffenen zu „goldenen Regeln“ und praktischen Tipps gebündelt. So kann der werdende Vater schon von der ersten Schwangerschaftswoche an eine „aktive Vaterschaft“ üben.

Die gemeinsame Schwangerschaft wird als eine Reise zur Elternschaft beschrieben. Die kurzen Kapitel beschreiben dabei Stationen auf dem Weg bis zur Geburt. Der Autor versetzt den Leser in die Verfassung der werdenden Mutter und führt ihn elegant an den bevorstehenden kritischen Situationen und Fettnäpfchen vorbei. Mit seinen praktischen Ratschlägen bis zur Arbeitsverteilung zu Hause steht dieses Taschenbuch jedem werdenden Vater tatkräftig zur Seite. Diese 40 Wochen bieten eine gute Möglichkeit, die künftige Arbeitsverteilung zu üben. Im Vorwort heißt es dazu ermutigend: „Eine Schwangerschaft dauert nicht ewig. Die Freude und Liebe aber, die Sie beide Ihrem Kind angedeihen lassen und sich einander schenken, wird ein ganzes Leben halten.“ Flott geschriebener Begleiter für Männer, die bereit sind, jeden Tag ein paar Seiten zu lesen und die empfohlenen Schritte auch tatsächlich zu gehen.




Helmut W. Mallmann

Vater werden – was künftige Papas wissen müssen

Urania


ISBN: 978-3-451-66014-6

D: 12,99 €,

A: 13,40 €

19,50 sFr


Für künftige Väter im Jahr 2013 und danach, die wissen wollen, was eigentlich auf den Ultraschallbildern zu sehen ist: Dieses Fachbuch bietet einen fundierten Rat für werdende Väter – fachlich nüchtern von einem Gynäkologe und Geburtshelfer.

Oft ist es für einen Mann schwierig, die Veränderungen zu verstehen, die seine schwangere Partnerin / Lebensgefährtin / Frau durchmacht und darauf richtig zu reagieren. Hier erhält der zukünftige Vater präzise und kundige Informationen über die neun Monate der Erwartung und die Geburt. Er bekommt Aufschluss über Risiken und die vorgeburtlichen Untersuchungen, den Umgang mit Untersuchungsergebnissen, eine gesunde Ernährung in der Schwangerschaft und wie er bei der Geburt am besten helfen kann. Schließlich gibt der erfahrene Autor und Mediziner auch einen Ausblick auf die erste Zeit mit dem Kind, in der manches gewöhnungsbedürftig ist. Der werdende Vater findet Antworten darauf, was ihm bevorsteht und wie er sich verhalten kann – vom Autor kompetent, einfühlsam und bündig zusammengefaßt.




vergriffen,

Restexemplare im

Modernen Antiquariat


Jens Oenicke

Der werdende Vater“

zeitgeistfactory

ISBN:


978-3-9810160-0-0

D: 9,90 €, A: 10,20 €

ab 1. Schwangerschaftsmonat

Kontakt: www.zeitgeistfactory.de




„Anleitung zur perfekten Vaterschaft“ heißt es im Untertitel dieses Taschenbuches, das drei Teile umfasst: Die Erkenntnisse eines jungen Vaters während der Schwangerschaft und in den ersten drei Lebensmonaten seines Kindes, die Anregungen einer erfahrenen Hebamme und praxisnahe Tipps von Vätern und Müttern. Im Mittelpunkt steht eine moderne und aktive Vaterschaft, die schon von Anfang an die Frau partnerschaftlich unterstützt und eine enge Bindung zwischen Vater und Kind etabliert. Dabei redet der Autor seine Leser – und vielleicht auch einige Leserinnen – persönlich an und macht dieses Buch damit zu einem spannenden Zwiegespräch zwischen neuem und erfahrenen Vater. Wertvolle Ratschläge finden beruflich und privat stark engagierte Eltern, denn auf einigen Seiten widmet sich der Autor der richtigen Organisation der werdenden Familie und der Balance zwischen „Kind und Karriere“. Die 120 Seiten sind flüssig zu lesen und frei von überflüssigen Geschichten und Anekdoten. Ein flott geschriebenes Einstiegsbuch in die begleitende Vaterschaft, das ich jedem werdenden Vater empfehle. CMS





