V-0859 Abbé Pierre


ALLES ALLTAG... II: PARTNERSCHAFT



Yüklə 1,78 Mb.
səhifə2/43
tarix24.12.2017
ölçüsü1,78 Mb.
1   2   3   4   5   6   7   8   9   ...   43

ALLES ALLTAG... II: PARTNERSCHAFT

6 Filme: je 30 min/f - Erich Neureuther - BRD 1994

Die zweite Staffel der Filmreihe der Kath. Landesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung in Rheinland-Pfalz bietet Spielfilme zum Thema "Partnerschaft in Ehe und Familie". Es werden Konfliktfälle dargestellt, an denen sich Chancen und Gefährdungen eines partnerschaftlichen Umgangs und Zusammenlebens aufzeigen und diskutieren lassen.

V-0588

14. Der Umbruch

Thema: Rollenverteilung. - Der selbstbewusste Wolfgang Martens ist arbeitslos geworden; das veranlasst seine Frau, eine Stelle anzunehmen. Damit entdeckt sie ihre eigenen Fähigkeiten, während ihr Mann in Selbstmitleid und Depression versinkt. Eines Tages macht sie ihm klar, dass sie und ihre Tochter ganz gut auch allein zurecht kämen.



T h e m e n: Ehe, Arbeit, Frauen, Männer

Ab 16.


V-0589

15. Mehmet und Maria

Thema: Bikulturelle Partnerschaft. - Maria und Mehmet, ein deutsch-türkisches Ehepaar, erhalten Besuch von den türkischen Verwandten; zuerst noch akzeptiert Maria, was ihr Mann alles für seine Angehörigen tut. Nach einigen Wochen aber übersteigt die Belastung ihre Kräfte, und sie zieht, bis die Gäste abgereist sind, zu ihren Eltern. Am Ende wissen Maria und Mehmet, dass sie neu aufeinander zugehen müssen.



T h e m e n: Ehe, Familie, Ausländer

Ab 16.


V-0590

16. Lasst mich nicht allein

Thema: Ungewollte Schwangerschaft. - Inge Fuhrmann erwartet ihr drittes Kind, das so gar nicht in den Lebensplan ihres Mannes passt. Dieser möchte dann auch, dass das Kind abgetrieben wird. Nach den Beratungsgesprächen und Gesprächen mit der Mutter und der Freundin findet Inge nicht mehr die Kraft zu diesem Schritt. Die Ehe gerät in eine Krise.



T h e m e n: Ehe, Abtreibung, Kinder

Ab 16.


V-0591

17. Randale

Thema: Erziehung in der Familie. - Drei Jugendliche, die aus unterschiedlichen Familiensituationen stammen und in verschiedenen Erziehungs-"Stilen" aufgewachsen sind, vertreiben sich die Langeweile durch Randale, bis sie eines Tages zu weit gehen und wegen schwerer Körperverletzung verhaftet werden.



T h e m e n: Ehe, Erziehung, Jugendliche, Gewalt

Ab 16.


V-0592

18. Bis dass der Tod euch scheidet

Thema: Gewalt in der Familie. - Ingrid, Bärbel und Erwin Seewald leiden schon lange unter den Gewaltausbrüchen ihres Ehemann und Vaters Werner. Mit einer beruflichen Krise spitzt sich die Situation zu: er versucht seine Frau zu vergewaltigen und, als die Kinder zu Hilfe kommen, schlägt er diese zusammen. Als dies später nochmals passiert, flüchten Frau und Kinder und finden Aufnahme in einem Frauenhaus.



T h e m e n: Ehe, Gewalt, Frauen, Sexueller Missbrauch

Ab 16.


V-0593

19. Es ist nie zu spät

Thema: Partnerschaft im Alter. - Am Grab seiner Frau lernt Albert Krause eine Frau kennen; sie verlieben sich, und es entsteht eine fröhliche und zärtliche Beziehung. Als Albert Krause gegenüber seinen Kindern von Ehe spricht, kommt es zum offenen Konflikt.



