V-0859 Abbé Pierre


V-1421 Es sprach zu mir die fremde Erde



Yüklə 1,78 Mb.
səhifə11/43
tarix24.12.2017
ölçüsü1,78 Mb.
1   ...   7   8   9   10   11   12   13   14   ...   43

V-1421

Es sprach zu mir die fremde Erde

45 min/f – Marion Eichhammer – BRD 2003

Drei nach Deutschland geflohene Menschen berichten, wie sie sich nach Anerkennung ihres Asylantrags hier ein neues Leben aufgebaut haben. Sie reden über Alltagsthemen wie Arbeit, Wohnung und Freundschaft, aber auch über Rechte und Pflichten als Bürger und über Heimat und Staatsbürgerschaft. Deutlich werden dabei ihre unterschiedliche Auffassungen von Integration in das Aufnahmeland: die einen sprechen von der Pflicht, das öffentlichen Leben mitzugestalten, während die anderen ein Leben mit einem Minimum an Integration führen wollen. – Der Film wurde produziert von ISBERA, dem Informations-, Service- und Beratungszentrum für Asylanerkannte in München und soll Beispiel und Anregungen geben und Migranten ermuntern, sich als vollwertige Mitglieder der Gesellschaft zu fühlen und aktiv und selbstbewusst zu handeln.

T h e m e n: Asyl, Ausländer

Ab 14.


V-0550

"Es wäre gut, dass ein Mensch würde umbracht für das Volk" - Die Johannes-Passion

125 min/f - Hugo Niebeling - BRD 1992

Filmische Umsetzung der Johannes-Passion von Joh. S. Bach, in der durch die gelungene Kombination von Musik, Architektur (Dom zu Speyer), Tanz und Schauspiel eine eindrucksvolle Darstellung der Passionsgeschichte Jesu entsteht.

T h e m e n: Bibel, Passion, Musik, Spielfilme

Ab 14.


V-1093

Es wird Regen geben

5 min/f – Benedikt Niemann – BRD 1998

Zeichentrickfilm. – Norbid ist der einzige seiner Art, und deshalb darf er nicht in Noachs Arche, denn der lässt die Tiere nur paarweise herein. Mit unzähligen Tricks versucht es Norbid, doch alle Versuche scheitern an dem aufmerksamen Noach. Aber Norbid gibt nicht auf – und findet schließlich doch den Partner für die Arche.

T h e m e n: Konflikte, Gemeinschaft, Bibel

Ab 8.


V-0886

Esoterik - Selbstüberhöhung statt Selbstverwirklichung

15 min/f - Rainer Fromm/Kurt-Helmuth Eimuth - BRD 1997

Dokumentarfilm aus der Reihe "Sekten - unauffällig aber allgegenwärtig". - Von Edelstein-Therapie über Astrologie bis hin zum Tantrasex: Die Esoterikwelle boomt seit vielen Jahren. Die Filmautoren haben Esoterik-Buchläden und Wochenend-Seminare aus der Szene besucht. Esoterik-Anhänger verschiedenster Richtungen schildern ihre Sicht der Dinge. Der Kommentar gibt Impulse für eine kritische Auseinandersetzung.

T h e m e n: Esoterik

Ab 14.


V-1228 / DVD-0001

Espolio

7 min/f - Sidney Goldsmith - Kanada 1970

Ein Kurzfilm-Klassiker: Am Beispiel des Zimmermanns, der Jesus ans Kreuz nagelt, wird die Frage nach der Verantwortung des Menschen für seine Arbeit und sein Handeln gestellt. - Ausgangspunkt für diesen Film ist das gleichnamige Gemäldes El Grecos, das die Entkleidung Christi zeigt und auf dem der Zimmermann zu sehen ist, und ein meditatives Gedicht zu dem Bild, das der Film eindrucksvoll in bewegte Bilder umsetzt und in seinen Aussagen bis in die Gegenwart (1970) aktualisiert. - DVD mit Zusatzmaterial.

