Filmstadt Berlin



Yüklə 1.45 Mb.
səhifə1/12
tarix11.07.2018
ölçüsü1.45 Mb.
  1   2   3   4   5   6   7   8   9   ...   12

MedienOperative
Akademie der Künste (Ost)



Filmstadt

Berlin

Abteilung der LandesBank Berlin


Eine große Stadt mit sich verändern-


der Kulisse.

Die glitzernde Welt der Stars und


Studios hat sich verändert, Profes-
sionalität und Perfektion bestimmen
in Berlin die Anknüpfung an eine
lange, erfolgreiche Tradition.

Die Rolle Berlins als Gastgeber der


größten deutschen Filmfestspiele
beruht auf der immer wieder neuen,
faszinierenden Kulisse dieser Stadt,
der sachverständigen Kino-Begeiste-
rung der Berliner und der weltoffe-
nen Atmosphäre, die der nationalen
und internationalen Prominenz den
richtigen Rahmen bietet.

Die Attraktivität Berlins zu


erhalten und mit Leistung und
Engagement zu stärken, ist uns
allen Verpflichtung.

Berliner


Sparkasse

4. VIDEOFEST'91

Eine Veranstaltung der

MedienOperative

inZusammenarbeitmit
internationales forum des jungen films
Berliner Filmfestspiele
und der


Akademie der Künste zu Berlin (Ost)

Festivalort:

Akademie der Künste zu Berlin
Robert-Koch-Platz7
0-1040 Berlin


Nähere HinweiseaufSeite4

VIDEOFEST


IM VIERTEN JAHR.

1991 -einneuerOrt: statuier


MedienOperative die Akademie der Künste
zu Berlin (Ost).

1991 -einzusätzlicher


Programmschwerpunkt: Die Reihe
"Akzente"-in ihr steht der kritische Diskurs
überVideokulturan erster Stelle;
Schwerpunkt'91:DasSymposionTVideo,
das dasVerhältnis von Fernsehen und Video
befragt.

1991 -eininnovativesAngebot:Der"Markt",


eineTrade-Show.ausschließlichfür profes-
sionelle Anbieter und Nutzer.

Doch das VideoFest istkein Insider-Festival -


wir sind sehr stolz, 1990 neben knapp 200 ak-
kreditierten Fachleuten tausende "normale"
Zuschauer gezählthaben zu können.

1991: Das VideoFest ist kantiger geworden


als das vom Vorjahr, mitmehr Arbeiten, die
formal und inhaltlich Irritationen schaffen;
mitmehrDokumentationen,diesichum
formsprachliche Innovation und aufregende
Inhalte bemühen; mit auffällig vielen Videos,
die sich künstlerischer Mittel bedienen, um
sozialkritische und politische Themen an-
ders als üblich zu reflektieren.

Die Zahl der Spielfilme ohne Kinolänge


hatzugenommen-spürbar wird ganz deut-
lich, daß-bei aller Eigenständigkeit-Video
immerstärkerdiefrühere Funktion des
Kurzfilms übernimmt.-

VonJahrzu Jahr istdas Interesse am


VideoFest gewachsen, auch in den Medien.
Die Gründe dafür liegen sicherlich in unse-
rem sehr eigenen Programmprofil und in
dem inhaltlich oderformal strukturierten
Vorführangebot; in dem Bedürfnis, Neues
aufzuspüren, aber auch jedes Jahr das
GesichtdesVideoFests zu wandeln.

Eine in jeder Hinsicht überaus positive



THE VIDEOFEST
IN ITS FOURTH YEAR.


1991 -a new location:

the Academy of Arts in Berlin (East)

1991 - an additional block ofprogrammes:

",Akzente "feature the discourse on video
culture; special highlight in 91: the symposi-
um TVideo that questions the relationship of
television and video.


1991- an innovative offer: the "market", a
trade show only for professionals. Butthe
VideoFestisnota festivalforinsiders. We
are extremely proud tohavehad200accre-
dited guests besides thousands of "normal"
visitors in 1990.


1991- the characterofthe programme is
more angular than last year's edition; there
are more works that irritate in form and con-
tent, more documentariesthattry to find an
innovative formallanguage forexciting to-
pics, surprisingly more works that use arti-
stic means toreflectupon social or political
topics in an unusual way. The number of non
feature-length fiction films has risen. A clear
tendency emerges: while keeping its ori-
ginality, video is replacing the short film in its
previousfunction.


Interest in the VideoFesthas continously
grown, even in the media. One of the reasons
is certainly the unique characterofthe pro-
gramme and the structuring of the screen-
ings, following formal ortopical criteria;
another is the desire to track down new de-
velopments which then also have an impact
on the characterofthe VideoFest.