T h e m e n: Liebe, Ehe, Alter

Ab 16.


V-0905

Alles fließt oder wo geht der Strom hin?

3 min/f - Martina Dippon/Angelika Huber/Sigrun Köhler - BRD 1997

Im Sendung-mit-der-Maus-Stil wird endlich darüber aufgeklärt, wohin der Strom eigentlich fließt, warum die Flüsse fließen und die Wellen ans Ufer der Meere schlagen. - Ein witziger, parodierender Film über eine beliebte Fernsehsendung.

T h e m e n: Medien

Ab 10.


V-0764

Alles ist möglich

38 min/f - Marcel Lozinski - Polen 1995

Dokumentarfilm. - Ein aufgeweckter Sechsjähriger, der Sohn des Regisseurs, fragt ältere Menschen nach ihrem Leben, nach ihrer Biografie, nach ihren Meinungen und Ansichten über "Gott und die Welt". Ungezwungen, teilweise anrührend antworten sie dem Kind. Das ganze wurde mit versteckter Kamera aufgenommen, und es entstand ein nachdenklich stimmender, zugleich aber unbeschwerter und beschwingter (Walzermusik!) Film. - Ein Medium, das Generationen zusammenführt!

T h e m e n: Alter, Sinn des Lebens, Leben

Ab 10.


V-0824

Alles unter Kontrolle

25 min/f - Frieder Sandel - BRD 1996

Berichte ehemaliger Sektenmitglieder (bei den "Kinder Gottes" und den Scientologen), Ausschnitte aus einem Theaterstück, das ein ehemaliger Scientologe geschrieben hat, und Interviews mit der Leiterin der Münchener Sekten-Info und einem kirchlichen Sektenbeauftragten vermitteln Informationen vor allem über die Anwerbemethoden und über die Methoden und Ziele der Persönlichkeitsveränderungen in den Sekten. Das umspannende Netz der Sekten und die Schwierigkeiten des Ausstiegs sind weitere Themen. - Ein Video, das sich auch zur Einführung eignet.

T h e m e n: Sekten

Ab 14.


V-0441

Alltag im Alter

13 min/f - Nirton Venancio - Brasilien

Ein ganz gewöhnlicher Alltag drei alter Frauen, irgendwo im Landesinnern Brasiliens. Erinnerungen der Frauen und Briefkontakte mit den weit entfernten Kindern machen deutlich, dass Alleinsein nicht unbedingt zur Einsamkeit führen muss.

T h e m e n: Alter, Frauen

Ab 14.


Als die Heiden Christen wurden

2 Filme: je 14 min/f - ORF (FWU) - Österreich 1996



V-0953

1. Vom Glauben zur Lehre

Der erste Teil der Dokumentation über die Anfänge des Christentums reicht bis zur Regierungszeit des Kaisers Septimius Severus (193-211). Der Film veranschaulicht das Leben der ersten christlichen Gemeinden, ihren Ablösungsprozess vom Judentum und die ersten Auseinandersetzungen mit der römischen Staatsmacht.



V-0954

2. Von der Lehre zur Kirche

Der zweite Teil der Dokumentation beschreibt die Auseinandersetzung mit den zeitgenössischen Religionen und Kulturen sowie die großen Verfolgungen unter den Kaisern Decius (249-251) und Diocletian (284-305) bis zur "konstantinischen Wende".



T h e m e n: Kirchengeschichte, Bibel

Ab 14.


V-0551

Als die Sonne ihr Gesicht verbarg...