T h e m e n: Arbeit, Ethik, Christsein heute, Passion, Bibel: Jesus Christus

Ab 14.


V-0866 / DVD-0225

Eß- und Trinkgeschichten in der Sendung mit der Maus

40 min/f - Ulla Hampel - BRD 1997

In bekannter Manier der Sachgeschichten "mit der Maus" erzählen diese Filme zehn Ernährungsgeschichten. Es geht um Essen und Trinken, Verdauung und um Gesundheitsverhalten.

T h e m e n: Gesundheit

Ab 5.


V-0223

Eucharistie

30 min/f - Otto-M. Nann - BRD 1987

Aus der Fernsehreihe CREDO. Eine Einführung in die Theologie der Eucharistie; filmisch gelungen sind die Passagen über die sakramentalen Zeichen "Brot und Wein".

T h e m e n: Eucharistie

Ab 16/14.



V-0483

Europäischer Kreuzweg Flossenbürg 1492-1992

25 min/f - KED Evgl.-Luth. Kirche in Bayern - BRD 1992

Dokumentation des Treffens des Ökumenischen Ausschusses für Indianerfragen, an dem Menschen verschiedener Religionen aus allen Kontinenten zu Pfingsten 1992 in Flossenbürg, wo sich zur Zeit des 3. Reichs ein Konzentrationslager befand, zusammenkamen, um gegen die Vernichtung der indianischen Bevölkerung zu protestieren.

T h e m e n: Ökumene, Dritte Welt

Ab 14.


EVANGELISCH - KATHOLISCH

7 Filme: je 45 min/f - Otmar Schulz u.a. - BRD 1987

"Jesus ist evangelisch und Maria ist katholisch!", sagt einer im Interview. Ist das der Unterschied? Was sind die wirklichen Unterschiede, was die Gemeinsamkeiten? - Im Sinne einer Bestandsaufnahme geht es bei dieser Fernsehserie um die Darstellung und den Vergleich der Positionen beider Konfessionen nach innen und außen. Theologieprofessoren und Christen aus dem Ökumenischen Zentrum in Hameln sind häufige Gesprächspartner der Filmautoren.

V-0283

1. Glaube und Gesellschaft

Diese Folge geht der Frage nach, ob es in unserer Gesellschaft noch typisch Evangelisches oder Katholisches gibt.



T h e m e n: Ökumene, Protestantismus

Ab 16.


V-0284

2. Christliche Maßstäbe für das Leben

Tradition und Herausforderung theologischer Ethik angesichts neuer Problemfelder (z.B. Gentechnologie, Bewahrung der Schöpfung, Arbeitslosigkeit) und die Antwort der Konfessionen.



T h e m e n: Ökumene, Christsein heute

Ab 16.


V-0285

3. Verbindlichkeit aus den Quellen

Die Auffassung von Schrift und Tradition in den beiden Konfessionen.



T h e m e n: Ökumene, Bibel

Ab 16.


V-0286

4. Trennung bis ins Privatleben

Das unterschiedliche Verständnis von Trauung und Ehe stehen im Mittelpunkt des Films. Angesprochen wird auch noch die Frage der Wiederverheiratung Geschiedener.



T h e m e n: Ökumene, Ehe

Ab 16.


V-0287

5. Zeichen der Gemeinschaft

Das Sakramentenverständnis beider Konfessionen.



T h e m e n: Ökumene, Sakramente

Ab 16.


V-0288

6. Die entscheidende Differenz

Das Amtsverständnis und die Strukturen der Kirchen.



T h e m e n: Ökumene, Kirche

Ab 16.


V-0289

7. Einheit in der Vielfalt

In dieser letzten Folge werden ökumenische Leitvorstellungen entwickelt und vorgestellt.



T h e m e n: Ökumene

Ab 16.


