References



Yüklə 1,1 Mb.
səhifə1/34
tarix11.10.2017
ölçüsü1,1 Mb.
  1   2   3   4   5   6   7   8   9   ...   34

From steffen.patz at gmx.de Wed Oct 1 00:16:33 2008 From: steffen.patz at gmx.de (Steffen Patz) Date: Wed, 1 Oct 2008 00:16:33 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] NTFS In-Reply-To: <1694327641.20080930234643@joachim-duke.de> References: <20080930100002.EC36427DEA@w42.linuxnewmedia.local> <48E2458A.7090805@gmx.de> <1694327641.20080930234643@joachim-duke.de> Message-ID: <200810010016.33238.steffen.patz@gmx.de> Hallo Am Tuesday 30 September 2008 23:46:43 schrieb Joachim Duke: > Hallo Stephan, > > Nachricht vom Dienstag, 30. September 2008 um 17:28: > > Hallo, um meine Windowspartiton (sda4) einzubinden habe ich folgenden > > Eintrag in fstab vorgenommen: > > /dev/sda4 /media/xp ntfs noauto,users,gid=users,umask=0002 0 0 > > Beim mounten erscheint die Fehlermeldung "abschlie�ender Zeilenvorschub > > fehlt" > > Die Partition ist danach zwar lesbar, ich m�chte sie aber auch > > beschreiben. Vielen Dank > > Das mit dem Absatz machen hat man schon gesagt. Den Fehler hatte ich > auch schon. Man mu� erst darauf kommen, was gemeint ist ;-) > > Mit dem Datenaustausch Linux / Windows habe ich das �ber SSH in eine > Richtung gel�st. Auf XP habe ich einen SSH Server WinSCP eingerichtet. > Von dort aus nehme ich Verbindung zum Linux PC auf(SSH mu� dort > gestartet sein) und �ber Username und Passwort logge ich mich von WXP > auf Linux ein und kann dann Daten hin- und herschieben. Das setzt doch aber voraus das Rechner laufen. Und was du beschreibst ist ja auch eher die andere Richtung. Also von einem WinXp-Client zu Linux. Das war aber in dem Fall aber nicht gemeint oder ? Es ging doch um Win-Partitionen auf dem lokalen Rechner, Gr��e Steffen From privat at joachim-duke.de Wed Oct 1 00:24:26 2008 From: privat at joachim-duke.de (Joachim Duke) Date: Wed, 1 Oct 2008 00:24:26 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] NTFS In-Reply-To: <200810010016.33238.steffen.patz@gmx.de> References: <20080930100002.EC36427DEA@w42.linuxnewmedia.local> <48E2458A.7090805@gmx.de> <1694327641.20080930234643@joachim-duke.de> <200810010016.33238.steffen.patz@gmx.de> Message-ID: <1286248073.20081001002426@joachim-duke.de> Hallo Steffen, Nachricht vom Mittwoch, 1. Oktober 2008 um 00:16: > Das setzt doch aber voraus das Rechner laufen. Und was du beschreibst ist ja > auch eher die andere Richtung. Also von einem WinXp-Client zu Linux. Das war > aber in dem Fall aber nicht gemeint oder ? Es ging doch um Win-Partitionen > auf dem lokalen Rechner, > Gr��e > Steffen Klar, Du hast recht. Ich ging von einer externen HD aus. Die grauen Zellen!! :-)) -- Linux_Gentoo_Kernel 2.6.25-r7 Es gr��t, Joachim mailto:privat at joachim-duke.de From wolfgangvoelker at superkabel.de Wed Oct 1 05:45:24 2008 From: wolfgangvoelker at superkabel.de (Wolfgang Voelker) Date: Wed, 01 Oct 2008 05:45:24 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] NTFS In-Reply-To: <1222804612.8243.10.camel@localhost> References: <20080930100002.EC36427DEA@w42.linuxnewmedia.local> <48E2458A.7090805@gmx.de> <1222800925.5159.6.camel@localhost> <1222804612.8243.10.camel@localhost> Message-ID: <48E2F254.6050104@superkabel.de> Hallo Richard Amadeus Bippelsterz schrieb: > Am Dienstag, den 30.09.2008, 20:55 +0200 schrieb Richard Kraut: > > Hallo Richard > > >> Das Schreiben auf NTFS-Partitionen gilt trotz gewissen Fortschritten in >> diesem Bereich noch immer als experimentel. >> > > http://wiki.linux-club.de/opensuse/Zugriff_auf_Windows-Partitionen_von_Linux_aus > > "ntfs-3g Das neueste Projekt in der Runde ist der ntfs-3g-Treiber > (Weiterentwicklung von ntfs-mount). Hiermit lassen sich Dateien (sofern > sie nicht verschl�sselt oder komprimiert sind) auf NTFS-Partitionen > modifizieren, l�schen und erstellen. Das gesamte Projekt basiert auf > Reverse Engineering. Das Projekt ist mittlerweile f�r den produktiven > Einsatz in der Version 1.0 freigegeben, auch wenn z.B. > NTFS-Berechtigungen noch nicht unterst�tzt werden. Viele > Linux-Distributionen verwenden mittlerweile ntfs-3g (out of the box) als > Standardtreiber f�r den Umgang mit NTFS-Partitionen. NTFS-3g ist somit > in recht kurzer Zeit zur besten Alternative f�r den Datenaustausch > zwischen Windows und Linux geworden." > > > Ich kann's aber nicht �berpr�fen - es mangelt mir an einem "willigen" > Zielsystem f�r derartige Experimente... > > Funktioniert einwandfrei. Es gibt auch einen xp-Treiber ext2 for xp o.�. (bei Bedarf kann ich nachschauen) der auf ext liest u schreibt. Geht auch einwandfrei, kennt aber keine Dateirechte. Gru� Wolfgang --- -- Das Universum und die menschliche Dummheit sind unendlich. Beim Universum bin ich bereit nochmal nachzudenken. -- Albert Einstein -- From wolfgangvoelker at superkabel.de Wed Oct 1 05:48:38 2008 From: wolfgangvoelker at superkabel.de (Wolfgang Voelker) Date: Wed, 01 Oct 2008 05:48:38 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] Hardwareclock immernoch In-Reply-To: <48E28CB4.2040007@t-online.de> References: <48E20F9A.4000107@superkabel.de> <200809301508.39208.ACR-vonThun@t-online.de> <48E22C5F.6040307@superkabel.de> <20080930160005.E2C683030483@mail.linux-new-media.de> <48E266C4.3030608@superkabel.de> <48E28CB4.2040007@t-online.de> Message-ID: <48E2F316.9000209@superkabel.de> Hallo Gerdi, Gerdi Kamml schrieb: > Wolfgang Voelker schrieb: >> Hallo Marcel, >> >> >> freue mich immer �ber Tipps von ganz oben ;-) >> >> Marcel Hilzinger schrieb: >>> Am Dienstag, 30. September 2008 15:40:47 schrieb Wolfgang Voelker: >>> [...] >>> >>>>> Beim Neustart wird die neu geschrieben >>>>> und die Uhr geht erst mal wieder richtig. >>>>> >>>> Jo, gemacht. Schau mer mal. >>>> >>> Das hilft nicht, solange die Einstellungen in YaST (UTC/Localtime) >>> und im BIOS nicht �bereinstimmen. Wenn jetzt UTC eingestellt ist, >>> dann einfach im BIOS die Uhr zwei Stunden zur�ckstellen, dann den >>> Rechner neu starten. >>> Sprich: wenn Du die Uhr unter OpenSuse auf UTC eingestellt hast, >>> dann m�ssen zwei Stunden Unterschied zwischen der "BIOS-Zeit" und >>> der "Linux-Zeit" sein. >> Genau so ist es ja momentan eingestellt. Mit dem beschriebenen >> Bildschirmsperreneffekt. >> >> Setzte ich beim Booten (im Bios) Bioszeit = Linuxzeit, dann ist Ruhe. >> >> Auf meinen beiden Laptops habe ich �brigens die gleiche Konfiguration >> (sowohl Distri, Zeiteinstellungen, Bildschirmsperre- und schoner etc.) >> und da ist Schweigen im Walde. Der Effekt tritt nur bei meinem >> Schreibtischrechner auf. >> Ich habe da schon intensiv verglichen. Gerade darum bin ich etwas >> ratlos. >> >> >> Gru� >> >> Wolfgang >> > > Hallo Wolfgang, > > hast Du auf Deinem Schreibtischrechner ein Windows mit drauf? N� der ist unverseucht. Ich brauche den Rechner zum Arbeiten, nicht um dauernd Systemplege zu machen und Viren und Trojaner zu fangen. > Das "verstellt" glaub ich die Bios-Uhr. Im Verbund mit Windows sollte > die Bios-Uhr auf lokale Zeit eingestellt sein; ich meine, > Sommer-/Winterzeit m�ssen dann per Hand umgestellt werden (oder einmal > Windows starten). > Gru� Wolfgang --- -- Ich bin zu 90 Prozent davon �berzeugt, da� 80 Prozent der Bev�lkerung 100prozentig zu verarschen sind. -- Dieter Hildebrandt -- From u.herrmuth at gmx.de Wed Oct 1 07:28:01 2008 From: u.herrmuth at gmx.de (Uwe Herrmuth) Date: Wed, 1 Oct 2008 07:28:01 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] Hardwareclock immernoch In-Reply-To: <48E28CB4.2040007@t-online.de> References: <48E20F9A.4000107@superkabel.de> <48E266C4.3030608@superkabel.de> <48E28CB4.2040007@t-online.de> Message-ID: <200810010728.12759.u.herrmuth@gmx.de> Hallo Gerdi, Am Dienstag, 30. September 2008 22:31 schrieb Gerdi Kamml: > hast Du auf Deinem Schreibtischrechner ein Windows mit drauf? Das > "verstellt" glaub ich die Bios-Uhr. Im Verbund mit Windows sollte die > Bios-Uhr auf lokale Zeit eingestellt sein; ich meine, Sommer-/Winterzeit > müssen dann per Hand umgestellt werden (oder einmal Windows starten). Der Hinweis ist richtig. Es gibt aber auch die möglichkeit Windows UTC beizubringen. Anleitungen dazu finden sich im Netz. Googeln hilft. Viele Grüße Uwe -- OS: Debian GNU/Linux 4.0 Kernel 2.6.18 KDE 3.5.5 Benutzer #461074 im Linux-Counter http://counter.li.org -------------- n�chster Teil -------------- Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt... Dateiname : nicht verfügbar Dateityp : application/pgp-signature Dateigröße : 189 bytes Beschreibung: nicht verfügbar URL : http://www.easylinux.de/pipermail/suse/attachments/20081001/be5c7828/attachment.pgp From u.herrmuth at gmx.de Wed Oct 1 07:53:48 2008 From: u.herrmuth at gmx.de (Uwe Herrmuth) Date: Wed, 1 Oct 2008 07:53:48 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] Hardwareclock immernoch In-Reply-To: <48E266C4.3030608@superkabel.de> References: <48E20F9A.4000107@superkabel.de> <20080930160005.E2C683030483@mail.linux-new-media.de> <48E266C4.3030608@superkabel.de> Message-ID: <200810010753.48451.u.herrmuth@gmx.de> Moin Wolfgang, Am Dienstag, 30. September 2008 19:49 schrieb Wolfgang Voelker: > >>> Beim Neustart wird die neu geschrieben > >>> und die Uhr geht erst mal wieder richtig. > >> > >> Jo, gemacht. Schau mer mal. > > > > Das hilft nicht, solange die Einstellungen in YaST (UTC/Localtime) und im > > BIOS nicht übereinstimmen. Wenn jetzt UTC eingestellt ist, dann einfach > > im BIOS die Uhr zwei Stunden zurückstellen, dann den Rechner neu starten. > > > > Sprich: wenn Du die Uhr unter OpenSuse auf UTC eingestellt hast, dann > > müssen zwei Stunden Unterschied zwischen der "BIOS-Zeit" und der > > "Linux-Zeit" sein. > > Genau so ist es ja momentan eingestellt. Mit dem beschriebenen > Bildschirmsperreneffekt. > > Setzte ich beim Booten (im Bios) Bioszeit = Linuxzeit, dann ist Ruhe. > > Auf meinen beiden Laptops habe ich übrigens die gleiche Konfiguration > (sowohl Distri, Zeiteinstellungen, Bildschirmsperre- und schoner etc.) > und da ist Schweigen im Walde. Der Effekt tritt nur bei meinem > Schreibtischrechner auf. > Ich habe da schon intensiv verglichen. Gerade darum bin ich etwas ratlos. Bin auch etwas ratlos, deshalb schieße ich mal ins Blaue: Wie sieht denn bei Dir die Datei /etc/localtime aus? Existiert die überhaupt? Kann mich erinnern, daß ich bei einem Rechner auch mal Schwierigkeiten mit der Zeit hatte. BIOS-Zeit und Softwarezeit waren einfach nicht auf einen Nenner zu bringen, obwohl KDE die richtige Zeit anzeigte. Auf dem Rechner fehlte einfach die Datei /etc/localtime. Ein Link auf die unter /usr/share/zoneinfo liegende Zeitzone half. Vielleicht ist das ja der Knackpunkt. Viele Grüße Uwe -- OS: Debian GNU/Linux 4.0 Kernel 2.6.18 KDE 3.5.5 Benutzer #461074 im Linux-Counter http://counter.li.org -------------- n�chster Teil -------------- Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt... Dateiname : nicht verfügbar Dateityp : application/pgp-signature Dateigröße : 189 bytes Beschreibung: nicht verfügbar URL : http://www.easylinux.de/pipermail/suse/attachments/20081001/8264d4b3/attachment.pgp From franz.riklin at gmx.ch Wed Oct 1 10:55:29 2008 From: franz.riklin at gmx.ch (Franz Riklin) Date: Wed, 01 Oct 2008 10:55:29 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] Zusammenarbeit firefox und thunderbird Message-ID: <48E33B01.6000405@gmx.ch> Hallo Linux Freunde SUSE 11.0 / KDE 3.5 Habe firefox 3.0.1 und thunderbird 2.0.0.16 installiert. Im Kontrollzentrum (KDE-Komponenten / Komponentenauswahl) sind beide als Standard-Anwendungen definiert; ebenso in den entsprechenden 'Einstellungen' der beiden Programme. Problem: Mit den beiden Vorg�nger-Versionen l�ste ein 'mailto'- Aufruf, bzw. Klick auf eine Mailadresse in firefox automatisch den Start von thunderbird oder, falls dieses schon ge�ffnet, das Fenster zur Eingabe eines neuen Mails aus. Umgekehrt rief beim Anklicken eines Internet-Links in einem Mail automatisch firefox auf und �ffnete gleich das entsprechende Fenster. Mit den jetzt installierten Versionen ist das nicht mehr der Fall. M�hsames 'kopieren und einf�gen' der entsprechenden Adressen, evtl. starten der entsprechenden Anwendung ist zur Zeit n�tig. Ist eine entsprechende Einstellung oder Anpassung in den beiden Programmen m�glich und wenn ja, wo und wie? Danke f�r die Hilfe Franz Riklin ________________ CH-8604 Volketswil franz.riklin at gmx.ch From debian_amadeus at wasserhorst.de Wed Oct 1 11:31:54 2008 From: debian_amadeus at wasserhorst.de (Amadeus Bippelsterz) Date: Wed, 01 Oct 2008 11:31:54 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] Zusammenarbeit firefox und thunderbird In-Reply-To: <48E33B01.6000405@gmx.ch> References: <48E33B01.6000405@gmx.ch> Message-ID: <1222853514.9144.1.camel@localhost> Am Mittwoch, den 01.10.2008, 10:55 +0200 schrieb Franz Riklin: Hallo Franz > Ist eine entsprechende Einstellung oder Anpassung in den beiden > Programmen m�glich und wenn ja, wo und wie? > Als notorischer Mozilla-Verweigerer kann ich Dir erst mal nur mit folgendem Link dienen http://www.thunderbird-mail.de/forum/viewtopic.php?f=26&t=19464&start=0&st=0&sk=t&sd=a&hilit=Links+%C3%B6ffnen+nicht+linux Die Einstellungen f�r den FF d�rften dann aber in �hnlicher Weise erfolgen. -- Gru� Amadeus OS: Debian GNU/Linux 4.0.r4 Desktop: XFCE 4.3.99 (Meine Alternative zum anderen "4" :) ) Mail: Evolution 2.3.6 From bogus@does.not.exist.com Wed Oct 1 13:16:14 2008 From: bogus@does.not.exist.com () Date: Wed, 1 Oct 2008 13:16:14 +0200 Subject: [Beitrag entfernt] Message-ID: [Beitrag von der Redaktion entfernt] From a.zahlten at googlemail.com Wed Oct 1 13:17:58 2008 From: a.zahlten at googlemail.com (Alfred Zahlten) Date: Wed, 1 Oct 2008 13:17:58 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] 750 GB USB-FP Message-ID: <200810011317.58412.a.zahlten@googlemail.com> Hallo zusammen, soeben eine schnelle USB/eSATA ii Festplatte f�r 99,99 ? bei Lidl gekauft. Marke Targa mit Zubeh�r. Eingebaut ist eine Samsung HD753LJ. Melde mich demn�chst wegen der Partitionierung wieder. Gru� Alfred From bogus@does.not.exist.com Wed Oct 1 13:29:06 2008 From: bogus@does.not.exist.com () Date: Wed, 01 Oct 2008 13:29:06 +0200 Subject: [Beitrag entfernt] Message-ID: [Beitrag von der Redaktion entfernt] From bogus@does.not.exist.com Wed Oct 1 13:42:31 2008 From: bogus@does.not.exist.com () Date: Wed, 1 Oct 2008 13:42:31 +0200 Subject: [Beitrag entfernt] Message-ID: [Beitrag von der Redaktion entfernt] From wolfgangvoelker at superkabel.de Wed Oct 1 15:24:47 2008 From: wolfgangvoelker at superkabel.de (Wolfgang Voelker) Date: Wed, 01 Oct 2008 15:24:47 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] Hardwareclock immernoch In-Reply-To: <200810010753.48451.u.herrmuth@gmx.de> References: <48E20F9A.4000107@superkabel.de> <20080930160005.E2C683030483@mail.linux-new-media.de> <48E266C4.3030608@superkabel.de> <200810010753.48451.u.herrmuth@gmx.de> Message-ID: <48E37A1F.60408@superkabel.de> Moin Uwe, Uwe Herrmuth schrieb: > > Bin auch etwas ratlos, deshalb schie�e ich mal ins Blaue: Wie sieht denn bei > Dir die Datei /etc/localtime aus? Datei existiert, ist aber leer. Keine