35 min/f - Sepp Anzenhofer u.a. - BRD 1993

Eine Collage aus Fernsehberichten, Statements, Musik, Gesang und Theater über den Rechtsextremismus, den Antisemitismus, die Fremden- und Behindertenfeindlichkeit in der Bundesrepublik; durch die Rückgriffe auf die Zeit des Nationalsozialismus und die Einbeziehung von Bildern aus dem Krieg im ehemaligen Jugoslawien wird die Frage nach Verantwortlichkeiten und notwendiger Zivilcourage verschärft gestellt. - Dieser Film kann aufgrund seiner holzschnittartigen Darstellung sehr kontrovers gesehen und diskutiert werden; er verlangt deshalb breiten Raum zur Diskussion.

T h e m e n: Rechtsradikalismus, Nationalsozialismus, Behinderte, Ausländer, Verantwortung, Gewalt

Ab 16.


V-0440

Als "lebende Schutzschilde" zwischen den Fronten

27 min/f - Carl-A. Fechner - BRD 1991

Am Abend des 24. 12. 1990, nachdem Truppen der Amerikaner und ihrer Verbündeten am Golf aufmarschiert sind - kurz vor Ausbruch des Golfkriegs -, errichten 35 Menschen aus 12 Nationen ein symbolisches Friedenscamp zwischen den Fronten. - Der betroffen machende Film berichtet vom Aufbau des Camps und stellt die Menschen und die Motive ihres utopisch erscheinenden Engagements vor.

T h e m e n: Frieden, Krieg, Verantwortung

Ab 14.


V-0451

Altenpflege - Ein Beruf mit Zukunft

13 min/f - De Campo Film - BRD 1992

Der Film beschreibt die unterschiedlichen Möglichkeiten des Altenpflegeberufes: die Pflege in Heimen, durch Diakoniestationen zu Hause, sowie die aktivierende Pflege im Heim und Tagespflegeheim. - Im Auftrag des Diakonischen Werks und des Deutschen Caritasverbandes.

T h e m e n: Alter, Caritas/Diakonie

Ab 14.


V-1289

Am Anfang war

6 min/f - Lutz Stützner - BRD 1994

Trickfilm. - Gott ist zufrieden mit seiner Schöpfung. Da kommt ihm die Idee, Menschen zu erschaffen. Doch dann spielt sich vor seinem Auge die Geschichte der Menschheit ab als ein Geschehen von Mord und Zerstörung. Gerade im rechten Moment greift er in seine Schöpfung ein - es entsteht eine Welt ohne Menschen. - Ein witzig-pointiertes Spiel mit einem biblischen Motiv.

T h e m e n: Bibel, Umwelt, Menschenbild

Ab 14.


V-075

Am Anfang war ich fremd in eurem Land

38 min/f - Jürgen B. Zech - BRD 1986

Der Film informiert über das Caritas-Förderschulinternat Horneburg in Datteln, in dem Kinder und Jugendliche südostasiatischer Flüchtlinge und von Spätaussiedlern auf Schule, Beruf und das Leben in der neuen Heimat vorbereitet werden. - Im Mittelpunkt des Films stehen pantomimische Tanzszenen, in denen die Kinder und Jugendlichen die Geschichte ihrer Vertreibung und des Verlustes ihrer Heimat, die Situation der Isolierung im neuen Land, aber schließlich auch die Befreiung und neue Verwurzelung darstellen.

T h e m e n: Asyl, Caritas

Ab 14.


V-1094

Am Ende der Welt

8 min/f – Konstantin Bronzil – BRD 1998

Zeichentrickfilm. – Ein Haus steht ausbalanciert genau auf der Spitze eines hohen Berges. In ihm wohnen eine Bauersfrau mit ihrem Mann und den Tieren. Durch verschiedene Aktionen kommt das Haus immer wieder aus der Balance und kippt mal auf die eine, mal auf die andere Seite, bis es schließlich – nach Verwicklungen und Missverständnissen – ins Rutschen gerät. – Ein aktionsreicher Trickfilm mit einer hintergründigen Geschichte über Situationen, in denen hochsensible Balance-Verhältnisse vorherrschen.

T h e m e n: Grunderfahrungen, Gemeinschaft, Umwelt

Ab 14.