V-0564

Examen

8 min/f - Eddie Th. Peterson - Dänemark 1992

Spielfilm. - Ein Jugendlicher während einer Klausurarbeit; nach jedem misslungenen Versuch wird er nervöser. Schließlich beginnt er zu träumen und phantasieren. - Ein Anspielfilm für Betroffene.

T h e m e n: Schule, Angst

Ab 16.


DVD-0082

Das Experiment

114 min/f – Oliver Hirschbiegel – BRD 2000

Für ein sozialpsychologisches Experiment zur Erfassung des Aggressionsverhaltens werden zwanzig Freiwillige gesucht. Die Testpersonen, unter ihnen der Taxifahrer Tarek (Moritz Bleibteu), werden per Zufallsgenerator in "Gefangene" und "Wärter" eingeteilt. Zunächst halten die Teilnehmer das Ganze für ein Spiel. Doch schnell eskaliert die Spirale der Gewalt und das Experiment gerät außer Kontrolle. – Spielfilm nach dem Roman "Black Box" von Mario Giordano, der auf dem 1971 durchgeführten Stanford-Experiment beruht. – "Schauspielerisch weitgehend überzeugend und teilweise ausgesprochen beklemmend inszeniert" (film-dienst). FSK: ab 16.

T h e m e n: Gewalt, Macht, Konflikte, Spielfilme

Ab 16.


V-1197

Experimente ohne Tabu

20 min/f - Joachim Bublath u.a. - BRD 2001

Basiswissen: Genforschung und Fortpflanzungsmedizin. - Der Film will eine Hilfe dazu sein, die Sachverhalte der Genforschung und Fortpflanzungsmedizin zu verstehen. Fünf kurze Beiträge skizzieren knapp und prägnant die wichtigsten Forschungsbereiche, den aktuellen Stand der Forschung und die Perspektiven: 1. Genetischer Bauplan und Embryonalentwicklung, 2. Organzüchtung im Labor und die Heilung von Krankheiten mithilfe von erwachsenen Stammzellen, 3. Was sind und was können embryonale Stammzellen?, 4. Künstliche Befruchtung und Präimplantationsdiagnostik, 5. Designerkinder - eine Vision?

T h e m e n: Ethik, Technologie, Menschenbild

Ab 14.


DVD-0188

Fair Trade

15 min/f – Michael Dreher – BRD/Marokko 2006

Mehrfach preisgekrönter (Studenten-Oscar) Film zum Thema "Menschen- und Babyhandel".- In einer Hafenstadt Marokkos will eine deutsche Frau über den Dealer eines Kinderhändlerrings einer jungen marokkanischen Frau ihr Baby abkaufen. Bei der Übergabe merkt sie, dass die Marokkanerin ihr Kind nicht freiwillig hergibt. Dennoch zahlt die Deutsche die erste Rate und fährt mit der Fähre nach Spanien zurück. Ihr gehen aber die Szenen der weinenden und sich wehrenden Frau nicht aus dem Kopf und ihr wird klar, in welcher verzweifelten Lage die junge Mutter sein muss. - Als der Dealer in der Nacht das Kind mit einem Motorboot nach Spanien bringen will, kreuzt ein Polizeischiff auf, woraufhin der Dealer das Baby über Bord wirft. Der Deutschen erklärt er am nächsten Tag, dass er ihr ein neues Baby besorgen müsse. Daraufhin nimmt diese an, dass die junge Marokkanerin ihr Kind behalten hat. Sie gibt dem Mann das restliche Geld mit der Bemerkung: „Ich habe gesehen, dass die Mutter ihr Kind behalten will. Geben Sie ihr das Geld, sie wird es brauchen.“ – Ein "Ausnahmefilm" (Filmbewertungsstelle).

T h e m a: Menschenrechte, Dritte Welt, Kinder

Ab 16.