Ahnung was dei rein mu�. K�nnte aber auf meiner Laptop Susi schauen, da l�ufts ja. > Existiert die �berhaupt? Kann mich > erinnern, da� ich bei einem Rechner auch mal Schwierigkeiten mit der Zeit > hatte. BIOS-Zeit und Softwarezeit waren einfach nicht auf einen Nenner zu > bringen, obwohl KDE die richtige Zeit anzeigte. Auf dem Rechner fehlte > einfach die Datei /etc/localtime. > Ein Link auf die unter /usr/share/zoneinfo > Komisch, die Verkn�pfung ist schon da. > liegende Zeitzone half. > Vielleicht ist das ja der Knackpunkt. > > Gru� Wolfgang ---- -- Tr�nen k�nnen sie nicht mehr lebendig machen. Darum weine ich. -- Grabinschrift M�nchen -- From bogus@does.not.exist.com Wed Oct 1 17:28:39 2008 From: bogus@does.not.exist.com () Date: Wed, 01 Oct 2008 17:28:39 +0200 Subject: [Beitrag entfernt] Message-ID: [Beitrag von der Redaktion entfernt] From bogus@does.not.exist.com Wed Oct 1 17:51:47 2008 From: bogus@does.not.exist.com () Date: Wed, 1 Oct 2008 17:51:47 +0200 Subject: [Beitrag entfernt] Message-ID: [Beitrag von der Redaktion entfernt] From olaf.liedtke at afosi.de Wed Oct 1 17:55:29 2008 From: olaf.liedtke at afosi.de (Olaf Liedtke) Date: Wed, 01 Oct 2008 17:55:29 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] KMail langsam In-Reply-To: <200809302228.25309.gis-albrecht@gmx.de> References: <200809292115.02273.gis-albrecht@gmx.de> <48E1327C.407@afosi.de> <200809302228.25309.gis-albrecht@gmx.de> Message-ID: <48E39D71.2000704@afosi.de> Hallo Gisela, schade zu h�ren, da� Du immer noch Probleme mit FF und KMAil hast. Offensichtlich sind die Einstellungen bei 10.2 und 11.0 doch so unterschiedlich. Habe erst mit dem eigenen Umstieg gez�gert aber da ich jetzt DSL habe es doch gewagt. Bin momentan auch noch in der Lern- und Epierimentierphase so da� ich keinen besseren Rat habe. Gisela Albrecht schrieb: > Hallo Olaf, > > danke f�r deine Nachricht und f�r die ausf�hrliche Beschreibung. > > IPv6 hatte ich schon vorher mal deaktiviert, weil es eine Bremse sein soll - > aber da hatte ich noch kein DSL. > > Die Eintr�ge unter Yast -> Netzwerkeinstellung sehen bei Suse 10.2 offenbar > anders aus als bei der 10.0. > > Am Montag 29 September 2008 21:54 schrieb Olaf Liedtke: > >> Dachte erst FF ist falsch konfiguriert. Habe deshalb mehr aus Dafke die >> Netzwerkkarten-Einstellung nochmals angeschaut und ver�ndert. >> >> Habe IPv6 deaktiviert; unter der Karte selber den MTU-Wert festgelegt und >> unter "Hostname" das H�ckchen bei "DNS Daten �ber DHCP akt." entfernt. >> >> Seit dem rennt SUSE 11 nur noch ... > > Die Einstellungen hei�en hier: Netzwerkger�te -> Netzwerkkarte. Dort wird > meine Karte richtig angezeigt. Mit > Bearbeiten komme ich in einen Dialog > f�r : > "Besondere Einstellungen -> Hostname und Nameserver ". Darin kann ich ein > H�kchen vor "Nameserver und Suchliste �ber DHCP aktualisieren" entfernen. > > Was ist der MTU-Wert? Ich habe nichts dergleichen gefunden. > > Jedenfalls habe ich das H�kchen entfernt, vorsichtshalber neu gestartet und > kam nicht mehr ins Internet. Erst als ich die �nderung zur�cknahm, lief > Firefox wieder, und KMail war so langsam wie vorher. > > IPv6 Einstellungen habe ich unter -> Netzwerkkarte nicht gefunden. > > Aber Firefox l�uft und KMail schleicht - besser als gar kein Internet. > > Hast du noch einen Tipp? > > Danke und viele Gr��e > Gisela. > -- Mit freundlichem Gru� / Med v�nliga h�lsningar / Best regards Olaf Liedtke Post Adresse: Potsdamer Strasse 91b, 14513 Teltow, Deutschland / Tyskland Telefon : +49 (0) 3328 352889 Fax : +49 (0) 3328 352895 Mobil : +49 (0) 176 24929806 Email : olaf.liedtke at afosi.de oder olaf.liedtke at passagen.se Disclaimer: Diese E-Mail enth�lt vertrauliche und/oder rechtlich gesch�tzte Informationen. Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind (oder diese E-Mail irrt�mlich erhalten haben) informieren Sie bitte sofort den Absender und vernichten Sie diese Mail. Das unerlaubte Kopieren sowie die unbefugte Weitergabe dieser Mail ist nicht gestattet. This e-mail may contain confidential and / or privileged information. If you are not the intended recipient (or have received this e-mail in error) please notify the sender immediately and destroy this e-mail. Any unauthorised copying, disclosure or distribution of the material in this e-mail is strictly forbidden. From bogus@does.not.exist.com Wed Oct 1 18:15:26 2008 From: bogus@does.not.exist.com () Date: Wed, 1 Oct 2008 18:15:26 +0200 Subject: [Beitrag entfernt] Message-ID: [Beitrag von der Redaktion entfernt] From bogus@does.not.exist.com Wed Oct 1 20:00:44 2008 From: bogus@does.not.exist.com () Date: Wed, 1 Oct 2008 20:00:44 +0200 Subject: [Beitrag entfernt] Message-ID: [Beitrag von der Redaktion entfernt] From fossuser at gmx.de Wed Oct 1 20:02:35 2008 From: fossuser at gmx.de (Richard Kraut) Date: Wed, 01 Oct 2008 20:02:35 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] NTFS In-Reply-To: <1222804612.8243.10.camel@localhost> References: <20080930100002.EC36427DEA@w42.linuxnewmedia.local> <48E2458A.7090805@gmx.de> <1222800925.5159.6.camel@localhost> <1222804612.8243.10.camel@localhost> Message-ID: <1222884155.29765.3.camel@localhost> Am Dienstag, den 30.09.2008, 21:56 +0200 schrieb Amadeus Bippelsterz: > "ntfs-3g Das neueste Projekt in der Runde ist der ntfs-3g-Treiber > (Weiterentwicklung von ntfs-mount). Hiermit lassen sich Dateien (sofern > sie nicht verschlüsselt oder komprimiert sind) auf NTFS-Partitionen > modifizieren, löschen und erstellen. Das gesamte Projekt basiert auf > Reverse Engineering. Das Projekt ist mittlerweile für den produktiven > Einsatz in der Version 1.0 freigegeben, auch wenn z.B. > NTFS-Berechtigungen noch nicht unterstützt werden. Viele > Linux-Distributionen verwenden mittlerweile ntfs-3g (out of the box) als > Standardtreiber für den Umgang mit NTFS-Partitionen. NTFS-3g ist somit > in recht kurzer Zeit zur besten Alternative für den Datenaustausch > zwischen Windows und Linux geworden." Mensch... stimmt. Da war doch noch was. ;-) Alzheimer lässt grüßen ;-) > Ich kann's aber nicht überprüfen - es mangelt mir an einem "willigen" > Zielsystem für derartige Experimente... Woher kenne ich das? -- MfG Richi Never use a unstable or a testing release for productional systems! Registrierter Linux-Benutzer #452219 Machine ID: #378067 http://counter.li.org/ -------------- n�chster Teil -------------- Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt... Dateiname : nicht verfügbar Dateityp : application/pgp-signature Dateigröße : 189 bytes Beschreibung: Dies ist ein digital signierter Nachrichtenteil URL : http://www.easylinux.de/pipermail/suse/attachments/20081001/35a2d36a/attachment.pgp From fossuser at gmx.de Wed Oct 1 20:10:28 2008 From: fossuser at gmx.de (Richard Kraut) Date: Wed, 01 Oct 2008 20:10:28 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] NTFS In-Reply-To: <48E2F254.6050104@superkabel.de> References: <20080930100002.EC36427DEA@w42.linuxnewmedia.local> <48E2458A.7090805@gmx.de> <1222800925.5159.6.camel@localhost> <1222804612.8243.10.camel@localhost> <48E2F254.6050104@superkabel.de> Message-ID: <1222884628.29765.10.camel@localhost> Am Mittwoch, den 01.10.2008, 05:45 +0200 schrieb Wolfgang Voelker: > Funktioniert einwandfrei. Es gibt auch einen xp-Treiber ext2 for xp o.