Bücher


vergriffen,

Restexemplare im

Modernen Antiquariat
Jetzt nur noch als

E-Book


erhältlich,

zwei verschiedene

Systeme
Svenja Hofert

Papa ist die beste Mama – ein Ratgeber zum Rollentausch“

mvg-Verlag

ISBN:


978-3-86415106-4

D: 12,99 €


Es war ein langer Weg vom ersten Bilderbuch über einen Hausmann mit dem Titel „Papa nervt“ (leider inzwischen vergriffen) – bis zu diesem aktuellen und sorgfältig recherchiertem Fachbuch – geschrieben von einer Karriereberaterin, die seit sechs Jahren mit Rollentauschmann und Sohn Leander zwischen Hamburg und Köln lebt. Die Autorin legt ein umfangreiches Werk mit über 250 Seiten vor – weit mehr als eine Einführung in den „Rollentausch“ von Mutter und Vater. Das macht diesen Ratgeber wertvoll – aber auch manchmal durch die Fülle der Seitenaspekte mühsam. Wer sich jedoch umfassend mit allen persönlichen und rechtlichen Aspekten des modernen Elternseins beschäftigen möchte und eher der Mittel- und Oberschicht angehört, dem leistet dieses Fachbuch gute Dienste. Männern und Frauen vor der Familiengründung mit viel Lese- und Diskussionszeit sehr empfohlen vom „Hausmann und Rollentauschvater“ Christian Meyn-Schwarze.

Zu diesem Ratgeber schreibt Hans-Georg Nelles von www.vaeter-und-karriere.de aus Düsseldorf: „Die Hamburger Karriereberaterin Svenja Hofert skizziert in ihrem Ratgeber ein neues Familienkonzept. Ausgehend von einer vertauschten Rollenaufteilung, setzt sie sich mit den positiven und negativen Folgen für Kind(er), Karriere und Partnerschaft auseinander. In zahlreichen Checklisten und Leitfäden werden Paare angeleitet und ermutigt, sich bewusst zu einer beide zufriedenstellenden Aufteilung von Erwerbs- Familien- und Hausarbeit zu entscheiden und nicht, quasi automatisch in traditionelle Rollenmuster zu verfallen. Eindrucksvoll und lebensnah beschreibt die Autorin, vielfach vor dem Hintergrund eigener Erfahrungen die Krisen und Konflikte zu denen die neue Rollenaufteilung fast zwangsläufig führt - mit sich selbst und/oder mit einer Außenwelt, die sich nach wie vor oft schwer tut mit einem solchen Lebensmodell. Sowohl Väter als auch Mütter erzählen von ihren persönlichen Erfahrungen, Wünschen und Ängsten bei der Ausübung ungewohnter Rollen. Auch Kinder, die mit dem Vater groß geworden sind, berichten über ihre Erfahrungen. Zahlreiche Experten geben Rat, beleuchten die Hintergründe und stellen die persönlichen Erlebnisse in einen gesellschaftlichen Zusammenhang. Besonders lesenswert sind die letzten Seiten des Buchs. Hier kommt 'der Papa, der die beste Mama ist' zu Wort. Er geht noch einmal die möglichen Konfliktfelder durch, seinem Resümee kann ich uneingeschränkt zustimmen: Es geht nicht um einen 'einfachen' Rollentausch sondern um eine Erweiterung der Möglichkeiten von Männern und Frauen. Diese werden dann auch sehr unterschiedlich ausgefüllt und gegenseitige Wertschätzung und die Akzeptanz dieser Unterschiede sind ein Schlüssel zu mehr Zufriedenheit. Das Buch ist ein empfehlenswerter Beziehungs-, Eltern- und Erziehungsratgeber zugleich.“




John M. Drescher

Wenn ich noch ein-

mal anfangen könnte ... – Was ich als Vater heute anders machen würde“

Neufeld Verlag

ISBN:

978-3-937896-11-3



D: 9,90 €

A: 10,20 €

14,90 sFr

Im Plauderton beschreibt der fünffache Vater, was er heute anders würde, könnte er die Zeit mit seiner Familie zurückdrehen. Seine persönlichen Einsichten, die er in zehn Grundthesen zusammengestellt hat, können jungen wir gestandenen Eltern helfen. Dabei hat der bekennende Christ seine Erkenntnisse – ähnlich wie manches gute Referat oder manche Predigt – mit klassischen Zitaten oder Bibelstellen gewürzt, ohne missionarisch aufdringlich zu wirken. Die Stärke dieses 100seitigen Taschenbuches liegt in den manchmal verborgenen simplen Gedanken, die beim genaueren Reflektieren des eigenen Umgangs mit den Kindern und der Partnerin noch lange nachwirken. Doch es ist ja wie mit der Erziehung: jedes Kind und jeder Vater (und natürlich auch jede Mutter) muss eigene Erfahrungen machen. Dennoch ist mancher Tipp diese erfahrenen Vaters für neue Väter bedenkenswert. Vielleicht fühlt ja der eine oder andere Papa aufgefordert und ermutigt und verwirklicht ab morgen mindestens eine seiner zehn Thesen. CMS




