Protokoll Vereinsversammlung am 2017 „Gasthaus am See“



Yüklə 17.33 Kb.
tarix08.08.2018
ölçüsü17.33 Kb.

Protokoll Vereinsversammlung am 3.3. 2017 „Gasthaus am See“

Anwesend: Hermine und Erhard Zeinert, Ernesine und Siegfried Adaschkiewitz, Lutz und Regina Fiedler, Dr. Bernd-Lutz Bayer, Ralf Kuhnke, Cornelia und Thomas Junge, Matthias Caffier, Helga Westerkamp, Annegret Dietze, Janet Reißig, Ursula Quester, Dr. Steffen Witt, Thomas Spanier, Jürgen Busch, Holger Simmat, Gudrun Matschenz, Ramona Dietze, Uwe Gründler, Henrik Mroska


(entschuldigt: Heike Sichting, Alexander Wolsza; Axel Meißner, Mario Teister, Sarah Busch, Familie Huth, Fam. Pfeier, Andreas Busch)

Tätigkeit des Vorstandes und der AGs

Selbstständige Stiftung

Stand der Stiftung von Ernestine Adaschkiewitz: Die Satzung der Stiftung ist nach mehreren Absprachen mit der Landesdirektion Sachsen überarbeitet worden. Zur Zeit wird sie der Finanzbehörde in Eilenburg vorgelegt. Hat diese keine Einwände, wird sie – hoffentlich abschließend – noch einmal der Landesdirektion Sachsen vorgelegt. Wenn keine Bedenken vorliegen, steht der Stiftungsgründung nichts im Wege.

Wesentliches zum Inhalt der Satzung: Name: „Stiftung Rittergutskirche Kleinliebenau

Der Stiftungszweck hat nur den Erhalt, die Pflege und den Unterhalt des Gebäudes im Auge. Die selbständige Stiftung soll Eigentümer des Objektes der Rittergutskirche werden.

Stifter ist zum einen der Kultur- und Pilgerverein mit den einstigen Zustiftungen der noch existierenden unselbständigen Stiftung - sogenannte Barmittel. Zum anderen ist Henrik Mroska der Zustifter der Liegenschaft der Rittergutskirche und Grundstück.

Der Stiftungsvorstand soll aus drei Mitgliedern bestehen. Seine Stiftungsgeschäfte werden von einem Kuratorium kontrolliert. Dieses besteht auch aus drei Mitgliedern. Für den Vorstand der selbständigen Stiftung steht Jürgen Vetter und Henrik Mroska zur Verfügung. Das dritte Mitglied wird noch gesucht. Hier wäre eine Person mit möglichst großer Außenwirkung und Einfluss wünschenswert. Ein Vorschlag auf der Vereinsversammlung war der Abgeordnete des Bundestages Thomas Feist. Henrik fragt ihn an. Sollte noch ein weibliches Vorstandsmitglied gefunden werden, verzichtet Henrik auf seine Vorstandsposition. Wir bitten den Verein um Vorschläge für diese Ämter!

Das Kuratorium soll aus Siegfried Adaschkiewitz, Dr. Steffen Witt und Gudrun Matschenz bestehen.

Herzlichen Dank an Ernestine Adaschkiewitz für die umfangreichen Vorbereitungen zur Stiftungsgründung!


Finanzbericht

(Ernestine Adaschkiewitz, siehe Anlage Berichte)



AG Kultur, Verantwortliche Jürgen Busch und Henrik Mroska

Es fanden 2016 zehn Konzerte in der Rittergutskirche mit insgesamt 606 Besuchern statt. Aus- und Einnahmen hierfür gleichen sich aus. Dass wir den Künstlern oft nur ein symbolisches Honorar zahlen können, empfinden die Kulturverantwortlichen als bedenkenswert. Gut wäre es, ab 2018 die Fördermöglichkeiten der Stadt Schkeuditz und des Landkreises Nordsachsen zu gewinnen. Dankenswerterweise hat Ramona Dietze sich bereit erklärt, die AG Kultur darin zu unterstützen. Helga Westerkamp wird Ramona in die Beantragungsmodalitäten einführen. Danke!

Wir danken allen Mitgliedern, welche durch Ihren Dienst die Veranstaltungen ermöglichten! Herzlichen Dank an Annegret Dietze für die Organisation des Cattering und Hermine Zeinert für alle Hilfe aus dem „Hintergrund“!

Für die Veranstaltungen 2017 ging ein Veranstaltungsplan herum, in dem sich die anwesenden Mitglieder zur Übernahme von Veranstaltungsdiensten eintragen konnten. Diese wird zur Vervollständigung diesem Protokoll noch einmal beigefügt.



AG Gottesdienste
(Bericht Matthias Caffier, siehe Anlage Berichte)

Pilgern 2016
(Bericht: Ernestine Adaschkiewitz, siehe Anlage Berichte)
Pilgerchor
Chorleiterin Anette Ludwig

Mitglieder aktuell: 16 Mitglieder

In 2016 insgesamt 9 Auftritte (in unserer Kirche und darüber hinaus)

(Bericht durch Annegret Dietze, siehe Anlage Berichte)


Baumaßnahme: Objekt Turmsanierung August 2016

Nachdem im September 2015 im Grundmauernbereich des Turmes Ausschachtungen und

Verfüllung mit Dernoton erfolgt sind, wurden die Sanierungsarbeiten im August 2016 fortgesetzt. Mit unserem Architekten Ulrich Kaufmann erfolgte die Absprache, dass im Bereich des Turmsockels der Putz abgeschlagen werden soll. Insgesamt waren es
rund 27 qm!