Despite the positive results in all respects,
this year's VideoFestmightbe the last. Since
1988the team of the MedienOperative has inve-
sted a lotof money and an incredible amount
of energy and idealism in orderto create an in-
ternational event- to invest in the future of the
media in which we stronglybelieve.

Bilanz. Dennoch wird dies vielleicht das letz-


te VideoFestsein. Seitl 988 haben die
MedienOperative viel Geld und die
Mitarbeiter des VideoFests unglaublich viel
Energie, Arbeitskraft und Idealismus aufge-
bracht, um das Festival zu einem internatio-
nalen Ereignis werdenzu lassen- Investi-
tionen in eine mediale Zukunft, an die wir
glauben.

Festivals sind ein Focus von Medien-


entwicklung, die der Subvention bedürfen.
Wir danken dem Berliner Senat, der uns in
diesem Jahrzum ersten Mal basisfinanziert.
Nur können wir daszwölftägige (in allen fi-
nanziellen Dimensionen bescheidene)
VideoFestnichtmit einem Etat realisieren,
mit dem andere Festivals zwei Tage bestrei-
ten. Wirsind derSelbstausbeutung leid.

Knapp sind wir drei Wochen vor


Festivalbeginn an den Kürzungen im
Kulturbereich vorbeigeschrammt, wenn
auch mit Blessuren: Wegen Mittelkürzungen
aus Berlin und vor allem Bonn mußten wir
kurzfristig die Videoinstallationen absagen -
z.B. Fabrizio Plessi aus Italien mitmehreren
Skulpturen wiederausladen.

Es ist offen, ob es weitergeht. Doch


zunächsteinmal bleiben wir im Jahr 1991: Ich
wünsche viel produktives Reiben am
Programm.

MickyKwella



Festivals are a focus on developments
which need to be supported. We thank the
Senate of Berlin for granting basic funding
forthe firsttime. Yetwe can'tgo on realizing
a twelve-dayfestival on the budget of a two-
day festival. We won'texploitourselves any
more.


Threeweeksbeforethestartofthe
VideoFestwe had to face a concrete threat
to our already very limited funding. We over-
came that critical moment-butitwas close
and, because of additional budget cuts from
Bonn, we have had to cancel an exhibition of
video sculptures byFabrizio Plessi from Italy.


The future is uncertain. But forthe time
being, enjoy the programme that hopefully
raises productive criticism.


MickyKwella


Festival-Guide

Festival Führer



Programmschema
12.00Uhr: AKZENTE:

Sonderprogramme, geprägtvom Diskurs



  1. Uhr: WIED ERHOLUNG DES HAUPT-

PRO G RAM MSvonzweiTagenvorher
18.00Uhr INFOREIHE
Vorstellung von Video-Institutionen
20.30 Uhr: HAUPTPROGRAMM:

Ausgewählte internationale Videos



  1. Uhr: Nightflight: Videoszu speziellen
    Themen/Formen.

Alle Veranstaltungen in der
AKADEMIE DER KÜNSTEZU BERLIN (OST),

Robert-Koch-Platz7,0-1040Berlin



VERKEHRSVERBINDUNGEN:

U-Bahn (U6): Nordbahnhof, S-Bahn (S3): Lehrter


Bahnhof

S-Bahn (S2,S3): Friedrichstr.,dann Bus57 bis


"Platzv.d.neuenTor"

Bus (Berlin West): 83 bis Lehrter Bahnhof


Telefon: Berlin Ost: 2362020,
von Berlin West mit Vorwahl0372
Achtung: Direktleitung von Berlin West ohne
Vorwahl:2142287

Vorführungen im großen Saal(Großprojektion),


im Café (Monitore) und bei Bedarf im Clubraum
(Monitore). Informationenzu besonderen
Veranstaltungen an der Stelltafel neben dem
Counter

Am COUNTERim Erdgeschoß stehen Silke Lütke


und Margarete Kreuzerfür Informationen zur
Verfügung (11.30-21.30), hierfinden
Akkreditierungen und Kartenvorverkauf statt.
Eintrittspreise: Pro Vorstellung 8.-DM,
Sammelkartenfür 5 Vorstellungen 30.-DM,
Dauerkarte 160.-DM

Vom20.-24.Februarfindetineinemweiteren


Gebäude der Akademie, in der Hermann-
Matern-Str. 58-60 (200 m vom Haupthaus ent-
fernt),ein internationalerVideomarkt statt.
Zugang nurfür Professionelle, Informationen
dazu am Counter.