ä. > (bei Bedarf kann ich nachschauen) der auf ext liest u schreibt. Geht > auch einwandfrei, kennt aber keine Dateirechte. Es gab auch explore2fs. Eine Art Schmalspur-Windows-Explorer mit dem man ebenso auf ext2/3-Dateisysteme von Windows aus lesend als auch schreibend zugreifen kann. - Achtung! - Eigene Meinung: Würde bei mir jedoch nicht viel bringen da 1. keine Windows-Lizenz mehr vorhanden und 2. alle Partitionen verwenden hier bei mir schon seit der SuSE Linux 10.0 das XFS-Dateisystem (SWAP natürlich ausgenommen). -- MfG Richi Never use a unstable or a testing release for productional systems! Registrierter Linux-Benutzer #452219 Machine ID: #378067 http://counter.li.org/ -------------- n�chster Teil -------------- Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt... Dateiname : nicht verfügbar Dateityp : application/pgp-signature Dateigröße : 189 bytes Beschreibung: Dies ist ein digital signierter Nachrichtenteil URL : http://www.easylinux.de/pipermail/suse/attachments/20081001/d3d35c7e/attachment.pgp From jens.arbes at web.de Wed Oct 1 20:24:52 2008 From: jens.arbes at web.de (jens.arbes at web.de) Date: Wed, 1 Oct 2008 20:24:52 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] Kmail 4 Message-ID: <200810012024.53156.jens.arbes@web.de> Hallo, ich nutze seit eniger Zeit KMail 4 zusammen mit IMAP von web.de und google. Leide rwerden s�mtliche Mails direkt nach dem download in den trsh ordner vershcoben. Kann dies mit der Spamfunktion zu tun haben und wenn ja wie stelle ich dies ab? -- Freundliche Gr��e Jens Arbes From gis-albrecht at gmx.de Wed Oct 1 21:07:22 2008 From: gis-albrecht at gmx.de (Gisela Albrecht) Date: Wed, 1 Oct 2008 21:07:22 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] KMail langsam In-Reply-To: <48E39D71.2000704@afosi.de> References: <200809292115.02273.gis-albrecht@gmx.de> <200809302228.25309.gis-albrecht@gmx.de> <48E39D71.2000704@afosi.de> Message-ID: <200810012107.23084.gis-albrecht@gmx.de> Hallo Olaf, es ist alles noch etwas komplizierter. Am Mittwoch 01 Oktober 2008 17:55 schrieb Olaf Liedtke: > Offensichtlich sind die Einstellungen bei 10.2 und 11.0 doch so > unterschiedlich. Mit der - inzwischen verflossenen - Suse 11.0 lief KMail problemlos, aber weil dort Schwierigkeiten mit der Grafik auftraten, habe ich die Distri gel�scht. Mein KMail -Problem ist erst nach dem Anschluss an DSL auf meiner guten alten Suse 10.0 aufgetreten, und wie ich im Netz gefunden habe, ist das wohl h�ufig bei KMail mit DSL auf �lteren Suse-Distris. Das lange Warten bei der Postabholung nervt, mal sehen, was ich mache. Viele Gr��e Gisela. OS: Suse Linux 10.0 OSS, 64 Bit, Kernel 2.6.13, KDE3.4.2 From bogus@does.not.exist.com Wed Oct 1 21:43:09 2008 From: bogus@does.not.exist.com () Date: Wed, 01 Oct 2008 21:43:09 +0200 Subject: [Beitrag entfernt] Message-ID: [Beitrag von der Redaktion entfernt] From bogus@does.not.exist.com Wed Oct 1 22:11:24 2008 From: bogus@does.not.exist.com () Date: Wed, 1 Oct 2008 22:11:24 +0200 Subject: [Beitrag entfernt] Message-ID: [Beitrag von der Redaktion entfernt] From gis-albrecht at gmx.de Wed Oct 1 22:14:37 2008 From: gis-albrecht at gmx.de (Gisela Albrecht) Date: Wed, 1 Oct 2008 22:14:37 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] Suse 11.0 Grafikproblem [GELOEST] In-Reply-To: <1222803643.8243.7.camel@localhost> References: <20080927193439.392EA303015C@mail.linux-new-media.de> <200809302108.43506.gis-albrecht@gmx.de> <1222803643.8243.7.camel@localhost> Message-ID: <200810012214.37239.gis-albrecht@gmx.de> Hallo Amadeus, Am Dienstag 30 September 2008 21:40 schrieb Amadeus Bippelsterz: > > Ganz einfach: ich habe Suse 11.0 entfernt und durch Debian Etch ersetzt. > > Ich habe aber da nicht "...Jehova..." gesagt... :p Das h�tte auch nichts gebracht, es musste wohl mal so kommen! Und wenn es wieder �rger auf dem Laptop gibt, fliegt Vista - ist aber bis jetzt noch ganz brav, da kaum gefordert. Wieso f�ngt hier eigentlich im Herbst das gro�e Aufr�umen an? Gilt doch als Fr�hjahrsarbeit f�r Putzw�tige. Viele Gr��e Gisela. -- OS: Suse Linux 10.0 OSS, 64 Bit, Kernel 2.6.13, KDE3.4.2 Wie lange noch? From bogus@does.not.exist.com Wed Oct 1 23:24:20 2008 From: bogus@does.not.exist.com () Date: Wed, 01 Oct 2008 23:24:20 +0200 Subject: [Beitrag entfernt] Message-ID: [Beitrag von der Redaktion entfernt] From u.herrmuth at gmx.de Thu Oct 2 07:37:53 2008 From: u.herrmuth at gmx.de (Uwe Herrmuth) Date: Thu, 2 Oct 2008 07:37:53 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] Hardwareclock immernoch In-Reply-To: <48E37A1F.60408@superkabel.de> References: <48E20F9A.4000107@superkabel.de> <200810010753.48451.u.herrmuth@gmx.de> <48E37A1F.60408@superkabel.de> Message-ID: <200810020738.04901.u.herrmuth@gmx.de> Moin Wolfgang, Am Mittwoch, 1. Oktober 2008 15:24 schrieb Wolfgang Voelker: > > Bin auch etwas ratlos, deshalb schieße ich mal ins Blaue: Wie sieht denn > > bei Dir die Datei /etc/localtime aus? > > Datei existiert, ist aber leer. Keine Ahnung was dei rein muß. Könnte > aber auf meiner Laptop Susi schauen, da läufts ja. Entweder es sollte eine Kopie der Datei /usr/share/zoneinfo/Europe/Berlin sein oder eben ein Link auf diese Datei. > > > Existiert die überhaupt? Kann mich > > erinnern, daß ich bei einem Rechner auch mal Schwierigkeiten mit der Zeit > > hatte. BIOS-Zeit und Softwarezeit waren einfach nicht auf einen Nenner zu > > bringen, obwohl KDE die richtige Zeit anzeigte. Auf dem Rechner fehlte > > einfach die Datei /etc/localtime. > > > > Ein Link auf die unter /usr/share/zoneinfo > > Komisch, die Verknüpfung ist schon da. Ich seh grad nicht mehr durch. Du hast eine leere Datei /etc/localtime und einen Link /etc/localtime der auf /usr/share/zoneinfo/Europe/Berlin verweist? Wie geht das denn? Viele Grüße Uwe -- OS: Debian GNU/Linux 4.0 Kernel 2.6.18 KDE 3.5.5 Benutzer #461074 im Linux-Counter http://counter.li.org -------------- n�chster Teil -------------- Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt... Dateiname : nicht verfügbar Dateityp : application/pgp-signature Dateigröße : 189 bytes Beschreibung: nicht verfügbar URL : http://www.easylinux.de/pipermail/suse/attachments/20081002/bd30b46c/attachment.pgp From debian_amadeus at wasserhorst.de Thu Oct 2 09:55:41 2008 From: debian_amadeus at wasserhorst.de (Amadeus Bippelsterz) Date: Thu, 02 Oct 2008 09:55:41 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] Kmail 4 In-Reply-To: <200810012024.53156.jens.arbes@web.de> References: <200810012024.53156.jens.arbes@web.de> Message-ID: <1222934141.4231.11.camel@localhost> Am Mittwoch, den 01.10.2008, 20:24 +0200 schrieb jens.arbes at web.de: Hallo Jens > > ich nutze seit eniger Zeit KMail 4 zusammen mit IMAP von web.de und google. > Leide rwerden s�mtliche Mails direkt nach dem download in den trsh ordner > vershcoben. Kann dies mit der Spamfunktion zu tun haben und wenn ja wie stelle > ich dies ab? > Bei meinem ersten (und deswegen auch einzig gebliebenen) Versuch vor ungef�hr 3 Wochen mit KMail aus KDE4 ist mein lokaler IMAP-Server ohne jegliche Vorwarnung komplett leer ger�umt worden. Mehrere 1.000 Mail waren einfach weg... Ich habe daraufhin erst mal jeden weiteren Versuch unterlassen. Einen Spamfilter mu�t Du IMHO explizit selbst einrichten. Von alleine passiert da nichts. Du kannst das pr�fen �ber Settings -> configure Filters Ist das Feld gro�e Feld auf der linken Seite leer, dann ist auch kein Filter eingerichtet. -- Gru� Amadeus OS: Debian GNU/Linux 4.0.r4 Desktop: XFCE 4.3.99 (Meine Alternative zum anderen "4" :) ) Mail: Evolution 2.3.6 From debian_amadeus at wasserhorst.de Thu Oct 2 09:57:25 2008 From: debian_amadeus at wasserhorst.de (Amadeus Bippelsterz) Date: Thu, 02 Oct 2008 09:57:25 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] NTFS In-Reply-To: <1222884155.29765.3.camel@localhost> References: <20080930100002.EC36427DEA@w42.linuxnewmedia.local> <48E2458A.7090805@gmx.de> <1222800925.5159.6.camel@localhost> <1222804612.8243.10.camel@localhost> <1222884155.29765.3.camel@localhost> Message-ID: <1222934245.4231.13.camel@localhost> Am Mittwoch, den 01.10.2008, 20:02 +0200 schrieb Richard Kraut: Hallo Richi > > Mensch... stimmt. Da war doch noch was. ;-) > Alzheimer l�sst gr��en ;-) > :D > > Woher kenne ich das? > Ich habe jetzt 14 Stunden lernen m�ssen, wie das beste OS aller Galaxien so geil ist, da� es... O.K :) -- Gru� Amadeus OS: Debian GNU/Linux 4.0.r4 Desktop: XFCE 4.3.99 (Meine Alternative zum anderen "4" :) ) Mail: Evolution 2.3.6 From mhilzinger at linuxnewmedia.de Thu Oct 2 09:58:19 2008 From: mhilzinger at linuxnewmedia.de (Marcel Hilzinger) Date: Thu, 2 Oct 2008 09:58:19 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] Vorsicht vor KDE4-Update [Problem behoben] In-Reply-To: <20080919082654.4C4FA3030422@mail.linux-new-media.de> References: <20080919082654.4C4FA3030422@mail.linux-new-media.de> Message-ID: <20081002075821.320AF3030141@mail.linux-new-media.de> Am Freitag, 19. September 2008 10:26:52 schrieb Marcel Hilzinger: > Amadeus hat das Problem ja bereits schon erw�hnt. Wir hatte es hier auch > auf zwei Rechnern. Die aktuellen KDE 4.1.1-Pakete sind kaputt. In den > meisten F�llten sieht man nach dem Update nach dem Login nur noch eine > transparente Oberfl�che, keine Icons, kein Men�, nichts. Nur ein grau-weiss > kariertes Bild. > > Deshalb: F�r OpenSuse 11.0 am besten vorerst kein KDE4-Update durchf�hren Das Problem ist in den neuen Paketen gel�st. -- Mit freundlichen Gr��en, Marcel Hilzinger Linux New Media AG, Putzbrunner Str. 71, 81739 M�nchen, Germany Tel: +49 89 99 34 110, Fax: +49 89 99 34 1199 mhilzinger at linuxnewmedia.de - http://www.linuxnewmedia.de ---------------------------------------------------------- Linux New Media, the Pulse of Open Source: Lawrence, KS - M�laga Manchester - M�nchen - S�o Paulo - Timisoara - Warszawa ---------------------------------------------------------- Sitz der Gesellschaft: Putzbrunner Str. 71, 81739 M�nchen Amtsgericht M�nchen: HRB 129161 Vorstand: Rosemarie Schuster, Hermann Plank Aufsichtsratsvorsitzender: Rudolf Strobl From k.d.jantzen at t-online.de Thu Oct 2 11:30:19 2008 From: k.d.jantzen at t-online.de (Klaus Jantzen) Date: Thu, 02 Oct 2008 11:30:19 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] .desktop-Datei Message-ID: <48E494AB.1020107@t-online.de> Wo finde ich eine detaillierte Beschreibung der Syntax der .desktop-Datei? Danke K. Jantzen From bogus@does.not.exist.com Thu Oct 2 13:25:33 2008 From: bogus@does.not.exist.com () Date: Thu, 2 Oct 2008 13:25:33 +0200 Subject: [Beitrag entfernt] Message-ID: [Beitrag von der Redaktion entfernt] From wolfgangvoelker at superkabel.de Thu Oct 2 14:58:08 2008 From: wolfgangvoelker at superkabel.de (Wolfgang Voelker) Date: Thu, 02 Oct 2008 14:58:08 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] Hardwareclock immernoch In-Reply-To: <200810020738.04901.u.herrmuth@gmx.de> References: <48E20F9A.4000107@superkabel.de> <200810010753.48451.u.herrmuth@gmx.de> <48E37A1F.60408@superkabel.de> <200810020738.04901.u.herrmuth@gmx.de> Message-ID: <48E4C560.90103@superkabel.de> Moin Uwe, Uwe Herrmuth schrieb: > > Ich seh grad nicht mehr durch. Du hast eine leere Datei /etc/localtime und > einen Link /etc/localtime der auf /usr/share/zoneinfo/Europe/Berlin verweist? > Wie geht das denn? > > N�, ist Falschmeldung, weil ich kwrite /etc/localtime gemacht hab, und da kommt halt nix raus. Logo. Der Link ist korrekt da. Ich habe aber jetzt in yast bei Datum/Uhrzeit die UTC Zeit auf die angezeigte Systemzeit gesetzt. Die dortige Uhr hat UTC ohne addierte Zeitzone angezeigt. Bis jetzt (einmal ab und wiederanmelden) ist Ruhe. Mal sehen, was nach einem Neustart passiert, da wird ja die Zeit nochmal geschrieben. Wenn dieses finale Schreiben den Fehler da reinhaut, k�nnte man das ja �ber etc/sysconfig abstellen. Dann halt die Zeit einmal t�glich per cronjob und ntpd setzen. Interessant w�re nur, wie der ganze Murks da reingekommen ist. Das System lief eigentlich ohne diesen Schmarrn und ohne wesentliche Eingriffe sehr lange. p.s. ich wei�: die gr��te Fehlerquelle.... w��te aber gerne warum ich mir an die eigene Nase fassen sollte. Gru� Wolfgang ---- -- Des is e Alleskleber, damit kannste alles gekleb. -- Mitgeh�rt in Coburger Baumarkt -- From u.herrmuth at gmx.de Thu Oct 2 15:42:57 2008 From: u.herrmuth at gmx.de (Uwe Herrmuth) Date: Thu, 2 Oct 2008 15:42:57 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] .desktop-Datei In-Reply-To: <48E494AB.1020107@t-online.de> References: <48E494AB.1020107@t-online.de> Message-ID: <200810021543.10270.u.herrmuth@gmx.de> Hallo Klaus, Am Donnerstag, 2. Oktober 2008 11:30 schrieb Klaus Jantzen: > Wo finde ich eine detaillierte Beschreibung der Syntax der .desktop-Datei? Das kann ich Dir auch nicht sagen, ich vermute aber mal auf der KDE-Website. Ein paar Sachen kann ich Dir aber auch so erkl�ren. Es gibt drei Typen dieser *.desktop-Dateien, die Verkn�pfung zu einer URL, zu einem Programm oder zu einem Ger�t. Allen gemeinsam ist, da� sie mit dem Abschnitt-Bezeichner [Desktop Entry] beginnen. Danach folgen bestimmte Schl�sselw�rter die sich je nach Typ unterscheiden. Eines der Schl�sselw�rter ist Type und bestimmt, wie der Name schon vermuten l��t den Typ der Verkn�pfung. Type=Link Type=Application Type=FSDevice F�r eine URL-Verkn�pfung kommen folgende Schl�sselw�rter in Frage: Encoding=UTF-8 -> bestimmt die Codepage f�r die URL Icon=amarok -> bestimmt, welches Icon die Verkn�pfung haben soll URL=www.easy-linux.de -> auf welche URL die Verkn�pfung zeigt F�r Programm-Verkn�pfung kommen u.a. folgende Schl�sselw�rter in Frage: Comment=Kommentar -> erstaunlicherweise ein Kommentar Comment[de]=Kommentar -> der Kommentar f�r die deutsche Lokalisierung Exec=/usr/bin/programm -> das auszuf�hrende Programm GenericName=Beschreibung - taucht beim Rechtsklick -> Eigenschaften in KDE als Beschreibung auf GenericName[de]=Beschreibung -> das gleiche noch mal als deutsche Lokalsieirung Icon= -> s.o. Name=ProgrammX -> der angezeigte Name StartupNotify=true -> Startr�ckmeldung true oder false, also das h�pfende Icon Terminal=false -> soll das Programm im Terminal ausgef�hrt werden? F�r Ger�te-Verkn�pfungen (als Beispiel mal das Diskettenlaufwerk) [Desktop Entry] Actions=Format; -> was soll nach dem Rechts-Klick auf die Verkn�pfung passieren? (Verweis auf den Namen des Unterabschnitts in diesem Fall Format) Dev=/dev/floppy -> das Ger�t Icon=3floppy_mount -> s.o. UnmountIcon=3floppy_unmount -> das Icon wenn die Floppy nicht gemountet ist Der Unterabschnitt sieht dann folgenderma�en aus: [Desktop Action Format] -> der Name des Unterabschnitts, mu� mit dem Eintrag im Hauptabschnitt korrespondieren Exec=kfloppy %v -> die Befehlszeile, die ausgef�hrt werden soll Name=Format -> der Name, der beim Rechtsklick auf die Verkn�pfung f�r diese Aktion im Men� erscheint Name[de]=Formatieren -> das Gleiche f�r die deutsche Lokalisierung Es gibt bestimmt noch mehr Schl�sselw�rter, aber ich kenne diese nicht oder deren Bedeutung ist mir nicht ganz klar. Hoffe, das hilft erst mal weiter. Viele Gr��e Uwe -- OS: Debian GNU/Linux 4.0 Kernel 2.6.18-5-686 KDE 3.5.5 -------------- n�chster Teil -------------- Ein Dateianhang mit Bin�rdaten wurde abgetrennt... Dateiname : nicht verf�gbar Dateityp : application/pgp-signature Dateigr��e : 189 bytes Beschreibung: nicht verf�gbar URL : http://www.easylinux.de/pipermail/suse/attachments/20081002/b947c486/attachment.pgp From u.herrmuth at gmx.de Thu Oct 2 16:37:39 2008 From: u.herrmuth at gmx.de (Uwe Herrmuth) Date: Thu, 2 Oct 2008 16:37:39 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] Firefox =?utf-8?q?Verkn=C3=BCpfung_der?