V-0845

Am Ende einer Utopie? - Die Krise der Kibbutzim in Israel

37 min/f - Hans-Rüdiger Minow - BRD 1996

Die Kibbutzim in Israel waren früher der paradiesische Traum vom friedlichen und solidarischen Leben und Arbeiten; doch sind viele Kibbutzim durch die Veränderungen der 80er Jahre in ihrer Existenz bedroht. Der Film stellt drei Kibbutzim vor, um der Frage nachzugehen, ob das Modell in eine Krise geraten ist. Seine Antwort: Nein, weil es immer noch die Hoffnung auf ein sozialeres Zusammenleben der Menschen verkörpert.

T h e m e n: Israel

Ab 14.


V-1166

Am Fenster

11 min/f - Burkhard Feige - Deutschland 1999

Kurzspielfilm. - Das alte Ehepaar Luise und Franz leben in einem Zimmer in einem Altenpflegeheim; Luise ist ans Bett gebunden, Franz liegt am Fenster. Er erzählt Luise, was er angeblich draußen sieht: ein Liebespaar vor einem Restaurant. Lisa glaubt ihm kein Wort; sie weint und beklagt sich über ihn. Zugleich aber kann sie nicht genug hören von dem, was sich vor dem Fenster abspielt. Noch in derselben Nacht stirbt Franz. Am nächsten Tag wird Luises Bett ans Fenster gestellt; sie sieht auf eine hohe Häuserwand und auf Garagen und sagt: "Franz, ich liebe dich." - In diesem beeindruckenden Kurzspielfilm geht es um die Lebensbilanz eines alten Paares, um die Notwendigkeit gegenseitigen Vertrauens und um einen letzten Liebesbeweise.

T h e m e n: Alter, Liebe, Wahrheit, Ehe

Ab 16.


DVD-0145

Am seidenen Faden (By the thread)

9 min/f – Juan Carlos Romera – Spanien 2005

Unter großen Anstrengungen klettert ein Bergsteiger mitten im Winter eine gefährliche Steilwand hinauf. Zweimal rutscht er ab und stürzt in die Tiefe, jeweils aufgefangen vom Sicherungsseil. Am Ende aber hängt er völlig alleine und hilflos im Seil, nur umgeben von der Dunkelheit der Nacht. Er beginnt zu beten und bittet Gott um Rettung. Die Stimme Gottes antwortet ihm: „Glaubst du wirklich, ich hätte die Macht, dich zu retten? … Dann kapp’ das Seil.“ So groß ist der Glaube des Bergsteigers dann doch nicht, und am nächsten Morgen findet man ihn erfroren. Die Stimme eines Radiosprechers meldet: „Überraschenderweise hing der Körper nur einen Meter über dem Boden. Rätselhaft, wieso der Bergsteiger das Halteseil nicht durchtrennt hatte, um der Kälte zu entfliehen …“ - Ein packend inszenierter Kurzspielfilm (OmU, aber nur wenig Sprache!) mit starkem Impulscharakter.

T h e m e n: Gott, Gebet, Grunderfahrungen, Bibel: Wunder

Ab 14.


V-0182

Am steinigen Berg

28 min/f - Kurt Rosenthal - BRD 1988

Kirchliche Entwicklungsarbeit in den Armenvierteln von Lima. - Am Beispiel von "El Augustino", einem Elendsviertel in Lima, wird die Situation der Menschen am Rande großer Städte, ihre Eigenanstrengungen und die unterstützende kirchliche Entwicklungsarbeit (z.B. bei der Wohnraumbeschaffung und Organisierung) aufgezeigt.

T h e m e n: Dritte Welt, Misereor

Ab 14.


V-0245

"Am schönsten ist, was wir nicht begreifen können."

