Microsoft Word KonfliktundKoo



Yüklə 0,72 Mb.

səhifə20/32
tarix20.09.2017
ölçüsü0,72 Mb.
1   ...   16   17   18   19   20   21   22   23   ...   32

___________________________________________________

© Mag. Karl Wimmer   

   Konflikt & Kooperation



   

   



www.wimmer-partner.at

54

8.4. 



Konflikt-Analyse - Fragen

  Versuchen Sie den Konflikt in seinen Ausdrucksformen im Detail zu beschreiben:

Was sind die "Symptome", wie und woran zeigt sich der Konflikt im einzelnen?



  Was wissen bzw. vermuten Sie:  Wie und wodurch ist der Konflikt entstanden?



  Was vermuten Sie, hält ihn aufrecht? (Z. B. welche/s Verhalten, Handlungen,

Ziele, Einstellungen, Interessen, Meinungen, ...)



  Worin sehen Sie das Schlimme / Negative an diesem Konflikt?



  für die Hauptbeteiligten



  für die am Rande Beteiligten



  für die Organisation als Ganzes




___________________________________________________

© Mag. Karl Wimmer   

   Konflikt & Kooperation



   

   



www.wimmer-partner.at

55

  Worin sehen Sie den Nutzen / Sinn dieses Konfliktes?



  für die Hauptbeteiligten



  für die am Rande Beteiligten



  für die Organisation als Ganzes



  Was ist das Positive am Konflikt,  was  sollte auf keinen  Fall  verändert/

aufgegeben werden?



• Welche  organisatorischen/strukturellen Veränderungen würden  den  Konflikt

beeinflussen  (z.B.  Verantwortlichkeiten/Zuständigkeiten  (teilweise)  anders

gestalten)?

Wie würde dieser Einfluss/die Wirkung  sein?



  Was  vermuten Sie, sind die organisatorischen Anteile bzw.  Beiträge,  was die

persönlichen Anteile/Beiträge am/zum Konflikt?

  Organisationsanteile/-beiträge



 persönliche Anteile/Beiträge




___________________________________________________

© Mag. Karl Wimmer   

   Konflikt & Kooperation



   

   



www.wimmer-partner.at

56

• Angenommen,  Sie würden diesen Konflikt  völlig unabhängig von Personen

beschreiben:

 Wofür steht dieser Konflikt? Wofür ist er Ausdruck?



• Was würde vermutlich selbst bei Austausch der  hauptbeteiligten Personen

bestehen bleiben?



  Wer und was sorgt - neben den Hauptbeteiligten - für die Aufrechterhaltung des

Konfliktes?



• Wie  müssten sich diese Personen anders als bisher verhalten, um einen

positiven und konstruktiven Einfluss auf eine Lösung zu bewirken?



  Was kann am sichersten verhindern, dass eine positive Veränderung

(in Richtung Konfliktlösung) entsteht?



• Angenommen, es würde  der Versuch gemacht,  den Konflikt  wesentlich zu

verschlimmern  und  z.B.  auf die gesamte Organisation  auszuweiten: Wer

müsste/ könnte dazu was beitragen?



  Gibt es unterschiedliche Intensitäten im Konflikt und/oder konfliktfreie Zeiten?

• Was ist da anders?




___________________________________________________

© Mag. Karl Wimmer   

   Konflikt & Kooperation



   

   



www.wimmer-partner.at

57

8.5. 



Szenario / Vision einer/s Ziel- oder 

Lösungszustandes:

  Angenommen, der Konflikt wäre - wie durch ein Wunder - über Nacht 100%ig

gelöst:


-> Woran würden dies die betroffenen/tangierten Personen  am nächsten Tag und

in der folgenden Zeit im einzelnen konkret merken - woran zuerst? Was wäre

noch anders?

Aufgabe:


Benennen Sie mind. 5 Einzelereignisse/Situationen/

Begebenheiten, woran man den Lösungszustand konkret erkennen

würde:



• Was vermuten Sie: Wie würde eine Lösung ohne VerliererInnen aussehen?





8.6. 

Überlegungen für die "Konflikt-Gegner"

 

(Hauptbeteiligte)



    Angenommen,  Sie würden sich so verhalten, als gäbe es diesen Konflikt  über-

haupt  nicht:  Was im einzelnen  würden  Sie  dann anders machen (Tun,  Denken,

Einstellung, ...)?



    Was davon könnten  Sie  sich - trotz Konflikt - am ehesten vorstellen, zu ver-

wirklichen?

 Was könnte Ihnen dabei hilfreich sein?




___________________________________________________

© Mag. Karl Wimmer   

   Konflikt & Kooperation



   

   



www.wimmer-partner.at

58

• Was vermuten Sie, wie sich dieses geänderte Verhalten auf den Konflikt auswirken

würde?



  Für wie veränderungsbereit in dieser Sache schätzen Sie sich selbst ein?



(0 = überhaupt keine Bereitschaft;10 = höchste Bereitschaft) ..................

• Wie schätzen Sie Ihre/n "HauptgegnerIn" ein?



  Was vermuten Sie, würde dem/r "GegnerIn" helfen, sich stärker für eine Lösung zu

engagieren?



  Was meinen Sie: Wie kann Ihr/e "KonfliktgegnerIn" am sichersten verhindern, dass

eine positive Veränderung (in Richtung Konfliktlösung) entsteht?

 Wie können Sie selbst das am sichersten verhindern?



• Was vermuten Sie, worauf der/die andere ("KonfliktgegnerIn") besonders  sensibel

reagiert?

 negativ



  positiv



  Was schätzen  Sie an .............................. ("GegnerIn")?  Wofür können Sie  ihm/ihr

ehrliche Anerkennung geben?





Dostları ilə paylaş:
1   ...   16   17   18   19   20   21   22   23   ...   32


Verilənlər bazası müəlliflik hüququ ilə müdafiə olunur ©genderi.org 2019
rəhbərliyinə müraciət

    Ana səhifə