V-1378

Der Fall Jägerstätter

90 min/sw – Axel Corti – Österreich 1965

Wehrdienstverweigerung aus Gewissensgründen. - Franz Jägerstätter, ein oberösterreichischer Bauer, ist am verbrecherischen Hitler-Regime gescheitert: Er wurde 1943 von den Nationalsozialisten hingerichtet, weil er sich aus humanitären und religiösen Gründen geweigert hatte, im Zweiten Weltkrieg seiner soldatischen Pflicht mit der Waffe in der Hand nachzukommen. - Der Dokumentarspielfilm von Axel Corti ist ein Zeugnis von Humanität, von christlichem Leben und vom Versuch, die radikale Friedensbotschaft des Evangeliums zur Richtschnur des eigenen Handelns zu machen. – Trotz der bewußt unaufwändigen Gestaltung des Filmes und einiger Passagen, in denen die österreichischen Mundart schwer zu verstehen ist, lohnt der Film wegen seiner inhaltlichen Aussage und seiner pazifistischen Haltung die Mühen des Betrachtens!

T h e m e n: Nationalsozialismus, Persönlichkeiten, Gewissen, Krieg, Spielfilme

Ab 16.


V-0944

Falsch verbunden

18 min/f - Marcello Brigante - Argentinien 1996

In phantastischer Weise benutzt dieser Film Elemente des Politthrillers und das Zeitreise-Motiv der Science-Fiction-Filme, um die im Jahre 1996 spielende Geschichte des jungen Schriftstellers Ariel mit der Geschichte der 18-jährigen Studentin Vera, die zur Zeit der Militärdiktatur in Argentinien verschwand, zu verbinden: Als Ariel seinen Agenten anrufen will, meldet sich Vera, die vor 20 Jahren in der Wohnung gewohnt hatte, am Telefon! Für Ariel wird Veras Geschichte und die politische Geschichte seines Landes zur beunruhigenden Gegenwart. Ein Film gegen das Vergessen! - Preis der katholischen Filmarbeit bei den Oberhausener Kurzfilmtagen 1997.

T h e m e n: Dritte Welt, Menschenrechte

Ab 14.


V-0620

Familie heute

30 min/f - Alexa Rolfes-Jünkering - BRD 1994

Der Film (Beratung: Landesjugendämter Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern) wirft einen Blick auf deutsches Familienleben in Ost und West: Rollen in der Familie, Erziehungsziele und -methoden, Konflikte und Überforderungen sind dabei Schwerpunkte. Vier Experten diskutieren im folgenden familienpolitische Rahmenbedingungen und informieren über die Möglichkeiten der Jugendhilfe.

T h e m e n: Familie, Jugendliche, Erziehung

Ab 16.


V-0708

Familienglück?

30 min/f - Ulrich Leinweber - BRD 1995

Der Film stellt verschiedene Familienformen vor und zur Diskussion (z.B. alleinerziehende Mütter, Familienwohngruppe, kinderreiche Familie, junge und alte Ehepaare) und versucht, trotz der unterschiedlichen Lebensweisen Gemeinsamkeiten aufzuspüren: die Sehnsucht nach Geborgenheit und Sicherheit. - Ein interessanter und anregender (formal aufgelockerter) Beitrag zum Gespräch.

T h e m e n: Familie, Glück

Ab 16.


V-0651

Familienpflege - Ein Beruf mit Zukunft

12 min/f - Da-Campo-Film - BRD 1992

Der Film, der Nachwuchskräfte für Pflegeberufe zu gewinnen versucht, beschreibt die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten eines Familienpflegers bzw. einer Familienpflegerin. (Auftraggeber: Diakon. Werk und Dt. Caritasverband.)

T h e m e n: Caritas, Arbeit, Familie

Ab 14.