Für die Ausführung der Arbeiten kamen vier polnische Baustudenten zum Einsatz, die unter

der Anleitung und Aufsicht von Vereinsmitglied Erhard Zeinert in der Woche vom

22.08. 2016 bis 26.08.2016 insgesamt 140 Arbeitsstunden leisteten.


Die Mittags-Verpflegung übernahm die Familie Fiedler (Vereinsmitglieder)

in der Gaststätte“ Seeblick“.

Allen Beteiligten herzlichen Dank!
Vereinsleben:

2016 fanden zwei Arbeitseinsätze statt. Der zweite Arbeitseinsatz mündete in ein kleines Vereinsfest. Ein musikalisches Duo spielte hierfür mit einem bunten Programm „Open Air“ auf. Eine (noch zu geringe Anzahl) von aktiven Vereinsmitgliedern übernahmen zur Absicherung der Veranstaltungen Dienste oder steuerten Selbstgebackenes zur Ausstattung unserer Kuchentafel bei. Hier muss es uns gelingen, für 2017 bei einer größeren Anzahl von Mitgliedern die Bereitschaft zur Übernahme von Aufgaben im Rahmen unserer Vereinsarbeit auf eine breitere Basis zu stellen!


2017 soll der Verein mehrmals eingeladen werden, um sich an unserem Kirchlein entspannt zum Grillen zu treffen. Darüber hinaus soll es auch wieder einen
Ausflug nach Leipzig geben für eine Fahrt auf dem Karl-Heine-Kanal mit anschließendem Kaffeetrinken. Terminvorschlag: 12.5. oder 19.5.

Der Unkostenbeitrag beträgt 5 €. Um Voranmeldung bis spätestens Gründonnerstag (13.04) wird gebeten! Als Termin werden wir den von der Mehrheit favorisierten auswählen und zeitnah mitteilen.


2016 erhielt der Kultur- und Pilgerverein eine Auszeichnung beim Wettbewerb der Wüstenroth-Stiftung.

Herzlichen Dank Heike Sichting und Ursula Quester!


Wir freuen uns sehr über eine Anerkennung im bundesweiten Wettbewerb  „Kirchengebäude und ihre Zukunft“ der Wüstenrot-Stiftung. Besonders bemerkenswert finden wir, dass die Rittergutskirche Kleinliebenau in diesem Wettbewerb die einzige Kirche der neuen Bundesländer ist, die mit einem Preis geehrt wurde.
Pressetext (Heike Sichting):

Der Kultur- und Pilgerverein Kleinliebenau hat sich mit dem Gesamtprojekt Rittergutskirche am bundesweiten Wettbewerb „Kirchengebäude und ihre Zukunft“ der Wüstenrot-Stiftung beteiligt. Mit dem Wettbewerb soll sichtbar werden, „wie Kirchengebäude … als öffentliches Bekenntnis und sichtbarer Teil eigener kultureller Identität erhalten werden können“.


Am 14. Januar 2016 wurde das Ergebnis bekannt: Unter insgesamt 291 Bewerbern wird an die Rittergutskirche Kleinliebenau eine von fünf Anerkennungen vergeben: „Nach jahrelangem Leerstand des Kirchengebäudes ist es einer privaten Initiative mit großem Engagement gelungen, das baugeschichtliche Kleinod mit einem innovativen Konzept zu seiner Nutzung als Station eines Pilgerweges zu retten und seine zukünftige Erhaltung zu sichern“ lautet die Würdigung in der ersten Pressemitteilung dazu.
Noch im Herbst 2015 hatte der Kulturpilgerverein Mitglieder der Preisgerichts-Jury im Kirchlein empfangen und mit einer Auslese aus Bildern, Zeitungsartikeln, Informationen und Anekdoten einen Überblick über das Bauen, die denkmalpflegerischen Aspekte, das Pilgern und die Kleinliebenauer Kulturhöhepunkte gegeben. Die Spannung wurde vom Wettbewerbsauslober noch gesteigert, da der Auswahl-Aufwand für die Jury mit der unerwartet hohen Beteiligung von fast 300 Bewerbern sehr hoch war und länger Zeit als veranschlagt brauchte. Umso erfreuter nimmt der Verein jetzt das Ergebnis zur Kenntnis – auch, als eines der wenigen Projekte aus den östlichen Bundesländern beeindruckt zu haben – und dankt allen Beteiligten ganz herzlich für ihren fachlichen Einsatz.

Text:


Mitgliederbewegung in 2016
Unsere Mitgliederzahl hat sich zum 31.12.2016/ bzw. 01.01.2017 um 2 Mitglieder verringert.

Ausgetreten sind Herr Steinhoff und Frau Steiner. Es erfolgten keine Neuzugänge.

Wir setzen uns also ab 1.01.2017 wie folgt zusammen:

45 Aktiv-Mitglieder

22 Fördermitglieder

8 Ehrenmitglieder

75 Gesamt-Mitglieder

Protokollführer: Henrik Mroska


Wir danken dem Team des „Gasthauses am See“ der Firma Fiedler für die Möglichkeit, unsere Versammlung in bewehrtem Ambiente durchführen zu können.


Dostları ilə paylaş:


Verilənlər bazası müəlliflik hüququ ilə müdafiə olunur ©genderi.org 2017
rəhbərliyinə müraciət

    Ana səhifə