Ansgar Röhrbein

Thomas Vogler

Mit Lust und Liebe Vater sein – Gestalte die Rolle deines



Lebens“

Carl-Auer-Verlag

ISBN: 978-3-89670-732-1

D: 17,95 €, A: 18,50 €


“In dem Buch werden selbstverständlich auch die vielfältigen Erwartungen Vätern gegenüber thematisiert, mit denen die neuen Väter konfrontiert werden. Die zahlreichen Fragen, ‚Zwischenstopps’, Checklisten und Übungen unterstützen die Väter dabei,

ihre Potenziale und Ressourcen realistisch einzuschätzen und aktiver Vater durch die verschiedenen Lebensphasen der Kinder hindurch zu werden und zu bleiben.“



Hans-Georg Nelles

Väter & Karriere

Newsletter 3-2010

Aus einer amazon-Leserrezension: „Dieses Buch ist ein unterstützender Ratgeber für Väter auf einem sehr hohen Niveau. Ansgar Röhrbein will Väter, die sich bewusst mit ihrer Rolle auseinandersetzen wollen und dies immer im Zusammenhang der Dynamik ihrer Beziehung zu Ihrer Frau und dem Familiensystem tun wollen, ermutigen zu so etwas wie einer persönlichen Standortbestimmung. Dabei spielt das oft schwierige Erbe der "Vor-Väter" eine wichtige Rolle, aber eben auch die eigene Partnerschaft und die heutzutage gerade für Männer enorm schwierige Vereinbarkeit von Familie, Beruf und der Erziehung der Kinder.

Ansgar Röhrbein ist selbst Vater dreier Kinder und ein erfahrenen Familientherapeut. Mit vielen Übungen und Beispielen aus seiner Praxis zeigt er mit vielen Modellen und Schaubildern sehr anschaulich auf, um was es geht. Gezielte Fragen, zu deren ehrlichen Beantwortung er die Leser des Buches einlädt und zahlreiche Übungen helfen dem Nutzer dieses hochwertigen Ratgebers, sich der vielfältigen und bislang vielleicht völlig ungenutzten Möglichkeiten der eigenen Vaterrolle bewusst zu werden, seinen eigenen Stil zu finden und sich immer realistische Ziele zu setzen

Neue Väter, die aber nicht ihre Rolle in der Anpassung an die Mütter der Kinder definieren und finden wollen, Väter, die ihren Söhnen und Töchtern den Mann vorleben wollen, der in ihnen steckt und ihnen damit etwas unverzichtbar Wichtiges für ihre eigene psychohygienische und psychosexuelle Entwicklung mitgeben wollen, Väter, die gemeinsam mit ihren Frauen die Freude an gemeinsamer Erziehung ihrer Kinder mit unterschiedlichen Rollen erleben wollen, finden in diesem kleinen Buch eine Fülle von Anregungen. Ich kann es allen Vätern nur empfehlen, die bereit sind etwas Zeit zu investieren und sich selbstkritisch mit ihrer Rolle und ihrer eigenen Geschichte auseinander zu setzen.“ Winfried Stanzick, Buchrezensent





John Eldredge

Mach mich stark fürs Leben – was nur Väter ihren Kindern geben können“

Brunnen Verlag

ISBN:

978-3-7655-3854-4



D: 4,95 €, A: 5,10 €

7,50 sFr (UVP)