= Dateitypen Message-ID: <200810021638.08302.u.herrmuth@gmx.de> Hallo an alle, hab hier einen Rechner am Wickel, bei dem der Firefox seine Verknüpfungen zu Programmen vergessen hat. Zu Deutsch wenn ein Link auf eine *.doc-Datei weist, hat er mich früher immer gefragt, ob er das mit OOo aufmachen soll. Jetzt muß ich selbst nach dem Programm suchen. Und das bei allen Dateitypen. Weiß jemand, wo Firefox das hinterlegt? Viele Grüße Uwe -- OS: Debian GNU/Linux 4.0 Kernel 2.6.18-5-686 KDE 3.5.5 -------------- n�chster Teil -------------- Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt... Dateiname : nicht verfügbar Dateityp : application/pgp-signature Dateigröße : 189 bytes Beschreibung: nicht verfügbar URL : http://www.easylinux.de/pipermail/suse/attachments/20081002/fdebd1d1/attachment.pgp From wolfgangvoelker at superkabel.de Thu Oct 2 16:38:49 2008 From: wolfgangvoelker at superkabel.de (Wolfgang Voelker) Date: Thu, 02 Oct 2008 16:38:49 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] Firefox =?ISO-8859-15?Q?Verkn=FCpfung_der?= =?ISO-8859-15?Q?_Dateitypen?= In-Reply-To: <200810021638.08302.u.herrmuth@gmx.de> References: <200810021638.08302.u.herrmuth@gmx.de> Message-ID: <48E4DCF9.9020008@superkabel.de> Uwe Herrmuth schrieb: > Hallo an alle, > > hab hier einen Rechner am Wickel, bei dem der Firefox seine Verkn�pfungen zu > Programmen vergessen hat. Zu Deutsch wenn ein Link auf eine *.doc-Datei > weist, hat er mich fr�her immer gefragt, ob er das mit OOo aufmachen soll. > Jetzt mu� ich selbst nach dem Programm suchen. Und das bei allen Dateitypen. > Wei� jemand, wo Firefox das hinterlegt? > about: config und dann suchen Gru� Wolfgang ---- -- Tr�nen k�nnen sie nicht mehr lebendig machen. Darum weine ich. -- Grabinschrift M�nchen -- From u.herrmuth at gmx.de Thu Oct 2 16:58:56 2008 From: u.herrmuth at gmx.de (Uwe Herrmuth) Date: Thu, 2 Oct 2008 16:58:56 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] Firefox =?utf-8?q?Verkn=C3=BCpfung_der?= Dateitypen In-Reply-To: <48E4DCF9.9020008@superkabel.de> References: <200810021638.08302.u.herrmuth@gmx.de> <48E4DCF9.9020008@superkabel.de> Message-ID: <200810021658.57081.u.herrmuth@gmx.de> Hallo Wolfgang, Am Donnerstag, 2. Oktober 2008 16:38 schrieb Wolfgang Voelker: > > hab hier einen Rechner am Wickel, bei dem der Firefox seine Verknüpfungen > > zu Programmen vergessen hat. Zu Deutsch wenn ein Link auf eine > > *.doc-Datei weist, hat er mich früher immer gefragt, ob er das mit OOo > > aufmachen soll. Jetzt muß ich selbst nach dem Programm suchen. Und das > > bei allen Dateitypen. Weiß jemand, wo Firefox das hinterlegt? > > about: config und dann suchen :-D Hab ich doch schon gemacht. Allein ich finde nichts. Auch über Einstellungen -> Inhalt -> bestimmen, wie FF bestimmte Dateitypen behandeln soll ist nichts zu machen. Da steht zum Beispiel drin, daß er PDF immer mit kghostview öffnen soll, aber er macht es nicht. Dort kann ich auch keine neuen Dateitypen hinzufügen, nur bestehenede ändern. Viele Grüße Uwe -- OS: Debian GNU/Linux 4.0 Kernel 2.6.18-5-686 KDE 3.5.5 -------------- n�chster Teil -------------- Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt... Dateiname : nicht verfügbar Dateityp : application/pgp-signature Dateigröße : 189 bytes Beschreibung: nicht verfügbar URL : http://www.easylinux.de/pipermail/suse/attachments/20081002/0304b8de/attachment.pgp From debian_amadeus at wasserhorst.de Thu Oct 2 18:06:25 2008 From: debian_amadeus at wasserhorst.de (Amadeus Bippelsterz) Date: Thu, 02 Oct 2008 18:06:25 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] UMTS-Hardware Message-ID: <1222963585.14670.11.camel@localhost> Hallo an alle Mitleser, ich reagiere eigentlich sonst nicht auf derartige Postwurf-Sendungen. Aber das mu� ich mal etwas n�her abklopfen: http://www.fonic.de/ bietet einen UMTS-Zugang mit Flatrate f�r 2.50 ? am Tag per Prepaid. Das bezahle ich z.Z. beim "gro�en Bruder" von fonic in etwa f�r eine 1/4 Stunde. Mich w�rde jetzt zuallererst mal interessieren, was dieser USB-Stick f�r eine Hardware ist? An verschiedenen Stellen wird hier eine Teil aus der Huwei-Serie E-169 genannt. Stimmt das? Gibt es bei dem Ding so etwas wie einen SIM-Lock? -- Gru� Amadeus OS: Debian GNU/Linux 4.0.r4 Desktop: XFCE 4.3.99 (Meine Alternative zum anderen "4" :) ) Mail: Evolution 2.3.6 From bogus@does.not.exist.com Thu Oct 2 18:17:12 2008 From: bogus@does.not.exist.com () Date: Thu, 02 Oct 2008 18:17:12 +0200 Subject: [Beitrag entfernt] Message-ID: [Beitrag von der Redaktion entfernt] From bogus@does.not.exist.com Thu Oct 2 18:50:05 2008 From: bogus@does.not.exist.com () Date: Thu, 2 Oct 2008 18:50:05 +0200 Subject: [Beitrag entfernt] Message-ID: [Beitrag von der Redaktion entfernt] From bogus@does.not.exist.com Thu Oct 2 19:02:45 2008 From: bogus@does.not.exist.com () Date: Thu, 02 Oct 2008 19:02:45 +0200 Subject: [Beitrag entfernt] Message-ID: [Beitrag von der Redaktion entfernt] From bogus@does.not.exist.com Thu Oct 2 19:05:48 2008 From: bogus@does.not.exist.com () Date: Thu, 2 Oct 2008 19:05:48 +0200 Subject: [Beitrag entfernt] Message-ID: [Beitrag von der Redaktion entfernt] From bogus@does.not.exist.com Thu Oct 2 19:12:08 2008 From: bogus@does.not.exist.com () Date: Thu, 2 Oct 2008 19:12:08 +0200 Subject: [Beitrag entfernt] Message-ID: [Beitrag von der Redaktion entfernt] From bogus@does.not.exist.com Thu Oct 2 19:54:24 2008 From: bogus@does.not.exist.com () Date: Thu, 02 Oct 2008 19:54:24 +0200 Subject: [Beitrag entfernt] Message-ID: [Beitrag von der Redaktion entfernt] From wolfgangvoelker at superkabel.de Thu Oct 2 20:11:28 2008 From: wolfgangvoelker at superkabel.de (Wolfgang Voelker) Date: Thu, 02 Oct 2008 20:11:28 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] Firefox =?ISO-8859-15?Q?Verkn=FCpfung_der?= =?ISO-8859-15?Q?_Dateitypen?= In-Reply-To: <200810021658.57081.u.herrmuth@gmx.de> References: <200810021638.08302.u.herrmuth@gmx.de> <48E4DCF9.9020008@superkabel.de> <200810021658.57081.u.herrmuth@gmx.de> Message-ID: <48E50ED0.7030102@superkabel.de> Hallo Uwe, Uwe Herrmuth schrieb: > >> about: config und dann suchen >> > > :-D Hab ich doch schon gemacht. Allein ich finde nichts. Auch �ber > Einstellungen -> Inhalt -> bestimmen, wie FF bestimmte Dateitypen behandeln > soll ist nichts zu machen. Da steht zum Beispiel drin, da� er PDF immer mit > kghostview �ffnen soll, aber er macht es nicht. Dort kann ich auch keine > neuen Dateitypen hinzuf�gen, nur bestehenede �ndern. > Jo, h�tt ja sein k�nnen. :-* Hab grad mal bei mir geschaut. Einstellungen>Anwendungen. Ein Reiter nach Inhalt. Da stehen alle Dateitypen und die Anwendungen drin. Ist FF 3.03. Mein FF h�lt sich an die Vorgaben. Sonst g�be es noch die M�glichkeit mit firefox -p neues Profil anlegen und schauen was dann passiert ? Noch ein Verd�chtiger KDE Kontrollzentrum dort bevorzugte Anwendungen. Gru� Wolfgang --- -- Marketing ist die Kunst, Geld zu verlangen, das keiner hat, mit Argumenten, die es nicht gibt, f�r ein Produkt, das niemand will, auf einem Markt, den keiner kennt. -- Frank-Markus Barwasser "Erwin Pelzig" -- From elv_matth.mueller at web.de Thu Oct 2 22:22:02 2008 From: elv_matth.mueller at web.de (Matthias =?utf-8?q?M=C3=BCller?