30 min/f - U. Eith/Chr. Köhler - BRD 1986

Ein Film über Niels Stensen. - Stensen, 1988 selig gesprochen, gilt als bedeutende Persönlichkeit des 17. Jahrhunderts. 1638 in Kopenhagen protestantisch getauft, an italienischen Universitäten als bedeutender Naturwissenschaftler und Mediziner verehrt, starb er als katholischer Bischof mit 48 Jahren in Schwerin. Von 1680 bis 1683 war Stensen Weihbischof des Bistums Münster und gleichzeitig Dechant von St. Ludgeri in Münster.

T h e m e n: Persönlichkeiten/Heilige, Münster

Ab 16.


V-0903

Amazing grace

8 min/f - Lenard F. Krawinkel - BRD 1996

Kurzspielfilm. - Bei der kirchlichen Beerdigung eines jungen Mannes herrscht eine deutliche Spannung zwischen der Familie des Toten und dessen Freunden. Keiner findet ein Wort, bis einer der Freunde beginnt, den Gospel "Amazing grace" zu singen. - Ein Film, der in hervorragender Bildgestaltung (Kamera: Michael Ballhaus) eine Geschichte von der Überwindung einer Kluft und von Versöhnung erzählt, bei dem es dem Zuschauer erst allmählich aufgeht, dass es hier um die Beerdigung eines - wohl an AIDS gestorbenen - jungen Homosexuellen geht. (Deshalb eignet der Film sich auch, um über Toleranz gegenüber Homosexuellen und über den Umgang mit AIDS-Infizierten in der Kirche zu sprechen.)

T h e m e n: Versöhnung, Konflikte, AIDS, Sexualität

Ab 14.


V-0400

Amerindia

45 min/f - Conrado Berning - Brasilien 1991

Diese brasilianische Produktion will einen kritischen Beitrag leisten zur geschichtlichen Bewertung der 500 Jahre "Eroberung" Lateinamerikas durch die Europäer und der bis heute andauernden Ausrottung des Großteils der einheimischen Kulturen. Dazu lässt er Indianerführer und Bischof Proano zu Worte kommen, die die Geschichte und die heutige Situation aus ihrer Sicht schildern. Die Rolle der Kirche wird sehr kritisch gesehen: Bis auf wenige Ausnahmen habe die Kirche immer auf der Seite der Ausbeuter gestanden und 500 Jahre Evangelisierung hätten kaum eine Spur hinterlassen.

T h e m e n: Dritte Welt, Mission, Kirchengeschichte

Ab 16.


V-0580

Amazonien - Wenn die Bäume sterben

13 min/f - Wolfgang Poeplau - BRD 1994

Videotonbild. - Ausmaß und Konsequenzen der Zerstörung des Regenwaldes. Einführung.

T h e m e n: Dritte Welt, Umwelt, Misereor

Ab 14.


V-1235

Andere Köpfe auf unseren Schultern - Rudolf Steiner

29 min/f - Gudrun Friedrich - BRD 2001

Der Dokumentarfilm aus der Waldorfschule Engelberg beschreibt die pädagogische Praxis der Waldorferziehung (vor allem im ersten Schuljahr und bei Behinderten) und erläutert deren anthroposophische Grundlagen. Diese gehen - wie der Film an einigen Stellen zeigt - wesentlich auf die Weltanschauungen und Erfahrungen Rudolf Steiners zurück.

T h e m e n: Erziehung, Schule, Menschenbild

Ab 14.


V-1307

Der Anfang ist gemacht - Bolivien auf dem Weg der Entschuldung

29 min/f - Franz-Rudolf Hartwich - BRD 2002

Auf Beschluss der G7/G8-Gruppe sind dem Staat Bolivien im Jahr 2000 multilaterale Schulden durch die Weltbank erlassen worden. Bedingung für diesen Schuldenerlass ist, dass die Regierung Boliviens den Betrag, den sie nicht mehr für Zinsen und Tilgung aufwenden muss, in den Bereichen Gesundheit, Bildung und Unterstützung von Kleinproduzenten investiert. Der Film fragt, ob die Gelder tatsächlich in diesen Bereichen ankommen, beschreibt Projekte und Perspektiven der Armutsbekämpfung und stellt die Bedeutung der Rolle der katholischen Kirche Boliviens bei der Kontrolle der verausgabten Gelder dar. - Ein Film von Adveniat.