Zitat: „Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Gefallen gefunden.“

Übersetzung aus der Bibel nach Lukas 3,22


Im Spektrum der Ratgeber für Väter hebt sich dieses kleine Taschenbuch hervor, denn es hat seine Wurzeln im amerikanischen christlichen Fundamentalismus. Der Autor – selber Vater von drei Söhnen – ist Gründer und Leiter einer christlichen Lebensgemeinschaft, der es um Glaubensvertiefung, befreites Christentum und konkrete Nachfolge geht. Wer auf der Suche nach einem Erziehungsziel für seine Kinder ist, könnte sich mit diesen polarisierenden Thesen auseinander setzen. Danach suchen Jungen nach der Anerkennung ihres Vaters mit der Frage „Bin ich ein ganzer Kerl und ist Papa stolz auf mich?“ und Mädchen „Bin ich schön, bin ich bezaubernd und ist Papa entzückt von mir?“ Seine Stärke hat das 50-seitige Büchlein im letzten Teil, in dem es um die Auseinandersetzung mit dem eigenen Vater geht. Und die Ermutigung, auch als erwachsener Mann Kontakt zu seinem Kind aufzunehmen, um die gemeinsame Vergangenheit in Gesprächen zu bewältigen, eventuelle Erziehungsfehler einzugestehen und seine späte Anerkennung für die Entwicklung seines Kindes auszudrücken.




Vergriffe, wenige gebrauchte Restexemplare


Arthur Kermalvezen,

Blandine de Dinechin

Ganz der Papa –

Samenspender

unbekannt“

Patmos


ISBN: 978-3-491-36021-1

D: 19,90 €, A: 20,50 €

34,90 sFr

siehe auch

Das unsichtbare Herz“ im Kapitel 5

Wo kommen wir her? Kinder werden im Reagenzglas oder mittels Samenspende gezeugt oder von Leihmüttern ausgetragen. Andere wachsen in Patchworkfamilien auf. Eine biologische Verwandtschaft mit beiden Eltern, wie es das konventionelle Familienmodell vorsah, ist längst nicht mehr die Regel. Vor dreißig Jahren kam das erste Retortenbaby zur Welt, seither ist die künstliche Befruchtung Routine geworden – in Deutschland verdankt mehr als jedes hundertste Kind der Reproduktionsmedizin sein Leben. Wie fühlt man sich als Spenderkind? Arthur Kermalvezen, der erwachsene Sohn eines anonymen Samenspenders, erzählt seine Geschichte und erörtert die Frage, wie wichtig die genealogische Abstammung für unser Selbstverständnis ist. Der Autor dieses aufklärenden Buches erfuhr schon im Alter von drei Jahren von seinen Eltern, dass er der Sohn eines anonymen Samenspenders ist. In Frankreich engagiert er sich in der Association Procréation Médicalement Anonyme, einer Initiative von Spenderkindern.


Uwe Birnstein

Väter in der Bibel –

20 Porträts für unsere Zeit“

Herder


ISBN:

978-3-451-30657-0

D: 12,99 €, A: 13,40 €,

19,50 sFr


Eine Lesermeinung:

Spannend ist die Erzählweise Birnsteins,



einiges würde ich gern hinterfragen, vieles erscheint mir logisch an seiner Auslegung.“

Der evangelische Theologe hat ein Buch über die „Väter in der Bibel“ geschrieben. Er erzählt die Geschichten von Adam, Abraham, Josef von Nazareth und all den anderen Vätern der Bibel mit Blick auf die Erfahrungen heutiger Männer und Väter. Die Theologin Margot Käßmann, die zuvor ein Buch über die Mütter in der Bibel geschrieben hat, schreibt zum Väter-Buch: „Der Autor zeigt lebendig und erfrischend, auf welche Weise die Bibel ein Orientierungsbuch auch für Menschen heute ist.“

Und der Verlag zu dieser Portraitsammlung:

„Wann ist ein Mann ein Mann? Was heißt es, Vater zu sein? Streng oder vergebend, weich oder autoritär, gnädig oder fordernd. Das Verhalten des Vaters prägt Menschen ihr Leben lang. Diese zwanzig biblischen Vatergeschichten sind erstaunlich aktuell: keine „Heile Welt“-Familien, sondern Erzählungen von gelingenden und scheiternden Vater-Rollen. Wichtige Impulse für Väter (und Kinder) heute, wenn es darum geht, die eigene Rolle und Identität zu finden.“

Spannender Lesestoff für Familien mit Interesse an zwanzig sehr unterschiedlich gelebten Vaterschaften in der Bibel. CMS




Eberhard Schäfer,

Marc Schulte

Stark und verantwortlich – ein Ratgeber für Väter nach Trennungen“

openPR.de/t604344openPR.de/t604344 Väterzentrum Berlin,openPR.de/t60434
openPR.de/t604344 Marienburger Str. 28
openPR.de/t604344 10405 Berlin
openPR.de/t604344 Tel.: 030 / 28389861openPR.de/t604344

www.