=) Date: Thu, 2 Oct 2008 22:22:02 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] Hardwareclock immernoch In-Reply-To: <48E4C560.90103@superkabel.de> References: <48E20F9A.4000107@superkabel.de> <200810020738.04901.u.herrmuth@gmx.de> <48E4C560.90103@superkabel.de> Message-ID: <200810022222.09133.elv_matth.mueller@web.de> Hallo Wolfgang, Am Donnerstag, 2. Oktober 2008 14:58 schrieb Wolfgang Voelker: > Moin Uwe, snip > Wenn dieses finale Schreiben den Fehler da reinhaut, könnte man das ja > über etc/sysconfig abstellen. Dann halt die Zeit einmal täglich per > cronjob und ntpd setzen. Für ntpd braucht es keinen cronjob. Das ist ein daemon (aka Dienst), der beim Rechnerstart aktiviert wird und gelegentlich bei den Atomuhren dieser Republik nach der Zeit fragt. Kann bei der Susi mit Yast konfiguriert werden. Braucht aber eine ständige Verbindung zum Internet. -- Mit freundlichen Grüßen Matthias Müller (Benutzer #439779 im Linux-Counter http://counter.li.org) PS: Bitte senden Sie als Antwort auf meine E-Mails reine Text-Nachrichten! Siehe auch: http://www.gnu.org/philosophy/no-word-attachments.de.html -------------- n�chster Teil -------------- Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt... Dateiname : nicht verfügbar Dateityp : application/pgp-signature Dateigröße : 481 bytes Beschreibung: nicht verfügbar URL : http://www.easylinux.de/pipermail/suse/attachments/20081002/f4ee1417/attachment.pgp From wowu at wuflex.de Fri Oct 3 00:13:13 2008 From: wowu at wuflex.de (Wolfgang) Date: Fri, 03 Oct 2008 00:13:13 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] Thunderbird - quicktext Message-ID: <48E54779.1030003@wuflex.de> Hallo, nachdem ich die Datei zum 3. Mal runter geladen hatte klappte die Installation. Warum erst dann? Weiss ich nicht. Tats�chlich empfehlenswert: �fters verwendete Texte k�nnen samt Formatierung gespeichert und per Klick nach Bedarf eingef�gt werden. Gruss Wolfgang From wolfgangvoelker at superkabel.de Fri Oct 3 07:09:01 2008 From: wolfgangvoelker at superkabel.de (Wolfgang Voelker) Date: Fri, 03 Oct 2008 07:09:01 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] Hardwareclock immernoch In-Reply-To: <200810022222.09133.elv_matth.mueller@web.de> References: <48E20F9A.4000107@superkabel.de> <200810020738.04901.u.herrmuth@gmx.de> <48E4C560.90103@superkabel.de> <200810022222.09133.elv_matth.mueller@web.de> Message-ID: <48E5A8ED.70305@superkabel.de> Matthias M�ller schrieb: > Hallo Wolfgang, > > Am Donnerstag, 2. Oktober 2008 14:58 schrieb Wolfgang Voelker: > >> Moin Uwe, >> > snip > >> Wenn dieses finale Schreiben den Fehler da reinhaut, k�nnte man das ja >> �ber etc/sysconfig abstellen. Dann halt die Zeit einmal t�glich per >> cronjob und ntpd setzen. >> > F�r ntpd braucht es keinen cronjob. Ich wei�, war screibfaul. Gemeint ist nptdate > Das ist ein daemon (aka Dienst), der beim > Rechnerstart aktiviert wird und gelegentlich bei den Atomuhren dieser > Republik nach der Zeit fragt. Kann bei der Susi mit Yast konfiguriert werden. > Braucht aber eine st�ndige Verbindung zum Internet. > > Danke Matthias, war mir aber schon bekannt, blos schlampig formuliert. Gru� Wolfgang --- -- Wenn man einmal im Kreis gegangen ist, kann man den Anfang von Hinten sehen. Oder den Schlu� von Vorne. -- Alfed Dorfer -- From debian_amadeus at wasserhorst.de Fri Oct 3 09:09:55 2008 From: debian_amadeus at wasserhorst.de (Amadeus Bippelsterz) Date: Fri, 03 Oct 2008 09:09:55 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] [Info] Updates =?iso-8859-1?q?f=FCr?= SuSE 10.2 laufen im November aus Message-ID: <1223017795.5113.0.camel@localhost> Hallo an alle Mitleser, die "noch" 10.2 am laufen haben Marcel sagt es hier http://www.linux-community.de/Neues/story?storyid=26723 -- Gru� Amadeus OS: Debian GNU/Linux 4.0.r4 Desktop: XFCE 4.3.99 (Meine Alternative zum anderen "4" :) ) Mail: Evolution 2.3.6 From franz.riklin at gmx.ch Fri Oct 3 12:16:15 2008 From: franz.riklin at gmx.ch (Franz Riklin) Date: Fri, 03 Oct 2008 12:16:15 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] Firefox =?ISO-8859-15?Q?Verkn=FCpfung_der?= =?ISO-8859-15?Q?_Dateitypen?= In-Reply-To: <48E4DCF9.9020008@superkabel.de> References: <200810021638.08302.u.herrmuth@gmx.de> <48E4DCF9.9020008@superkabel.de> Message-ID: <48E5F0EF.3030100@gmx.ch> Hallo Uwe ich spreche von firefox 3.0.3: W�hle Bearbeiten / Einstellungen, da drin Reiter 'Anwendungen'. Da siehst Du die verschiedenen Dateitypen in der linken Fensterh�lfte und in der rechten das zugeordnete Programm. Klicke auf den entsprechenden Dateityp, so hast du im rechten Fensterteil ein Auswahlmenu, in welchem du deine Pr�ferenz festlegen kannst. Gruss, Franz _____________________ Wolfgang Voelker schrieb: > Uwe Herrmuth schrieb: > >> Hallo an alle, >> >> hab hier einen Rechner am Wickel, bei dem der Firefox seine Verkn�pfungen zu >> Programmen vergessen hat. Zu Deutsch wenn ein Link auf eine *.doc-Datei >> weist, hat er mich fr�her immer gefragt, ob er das mit OOo aufmachen soll. >> Jetzt mu� ich selbst nach dem Programm suchen. Und das bei allen Dateitypen. >> Wei� jemand, wo Firefox das hinterlegt? >> >> > > about: config und dann suchen > > > Gru� > > Wolfgang > ---- > -- > Tr�nen k�nnen sie nicht mehr lebendig machen. Darum weine ich. > > -- Grabinschrift M�nchen -- > > > ------------------------------------------------------------------------ > > _______________________________________________ > Suse mailing list > Suse at easylinux.de > http://www.easylinux.de/Kontakt/Mailinglisten/listinfo/suse > From Heiko.Issleib at web.de Fri Oct 3 16:00:15 2008 From: Heiko.Issleib at web.de (=?iso-8859-15?Q?Heiko_I=DFleib?=) Date: Fri, 03 Oct 2008 16:00:15 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] UMTS-Hardware Message-ID: <233859951@web.de> benutze grade den O2-Stick(H.E-169 mit unter Windows deaktiviertem Pin-Code der Sim-Karte.Dann klappt es mit einer automatischen Verbindung garantiert.habe aber zus�tzlich eine Verbindung �ber die Verbindungsmaske eingerichtet,wenn der Knetworkmanager spinnt und glaubt er w�re online.Genauso funktioniert es auch mit huawei-E-220(Base) und meinem Surf-Stick von Vodafone.Den Preapaid-Surfstick von T-Mobile hab ich noch nicht benutzt,weis also nicht,ob der mit Linux funktioniert.Ohne deaktiviertem Pin-Code hab ichs noch nicht probiert,gehe aber davon aus,da� man in der Einstellungsmaske dann das Feld mit dem Pin-Code der Karte ausf�llen mu�. Gru� Heiko. From debian_amadeus at wasserhorst.de Fri Oct 3 17:34:03 2008 From: debian_amadeus at wasserhorst.de (Amadeus Bippelsterz) Date: Fri, 03 Oct 2008 17:34:03 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] UMTS-Hardware In-Reply-To: <233859951@web.de> References: <233859951@web.de> Message-ID: <1223048043.15626.10.camel@localhost> Am Freitag, den 03.10.2008, 16:00 +0200 schrieb Heiko I�leib: Hallo Heiko Ist in Deinem Mailclient der Zeilenumbruch "kaputt"? :) > benutze grade den O2-Stick(H.E-169 mit unter Windows deaktiviertem Pin-Code der Sim-Karte.Dann klappt es mit einer automatischen Verbindung garantiert.habe aber zus�tzlich eine Verbindung �ber die Verbindungsmaske eingerichtet,wenn der Knetworkmanager spinnt und glaubt er w�re online.Genauso funktioniert es auch mit huawei-E-220(Base) und meinem Surf-Stick von Vodafone.Den Preapaid-Surfstick von T-Mobile hab ich noch nicht benutzt,weis also nicht,ob der mit Linux funktioniert.Ohne deaktiviertem Pin-Code hab ichs noch nicht probiert,gehe aber davon aus,da� man in der Einstellungsmaske dann das Feld mit dem Pin-Code der Karte ausf�llen mu�. Gru� Heiko. > Die Theorie ist mir schon