FAMILIENSZENEN

13 Filme: je 30 min/f - Barbara Vogt - BRD 1989



V-0251

1. Freundschaft - Liebe - Partnerschaft

Ausgangspunkt des Spielfilms ist die Lebenssituation Jugendlicher im Alter von 15 bis 20 Jahren. Die Frage nach dem Wert der Sexualität, die Sehnsucht nach Liebe und das Interesse am anderen Geschlecht sind Dinge, die sie besonders beschäftigen.



T h e m e n: Familie, Jugendliche, Sexualität, Partnerschaft

Ab 16.


V-0252

2. Neue Männer - gibt es die?

Der Film zeigt drei Männer gleichen Alters; sie stehen alle "mitten im Leben", doch ihre Rolle als Mann verstehen sie ganz unterschiedlich.



T h e m e n: Männer

Ab 16.


V-0253

3. Frauen in neuen Rollen

Der Film zeigt an einigen Beispielen, wie es heute aussehen kann, wenn junge Frauen ihren Lebensplan nicht mehr von traditionellen Vorgaben und Normen bestimmen lassen, sondern nach neuen Rollen suchen und selbstbewusst und unabhängig ihr Leben gestalten.



T h e m e n: Familie, Frauen

Ab 16.


V-0254

4. Durch dick und dünn

Die Beispiele in diesem Film lassen erkennen, dass - wie immer Paare sich in ihrer Ehe einrichten - nach längerer Zeit Wandel und Veränderungen spürbar werden.



T h e m e n: Familie, Ehe

Ab 16.


V-0255

5. Kinder machen reich

Ist unsere Gesellschaft kinderfeindlich? Welche Bedeutung haben Kinder? Wie ändert sich der Wunsch nach Kindern angesichts von Berufstätigkeit und Karriere von Mann und Frau?



T h e m e n: Familie, Kinder

Ab 16.


V-0256

6. Solange Du Deine Füße...

Wenn Kinder aus dem Haus gehen. - An vier Beispielen werden durch das gespannte Verhältnis der Generationen ausgelöste Familienkonflikte gezeigt, die offensichtlich geringer wurden, als die Kinder aus dem Elternhaus auszogen.



T h e m e n: Familie, Erziehung, Jugendliche

Ab 16.


V-0257

7. Sonntag muss sein

Mit keinem Tag der Woche verbinden Menschen so viele Sehnsüchte, wie mit dem Sonntag. Er bietet Freiraum für das Familienleben, doch ist er von Langeweile und Sonntagsarbeit bedroht.



T h e m e n: Familie, Christsein heute

Ab 16.


V-0258

8. Wieder zu zweit

Der Film zeigt beispielhaft ein Ehepaar, welches die Jahre, nachdem die Kinder aus dem Haus sind, "wieder zu zweit" selbstbewusst und mit Phantasie angeht.



T h e m e n: Familie, Ehe

Ab 16.


V-0259

9. Belastungsproben

"Einer trage des anderen Last!" - Gerlinde und Thomas sind Eltern eines behinderten Kindes. Diese außergewöhnliche Belastung führt jedoch nicht etwa zur Krise ihrer Partnerschaft, sondern im Gegenteil zur Festigung. - Dokumentarfilm.



T h e m e n: Familie, Ehe, Behinderte

Ab 16.


V-0260

10. Wenn Kinder abhauen

Vier Eltern erzählen vom Leidensweg, den sie durchgemacht haben, seitdem ihnen klar wurde, dass ihr Kind Drogen nimmt.



T h e m e n: Familie, Jugendliche, Drogen

Ab 16.


V-0261

11. Einfach geh'n?

Leben nach der Trennung. - Der Film zeigt an drei Beispielen die Gründe für das Scheitern von Ehen.



T h e m e n: Familie, Ehe

Ab 16.


V-0262

12. Alleinerziehend, wiederverheiratet...

Die Probleme von alleinerziehenden Vätern und Müttern.



T h e m e n: Familie, Erziehung

Ab 16.