Programme schedule.

12.00:AKZENTE

Special programmeswith accent on
discourse


  1. REPETITION OF MAIN PROGRAMME

of two days before

  1. ¡INFORMATION PROGRAMME

Presentation of video-institutions
20.30: MAIN PROGRAMME


Selection ofinternationalvideos
23.00: Nightflight


Videos on spe cial topics

All screenings at the

ACADEMY OF ARTS IN BERLIN (EAST).

Robert-Koch-Platz 7,0-1040 Berlin
PUBLICTRANSPORT:


Underground-stop NordbahnhoffLine U6)
S-Bahn stop LehrterBahnhof(S3)


S-Bahn stop FriedrichstraBe (S2; S3), then
bus nr. 57 to "Platzv.demneuen Tor"
Bus(Berlin-West):Nr.83toLehrterBahnhof
Phone Berlin-East:2362020
Attention: Direct phone line from Berlin-
West without area code:2142287


Screenings in a large projection hall, in a
café on monitors, in an extra club-room if
needed


COUNTER with information on the ground
floor, opening hours daily 11.30-21.00. Sllke
Liitke and Marga rete Kreuzer will help with
accreditation and presalesfortickets.


Single ticket:8,-DM
Ticketfor 5 screenings: 30,-DM
Festival pass: 160,-DM


From February20 - 24 there will be an inter-
national video market (only for professio-
nals) atanotherlocation of the Academy of
Arts on Hermann-Matern-Str. 58-60 (ata di-
stance ofapp. 200m). Information atthe
counter.


VIDEOSKULPTUREN

Fabrizio Plessi (Italien)


Simon Biggs(GB)

Die deutsche Wiedervereinigung und der Golf krieg haben ihren Preis. Wie üblich, wird zuallerst


im Kulturbereich gespart, auf einen Kommentardazu sei verzichtet...

Knapp drei Wochen vor Beginn des VideoFests mußten wir angesichts finanzieller


Hiobsbotschaften - sprich Kürzungen der Zuwendungen aus Berlin und Bonn - die oben ge-
nannten Künstler wiederausladen. Wir bedauern diesfür unser Publikum und bedanken uns
bei Fabrizio Plessi und Simon Biggsfür ihr Verständnis.

The reunification of Germany and the Gulfwarmustbe paid. 4s usual, the first cuts are made in
the field of culture. We refrain from commenting...


Three weeks before the start of the VideoFest, cuts on funding from Bonn and Berlin forced us
to cancel the invitation for Fabrizio Plessi and Simon Biggs. We are sorryforouraudience and
thankthe artists who expressed their understanding.

Artist in Residence:

JONALPERT



Downtown Community Television Center
87 Lafayette Street
NewYork, NY 10013
Tel: 212-966-4510


Jon Alperthatals Journalist eine Un-
menge an Preisen gewonnen, u.a. acht na-
tionale EmmyAwardsfür Nachrichten und
Dokumentarsendungen, dabei gleich zwei
für "Third Avenue: Only the Strong Survive",
das sechs Personen porträtiert, die auf die-
ser NewYorkerStraße leben oder arbeiten.

Alpertwurde in PortChester/NewYork


geboren und studierte an der Colgate Uni-
versity bis 1970. In den folgenden zwei
Jahren schlug ersieh alsTaxifahrer und mit
Gelegenheitsjobs durch, um seine wach-
sende "Video-Gewohnheit" zu finanzieren.
1971 gründete er mit seiner Frau, Keiko
Tsuno, die Downtown Community Television
Company, eine unabhängige Fernsehpro-
duktion. Von 1974 bis 1979 entstanden 5 ein-
stündige Dokumentationen für öffentliche
Fernsehkanäle. Die erste, mit dem Titel
"Cuba:The People", brachte erstmals nach
10 Jahren einen Bildbericht aus dem Land.
Die New York Times wählte diese Arbeit als
die beste des Jahres aus. Alpert war damit
eine führende Figur des "investigative jour-
nalism".

"Vietnam. Picking upthe Pieces" (1977)


war der erste amerikanische Fernseh-
berichtaus dem Land seit dem Krieg. 1979
berichtete Alpertfür "N BC Nightly News"
vom Grenzkrieg zwischen Vietnam und China.

Jon Alpert has distinguished himself as
an award winning journalist. He has re cei-
ved 8 national Emmy Awards for news and
documentary programs, including two for
“Third Avenue: Only the Strong Survive "
which profiled six people who either lived or
worked on Third Avenue in New York.