so weit klar. Auch die Einrichtung w�re kein Hindernis. Ich habe z.Z. eine Merlin-CardBus-Karte von Novatel in der Benutzung. Die Kosten des Websession-Kit sind ja aber doch erheblich h�her. Mir ging es eigentlich nur um eine Information, welche Hardware da fonic mitliefert. Und ob die Karte bzw. die Hardware irgendwie miteinander "verbandelt" sind. Leider scheint man da nicht sehr viel von Service zu halten, denn meine 3 e-Mail-Anfragen im Laufe der Woche sind bisher unbeantwortet geblieben. -- Gru� Amadeus OS: Debian GNU/Linux 4.0.r4 Desktop: XFCE 4.3.99 (Meine Alternative zum anderen "4" :) ) Mail: Evolution 2.3.6 From wolfgangvoelker at superkabel.de Fri Oct 3 17:35:51 2008 From: wolfgangvoelker at superkabel.de (Wolfgang Voelker) Date: Fri, 03 Oct 2008 17:35:51 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] UMTS-Hardware In-Reply-To: <1222963585.14670.11.camel@localhost> References: <1222963585.14670.11.camel@localhost> Message-ID: <48E63BD7.70701@superkabel.de> Hallo Amadeus, Amadeus Bippelsterz schrieb: > Hallo an alle Mitleser, > > ich reagiere eigentlich sonst nicht auf derartige Postwurf-Sendungen. > Aber das mu� ich mal etwas n�her abklopfen: > > http://www.fonic.de/ > > bietet einen UMTS-Zugang mit Flatrate f�r 2.50 ? am Tag per Prepaid. Das > bezahle ich z.Z. beim "gro�en Bruder" von fonic in etwa f�r eine 1/4 > Stunde. > > Mich w�rde jetzt zuallererst mal interessieren, was dieser USB-Stick f�r > eine Hardware ist? An verschiedenen Stellen wird hier eine Teil aus der > Huwei-Serie E-169 genannt. Stimmt das? > Gibt es bei dem Ding so etwas wie einen SIM-Lock? > > Die Reaktion auf deine Anfrage war ja riesig. Ich habe mir das mittlerweile auch mal angeschaut, k�nnte interessant sein. Falls du noch mehr rausfindest, lass es die Menscheit wissen. Gru� Wolfgang --- -- Wenn drei Leute in einem Raum sind und vier gehen raus, mu� dann einer wieder reingehen, damit der Raum leer ist ? -- Alfred Dorfer -- From debian_amadeus at wasserhorst.de Fri Oct 3 18:17:32 2008 From: debian_amadeus at wasserhorst.de (Amadeus Bippelsterz) Date: Fri, 03 Oct 2008 18:17:32 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] UMTS-Hardware In-Reply-To: <48E63BD7.70701@superkabel.de> References: <1222963585.14670.11.camel@localhost> <48E63BD7.70701@superkabel.de> Message-ID: <1223050652.16626.5.camel@localhost> Am Freitag, den 03.10.2008, 17:35 +0200 schrieb Wolfgang Voelker: Hallo Wolfgang > Ich habe mir das mittlerweile auch mal angeschaut, k�nnte interessant sein. > Falls du noch mehr rausfindest, lass es die Menscheit wissen. > Ich habe mit der bisher von mir genutzten Variante in den 9 Tagen in L�beck jetzt runde 50 ? "verbraten". Das k�nnte sich damit halbieren... Bei in etwa gleicher Leistung. Ich h�re mich in der kommenden Woche mal auf Arbeit um, vielleicht hat da einer von unseren Leuten so ein Teil. Dann kann ich mal testen. -- Gru� Amadeus OS: Debian GNU/Linux 4.0.r4 Desktop: XFCE 4.3.99 (Meine Alternative zum anderen "4" :) ) Mail: Evolution 2.3.6 From shin.engelhardt at t-online.de Fri Oct 3 19:25:20 2008 From: shin.engelhardt at t-online.de (Werner und Dagmar Engelhardt@t-online.de) Date: Fri, 3 Oct 2008 19:25:20 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] DVD in K3b Message-ID: <200810031925.20397.shin.engelhardt@t-online.de> Hallo Liste, in meinem k3b (1.0.5.0) von Packman gehen nicht alle DVD. Der gleiche Typ geht mal, dann wieder eine andere, aber von der gleich Firma, geht nicht. Ich bitte mal um Vorschl�ge und Erfahrungswerte. Simpl gefragt: Was sind die besten? Ich verwende Susi 10.2 Herzliche Gr��e, Werner aus Oberbayern (z.Z. ohne Regierung) !!! :-) :-) -- Geschrieben mit OS Suse Linux 10.2 M�gen alle Wesen Gl�cklich sein und Frieden finden! From debian_amadeus at wasserhorst.de Fri Oct 3 19:37:34 2008 From: debian_amadeus at wasserhorst.de (Amadeus Bippelsterz) Date: Fri, 03 Oct 2008 19:37:34 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] DVD in K3b In-Reply-To: <200810031925.20397.shin.engelhardt@t-online.de> References: <200810031925.20397.shin.engelhardt@t-online.de> Message-ID: <1223055454.17712.9.camel@localhost> Am Freitag, den 03.10.2008, 19:25 +0200 schrieb Werner und Dagmar Engelhardt at t-online.de: Hallo Werner > in meinem k3b (1.0.5.0) von Packman gehen nicht alle DVD. Der gleiche Typ geht > mal, dann wieder eine andere, aber von der gleich Firma, geht nicht. > Die "Firma", die auf der Schachtel steht ist nicht unbedingt ausschlaggebend. Wichtig ist, aus welchem Pre�werk die Scheiben stammen. Besonders preiswerte Label �ndern h�ufig den Hersteller - wo sie halt am billigsten zu bekommen sind. Ich habe schon mal auf einer 50er-CD-Spindel drei verschiedene Hersteller gehabt. > Ich bitte mal um Vorschl�ge und Erfahrungswerte. Simpl gefragt: Was sind die > besten? Ich verwende Susi 10.2 > Ich bevorzuge Marken-Ware - Philips oder Ricoh. Aber das mu� nichts zu sagen haben, denn es h�ngt z.B. auch von der Hardware, also dem Brenner ab. Mit DL+DVD kommt z.B. eine NEC-Brenner �berhaupt nicht zurecht, w�hrend das gleiche Medium in einem anderen Brenner problemlos l�uft. Es gibt eine Software mit Namen qpxtool, mit der kannst Du zahlreiche Medien-Daten (u.a. auch den echten Hersteller) ermitteln. stefan at apd3:~$ apt-cache show qpxtool Package: qpxtool Priority: extra Section: otherosfs Installed-Size: 988 Maintainer: Daniel Baumann Architecture: i386 Version: 0.5.4-1 ... Description: CD/DVD quality checker QPxTool gives you access to all available Quality Checks (Q-Checks) on written and blank media, that are available for your drive. This will help you to find the right media and the optimized writing speed for your hardware, which will increase the change for a long data lifetime. . QPxTool depends on the used drive, not all drives are able to read the Q-Checks and not all of them are supported by QPxTool. Currently, most newer drives of LiteOn, NEC, Pioneer and Plextor are supported. Unter SuSE habe ich das auch laufen gehabt. > Herzliche Gr��e, Werner aus Oberbayern (z.Z. ohne Regierung) !!! :-) :-) > Ich habe selten so gelacht, wie an diesem Abend... -- Gru� Amadeus OS: Debian GNU/Linux 4.0.r4 Desktop: XFCE 4.3.99 (Meine Alternative zum anderen "4" :) ) Mail: Evolution 2.3.6 From wowu at wuflex.de Fri Oct 3 21:45:05 2008 From: wowu at wuflex.de (Wolfgang) Date: Fri, 03 Oct 2008 21:45:05 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] =?iso-8859-15?q?Beitr=E4ge_sammeln?= Message-ID: <48E67641.6020702@wuflex.de> Hallo, einen Grossteil der Fragen und Beitr�ge lese ich, kann sie aber nicht alle aufheben und sortieren. Wo kann nachgeschlagen werden? M�chte als Anf�nger nicht unbedingt Dinge fragen die schon xmal durchgekaut wurden. Gruss Wolfgang From stefan.luetje at t-online.de Fri Oct 3 21:55:29 2008 From: stefan.luetje at t-online.de (Stefan Luetje) Date: Fri, 3 Oct 2008 21:55:29 +0200 Subject: [EasyLinux-Suse] Re: =?iso-8859-1?q?Beitr=E4ge?= sammeln In-Reply-To: <48E67641.6020702@wuflex.de> References: <48E67641.6020702@wuflex.de> Message-ID: <20081003195529.GA7822@debian64.potato.lan> Am 03. Oct 2008 um 21:45 CEST schrieb Wolfgang: > > einen Grossteil der Fragen und Beitr�ge lese ich, kann sie aber nicht > alle aufheben und sortieren. Wo kann nachgeschlagen werden? M�chte als > Anf�nger nicht unbedingt Dinge fragen die schon xmal durchgekaut wurden. Hier gibt es ein Archiv:


Dostları ilə paylaş:
  1   2   3   4   5   6   7   8   9   ...   34


Verilənlər bazası müəlliflik hüququ ilə müdafiə olunur ©genderi.org 2019
rəhbərliyinə müraciət

    Ana səhifə