V-0263

13. Mit Rat und Tat

Familienbildung praktisch. - Die Beispiele zeigen, dass es Wege einer helfenden Familienpädagogik, allerdings keine Patentrezepte gibt.



T h e m e n: Familie

Ab 16.


DVD-0205

Die Farbe der Wahrheit

28 min – Dobrivoie Kerpenisan/Clarissa Ruge - Südafrika/BDR 2001

Der schwarze Studentenführer Siphiwo wurde 1981 in Südafrika von den weißen Sicherheitskräften verhaftet, misshandelt und danach verkrüppelt entlassen. Er zeigte seine Folterknechte an. Kurz darauf verschwand Siphiwo für immer. 15 Jahre später stehen seine Angehörigen den Mördern vor der südafrikanischen Wahrheits- und Versöhnungskommission gegenüber. Der Dokumentarfilm zeigt den dramatischen Verlauf der Verhandlung und lässt Kommissionsmitglieder und Vertreter beider Seiten zu Wort kommen. Am Ende des Prozesses bleibt keine Zeit mehr für die Familie des Opfers, auch Fragen zu stellen. Die Familie ist deshalb verbittert und enttäuscht. - Der Film endet trotzdem mit einem versöhnlichen Ton. Die Schwester des Opfers ist dankbar, jetzt wenigstens zu wissen, wie Siphiwo ums Leben gekommen ist. Sie lädt die Familien der Täter zu einem Besuch und Gespräch ein.

T h e m e n: Dritte Welt, Versöhnung, Rassismus

Ab 16.


V-1354

Fast ein Gebet

3 min/f - Inka Fries/Simone Masarwah - BRD 2002

Eine dicke Katze und ein kleiner Vogel leben zusammen in einem schönen Haus und werden sich ihres Glücks bewusst ("O Gott, daß doch jeder / das alles hätt'!"). - Ein empfindsam und nachhaltig wirkender Zeichentrickfilm zu einem kleinen Gedicht von Reiner Kunze.

T h e m e n: Gebet

Ab 5.


V-1183

Faszination Liebe - Wie ein Mensch entsteht

45 min/f - Lennart Nilsson - Schweden/Deutschland 2001

In faszinierenden Bildern dokumentiert der Film die Entstehung eines Menschen vom Wettlauf der Samenzellen nach dem Geschlechtsakt, über die Differenzierung der Zellen und die Entwicklung des Embryo bis hin zur Geburt. Kommentar und Machart des Films sind bestimmt von der staunenden Haltung und der großen Ehrfurcht des Autors vor dem Leben "von Anfang an".

T h e m e n: Schwangerschaft, Leben

Ab 14.


V-0101

Die Feier der Kindertaufe

26 min/f - F.J. Wagner - BRD 1986

Aufzeichnung einer Tauffeier. - Als Information für Eltern und Paten, in Ausschnitten auch für den RU.

T h e m e n: Taufe

Ab 12.


V-0099

Die Feier der Trauung

25 min/f - F.J. Wagner - BRD 1986

Die Feier der katholischen Trauung (ohne Feier der Heiligen Messe) wird dokumentiert. Begrüßung und Predigt des Priesters und der eingesprochene Kommentar erklären und deuten das Sakrament.

T h e m e n: Ehe

Ab 12.


V-0540

Das Fenster

10 min/f - E. Ampelakiotou/G. Schnitzler - BRD 1991

Die letzte Station eines Asylverfahrens: Serkan A. und sein Anwalt sitzen einem Verwaltungsgericht gegenüber. Während die Juristen ihre Positionen einander zur Kenntnis bringen, löst die Verhandlung bei Serkan Erinnerungen an seine Kindheit, Verfolgung, Misshandlung und Flucht aus. Als am Ende des Verfahrens die Abschiebung droht, weiß er nur einen Ausweg: er springt aus dem Fenster des Gerichtssaales in den Tod. - Ein eindrucksvoller Kurzspielfilm, der - aus einer subjektiven Perspektive erzählend - das deutsche Asylverfahren in Frage stellt.