vaeterzentrum-berlin.de

5 € plus Versand



Wie Väter trotz Trennung eine gute Beziehung zu ihren Kindern behalten können, darüber gibt es jetzt einen neuen Ratgeber. Das Väterzentrum Berlin hat eine Broschüre mit dem Titel „Stark und verantwortlich“ herausgegeben. Das knapp hundert Seiten starke Werk bietet Vätern wichtige Informationen zu Fragen wie: Wie kann ich ein guter Vater bleiben? Wie halte ich Kontakt? Was brauchen die Kinder?

openPR.de/t604344 Der Ansatz der Autoren ist kooperativ und systemisch. Es geht ihnen aus-drücklich nicht darum, einen Krieg um Kinder zu führen, sondern um Kom-munikation der Elternteile mit dem Ziel der Einigung. Am wichtigsten ist dabei die Fähigkeit, die Ebene der – zerbrochenen – Partnerschaft von derjenigen der – weiter bestehenden – Verantwortung für die Kinder zu trennen.

openPR.de/t604344 openPR.de/t604344 Die Stärke der Broschüre sind die vielen Erfahrungsberichte. In Interviews schildern betroffene Väter, wie sie die Trennungssituation meistern und welche Lösungen sie erzielen konnten. Dabei werden auch Wohn- und Lebensmodelle erklärt wie Residenzmodell, Wechselmodell und weitere. openPR.de/t60434openPR.de/t604344 Auch Experten geben ihr Erfahrungswissen weiter: Ein Fachanwalt für Familienrecht, ein Familienrichter, ein Familientherapeut sowie weitere Fachleute, die in Trennungsfällen oft eine wichtige Rolle spielen, geben Vätern wichtige Hinweise und klären die Rolle von Institutionen wie Jugendamt und Familiengericht.

openPR.de/openPR.de/t604344 Abgerundet wird die Broschüre durch einen ausführlichen Adressteil, der sich an Betroffene in Berlin wendet.




Der Seiltänzer

Hoch über dem Marktplatz einer kleinen Stadt hatte ein Seiltänzer sein Seil gespannt

und machte dort oben unter den staunenden Blicken des Publikums

seine gefährlichen Kunststücke.

Gegen Ende der Vorstellung holte er eine Schubkarre hervor und fragte einen der Zuschauer:

Sagen Sie, trauen Sie mir zu, dass ich die Schubkarre über das Seil schiebe?“

Aber gewiss“, antwortete der Mann fröhlich, und auch mehrere andere der Umstehenden stimmten der Frage sofort zu. „Würden Sie sich dann meiner Geschicklichkeit anvertrauen,

sich in die Schubkarre setzen und von mir über das Seil fahren lassen?“, fragte der Seiltänzer weiter.

Da wurden die Mienen der Zuschauer ängstlich. Nein, dazu hatten sie keinen Mut!

Nein, das trauten sie sich und ihm nicht zu.

Plötzlich meldete sich ein kleiner Junge. „Ich setze mich in die Karre“, rief er, kletterte hinauf,

und unter dem gespannten Schweigen der Menge

schob der Artist das Kind über das Seil.

Als er mit der Schubkarre und dem Kind am anderen Ende ankam,

klatschten alle begeistert Beifall.

Einer aber fragte später den Jungen: „Sag, hattest du keine Angst da oben?“

Oh nein“, lachte er, „es ist ja mein Vater, der mich über das Seil schob!“



aus einer Andacht mit dem Mobilen Mitmach-Zirkus aus Hilden

Mathias Jung

Töchter und Väter – so nah und doch so fern“

Kreuz


ISBN:

978-3-451-61315-9

D: 14,99 €,

A: 15,40 €,

21,90 sFr

Der Autor

in seinem Vorwort:
Tatsächlich ist die Reflexion einer Tochter über ihren Vater lebensnotwendig. Der Vater ist der erste und wichtigste Mann im Leben einer Frau. Das kann Glanz oder Elend bedeuten.“

Bevor jemand dieses Buch in die Hand nimmt, drei Warnungen:

Das Titelbild zeigt eine glückliche etwa zehnjährige Tochter auf dem Rücken ihres lächelnden Vaters. Das Buch handelt jedoch von erwachsenen Frauen, die in Therapien ihre zum größten Teil negativen Erfahrungen mit ihren leiblichen oder sozialen Vätern aufgearbeitet haben. Statt Harmonie zwischen Vater und Tochter bietet das Taschenbuch u.a. Erfahrungsberichte über Gewalterfahrung in der Familie und Missbrauch durch den eigenen Vater.