Alpert, a native of Port Chester, NY, was
graduatedfrom Colgate University in 1970.
Subsequently he spenttwo years driving a
taxi in NewYork, andheldvarious odd jobs to
supportwhathe called his "growing video
habit“.In 1971,heandhiswife,Keiko Tsuno,
started the Downtown Community
Television Company, anindependenttelevi-
sion-productionfirm. Between 1974and
1979, Alpert and his company produced five
one-hour documentaries for public televisi-
on. The earliest, titled “Cuba: The People ",
presented the firstAmerican television co-
verage inside Cuba in lOyears. The New
YorkTimes selected Alpert's work as one of
the besttelevision productions of the year.
Alpertbecame a frontiersman in investigati-
ve journalism.


His reporting is distinguished by a very
personal editing and camera work. A 1977
award-winning piece on Vietnam, called
“Vietnam Picking Up The Pieces
", marked the
firsttime an American TV crew had filmed in

Ab 1983 wurden seine Sendungen vor allem


im'Today" - Programm ausgestrahlt; sie sind
geprägtdurch einen kritischen Journalismus
und eine sehr eigene Kamera-und Montage-
technik.

Alperts journalistisches Gespürführte


ihn in Krisengebiete in derganzen Welt.
Während der Geiselaffäre in der iranischen
Botschaft 1983 war er es, der dem amerikani-
schen Publikum die Bilder aus dem Innern
präsentierte. M iteiner N BC Crew durchquer-
te er die Wüste, um aus dem von russischen
Truppen besetzten Afghanistan die ersten
Bilder zu zeigen. Auch aus den lateinameri-
kanischen Bürgerkriegen hat er mehrfach
exklusiv berichtet.

Neben der aktuellen Berichterstattung


wendet sich Alperts Produktionsfirma an die
Bürgerin New York. Jedes Jahr werden mehr
als 300 Studenten kostenlos in technische
Grundlagen eingeführt und Kinder an öffent-
lichen Schulen unterrichtet. Etwa 400 lokale
Gruppen und Organisationen nutzen die
technische Ausrüstung der Gesellschaft.

Alpert,seine Frau und seineTochterTami


leben in einem umgebauten Feuerwehrhaus
in Chinatown in New York City.

NBCNewYork1987



Vietnam since the war. Alpert began contri-
butingto "NBC Nightly News" in I979with
his coverage of the Vietnam-China Border
Wars. In 1983, his reports began airing pri-
marily on the "Today" program.


Alpert'sjournalistic sense has led him
to hot news spots all overthe world. He
brought American viewers pictures from in-
side the Iranian Embassy during the 1983
hostage crisis when otherjournalists could
not. From Iran, he and NBC staff members
crossed the desert into Afghanistan to
bring the earliest coverage of the Russsian
invasion. He has contributed several exclu-
sive reports from war-torn Central America.


In addition to handling news projects,
Alpert's production companyreaches out
to the New York community. Each year more
than 7000students, free of charge, are
trained to use camera equipment. The com-
pany also travels to New Yorkpublicschools,
teaching children production basics, and
lends equipment to an estimated400com-
munity organizations.


Alpert, his wife and daughter Tamilive in
a converted firehouse in New York's
Chinatown.



WERKSCHAUTEIL1:ÜBERBLICK/OVERVIEW

JonAlpertberichtetüberseineArbeitanhandverschiedenerFilmausschnitte.u.a
Jon Al pert reports on his work using various excerpts from films a. o.:

One Year in a Life of Crime, Cathy's Story, Smokey Mountain Philippines, Sexual Assault
Documentary Sample, Battle of Wiwili, Ralph and Rita's Farm, Mahasen's Story,TheTurkey Man


NBC NewYork 1987


Das Konzert-Ereignis

Dieser Fernseher ist die technische Ver-
wirklichung des internationalen Know-
how der Euro Technologie Gruppe Nokia.
Der 7181 PiP DIGIVISION bietet erstklas-
sigen Klang mit 80 Watt Spitze und eine
kontrastreiche Bildqualität durch seine
hochentwickelte Black Planigon Bild-

röhre. Außerdem: Bild-in-Bild Einblen-


dung in 3 verschiedenen Varianten. Sie
finden dieses Bild- und Klangerlebnis
beim qualifizierten Fachhandel. Denn
nur dieser bietet Ihnen die Beratung
und den technischen Service, auf den
es ankommt.

HIGHLIGHTS

Uraufführung DERTOD DES MAURICE RAVEL






Dostları ilə paylaş:
  1   2   3   4   5   6   7   8   9   ...   12


Verilənlər bazası müəlliflik hüququ ilə müdafiə olunur ©genderi.org 2017
rəhbərliyinə müraciət

    Ana səhifə