T h e m e n: Asyl, Menschenrechte

Ab 16.


V-0303

Fenster in die Ewigkeit

44 min/f - Hans Schotte - BRD 1989

"Russland - Haus der Mutter Gottes": Einblick in die Frömmigkeit und Liturgie der Orthodoxie am Fest der Entschlafung Mariens.

T h e m e n: Persönlichkeiten/Heilige, Orthodoxe Kirche

Ab 14.


V-1189

Ferien mit Großmutter

10 min/f - Francoise Hartmann - Kanada 1999

Ein kleines Mädchen, dessen Eltern sich auf einer Reise befinden, darf ihre Ferien bei der Großmutter verbringen. Es lebt sich rasch ein und verbringt eine schöne und friedliche Zeit mit der Großmutter. Großmutters Fotoalbum und ihre alten Kleider lassen die Vergangenheit wieder lebendig werden. Am siebten Geburtstag des Mädchen sind die Eltern wieder da und gemeinsam wird gefeiert. - Zeichentrickfilm mit ausdrucksstarken und liebevoll gezeichneten Bildern und einer reizvollen Überblendtechnik, die jedes Bild weich fließend in das nächste übergehen lässt.

T h e m e n: Alter, Familie, Kinder

Ab 6.


V-1067

Fest der Toten – Fest des Lebens

15 min/f – Martin Gertler – BRD 1999

Allerheiligen in Mexiko. – Zu Allerheiligen erwarten die Indios ihre Toten. Die Botschaft von der Auferstehung, die Zukunft über den Tod hinaus verheißt, trifft sich mit der Vorstellungswelt der Menschen in der "Mixteca alta", die mir ihren Verstorbenen ein großes Fest feiern. Der Film lässt das Fest und die Arbeit der deutschen Kapuziner unter den Indios miterleben.

T h e m e n: Dritte Welt, Orden, Tod

Ab 14.


V-0157

Fest und Feier im Judentum

28 min/f - J. Arendt/N. Jariv - BRD 1982

Mit drei wichtigen Ereignissen im Leben zeigen gläubige Juden, dass sie "zur Thora stehen": mit der Beschneidung, der Bar-Mizwa und der Eheschließung. - Der für das Schulfernsehen gedrehte Film zeigt diese drei Handlungen anhand von Aufnahmen aus der jüdischen Gemeinde in Basel. - Der Film ist klar gegliedert und lässt sich daher gut in Teilen vorführen; besonders gelungen ist der erste Teil (12 min) über die Bar-Mizwa-Feier.

T h e m e n: Judentum

Ab 12.


V-1256

Field

10 min/f - Duane Hopkins - Großbritannien 2000

Nachmittags in einer idyllischen Kleinstadt Südenglands. Drei Jungen langweilen sich. Sie klauen im Supermarkt und lassen ihre Aggressionen am Rand an einer Wiese, wo sie sich bis zum Abend herumtreiben, in allerlei (kleinen) zerstörerischen Taten aus. Am nächsten Morgen sieht man die Jungen beim alltäglichen Schulappell, während eine Parallelmontage die gesamten Folgen ihrer Wut vom Vortag zeigt. - Ein beklemmender Kurzspielfilm, der zum Nachdenken über Gewalt und ihre Ursachen anregt und an die erzieherische Verantwortung für Kinder und Jugendliche erinnert. - Mehrere Auszeichnungen auf Festivals. (Engl. OF, aber fast ohne Dialog.)

T h e m e n: Gewalt, Jugendliche, Erziehung

Ab 14.




Dostları ilə paylaş:
1   ...   7   8   9   10   11   12   13   14   ...   43


Verilənlər bazası müəlliflik hüququ ilə müdafiə olunur ©genderi.org 2019
rəhbərliyinə müraciət

    Ana səhifə