Zweitens: Der Autor, ein Paar- und Gruppentherapeut, beschreibt Beispiele aus seiner Praxis und reflektiert diese im Blick auf gelungene und nicht gelungene Heilung. Die Väter der vorgestellten erwachsenen Frauen sind oft durch die Kriegserlebnisse traumatisiert, die meisten inzwischen verstorben.

Drittens: Der Autor, Jahrgang 1941, wendet sich in einer sehr persönlichen Ansprache an erwachsene Frauen. „Für dich, liebe Leserin …“

Zum Inhalt schreibt der Verlag: „Die positiven Kräfte der Vater-Tochter-Beziehung entdecken: Der Vater ist der erste Mann im Leben einer Frau - und ein sehr wichtiger. Er vermittelt ein erstes Bild von Männlichkeit. In einer liebevollen Vaterbeziehung werden Töchter reif für die Begegnung mit der Welt der Männer - und für die Liebe. Doch es gibt auch den abwesenden, kränkenden und abweisenden Vater. Doch solche Wunden können heilen. Über 150 Frauen gaben dem Autor Auskunft über ihre Vaterbeziehung. Mathias Jung macht deutlich, wie Wunden heilen können und welche positiven Kräfte in der Vater-Tochter Beziehung liegen.“

Meine Meinung: Wem es gelingt, mit großer Distanz die geschilderten Fälle zu lesen und sie nicht zu verallgemeinern, wem es gelingt, daraus Warnungen z.B. vor Alkohol, Missbrauch und Prügelstrafe abzuleiten, wem es gelingt, im neuen Jahrtausend aktiver Vater von Töchtern zu sein, der hat sicherlich einen großen Nutzen von diesem Buch. Keine einfache Lektüre – eher ein Fachbuch, das betroffenen Frauen über mögliche Therapieerfolge am Beispiel von verschiedenen Schicksalen informieren könnte.

Christian Meyn-Schwarze,

Jahrgang 1953, Vater zweier erwachsener Töchter


Kapitel C: Beschäftigungsbücher und Tonträger


Maren Eberlein u.a.

100 Dinge, die Papa einmal im Leben getan haben sollte“

Groh


ISBN:

978-3-8485-1468-7


D: 9,99 €

A: 10,30 €




In diesem kleinen Büchlein findet der Papa einhundert Anregungen, was er mit seinem Kind oder Kindern erleben kann oder als Erziehungsgrundregel beherzigen sollte. Dabei umfasst die Zeitspanne über dreißig Jahre, vom Tipp „Trag den Nachwuchs auf Händen, das geht natürlich am einfachsten, wenn das Kind noch sehr klein ist“; bis zum Vorschlag „Halte die Rede auf das Brautpaar – egal ob du Vater der Braut oder des Bräutigams bist“. Die nett bebilderten Tipps regen an, ein präsenter, aktiver Vater zu sein – aber auch kinderlose Zeit mit der Mutter des Kindes zu verbringen. Ein nettes Geschenk für den jungen Vater zur Geburt des Kindes, zum Vatertag oder einfach als Dankeschön für die Zeit, die ein Papa mit seinem Kind verbringt. Nach jedem Tipp gibt es einen Erledigungsvermerk, wer mehr als 80 Kreuze bis zum Schulabschluss macht, kann sich „vorbildlicher Papa“ nennen. Mann muss ja nicht gleich Super-Papa sein. Ich denke, dass es nicht auf die Quantität der Zeit für Kinder ankommt, sondern auf die „Qualität“. Mit diesem Geschenk wäre ein Anfang gemacht, wenn auch manche Tipps wenig konkret sind. Also: Fahre Achterbahn, sei stolz auf dein Kind, lerne loszulassen, „Hör einfach nur zu“ und „Sei da für deine Kinder, wenn sie dich brauchen.“ CMS





Dostları ilə paylaş:
1   ...   14   15   16   17   18   19   20   21   22


Verilənlər bazası müəlliflik hüququ ilə müdafiə olunur ©genderi.org 2019
rəhbərliyinə müraciət

    Ana səhifə