T h e m e n: Dritte Welt, Adveniat

Ab 14.


V-1031

Angst haben und Angst machen

31 min/f - Ulrich Leineweber - BRD 1998

Dokumentation über Angst und Gewalt im öffentlichen Raum. - Rauben, "Abziehen", Prügeln: Die Angst vor Gewalttaten hat in den letzten Jahren zugenommen. Der alltägliche Überfall - oft nur wegen geringer Summen und aus anderen nichtigen Anlässen - ist immer häufiger zu beobachten. Ein Grund von vielen: Die wachsende Armut und die damit einhergehende Spaltung der Gesellschaft. Die Folge: Immer mehr Menschen fühlen sich in ihrem sozialen Umfeld unsicher. Sie haben Angst in der U-Bahn, selbst in der Einkaufspassage. Doch was tun gegen die Gewalt? Ein Patentrezept, so der Film, gibt es nicht. Zivilcourage und Mut sind von Nöten und die Einsicht, dass ein gewaltfreier öffentlicher Raum für alle wichtig ist.

T h e m e n: Gewalt, Angst, Armut

Ab 16.


DVD-0205

Angst isst Seele auf

13 min/f – Shahbaz Noshir - BRD 2002

Der farbige Schauspieler Mulu wird auf dem Weg zu seinem Auftritt im Theater von Rechtsradikalen angepöbelt und verprügelt. Passanten schauen zu; schliesslich geht die Polizei dazwischen. Eine Behandlung seiner Verletzung weist Mulu, der deutscher Staatsbürger ist, zurück. Er will rechtzeitig auf der Bühne stehen, um seine Rolle in Rainer Werner Fassbinders Stück «Angst essen Seele auf» zu spielen. Nach seinem vom Theaterregisseur überschwänglich gelobten Auftritt kehrt Mulu der Stadt den Rücken, zerpflückt seinen Premieren-Strauss, zerstreut die Blumen. – Emotionsgeladene Verfilmung einer wahren Begebenheit (mit einer großartigen Brigitte Mira, die nochmals in einer kurzen Szene ihre Rolle aus dem Faßbinder-Film spielt).

T h e m e n: Rechtsradikalismus, Rassismus, Medien

Ab 14.


V-1127

Angst Macht Gewalt

31 min/f - Monika Zurhake - BRD 1999

Das semidokumentarische Video soll den Zusammenhang von Angst, Macht und Gewalt verdeutlichen; dazu wurden bestimmte Szenarien ausgedacht, in denen sich Aggression entfaltet. Dem Betrachter wird es möglich mitzuverfolgen, wie die unterlegene Position mit Gefühlen von klein, ohnmächtig und wertlos verbunden ist und wie daraus die Sehnsucht nach Macht, Rache oder Vernichtung erwächst. - Siehe auch die Filme der gleichen Autoren: "Aggression" (V-1001) und "Die Kunst des fairen Streitens" (V-1156).

T h e m e n: Gewalt, Konflikte, Macht, Angst

Ab 16.


V-1036

Anja, Bine und die Totengräber

32 min/f - Andrea Katzenberger - BRD 1998

Der (mehrfach ausgezeichnete) Kurzspielfilm handelt von der Freundschaft zweier sehr unterschiedlicher neunjähriger Mädchen – der lebensbejahenden, neugierigen und phantasievollen Bine und der übervorsichtigen, intellektuellen Anja – und von ihrer Faszination für Fragen, die um den Tod kreisen. Im Gedenken an den toten Bruder Anjas, bei einer Tierbeerdigung, bei "Experimenten" über die Seele oder gemeinsamen Friedhofsbesuchen werden ihre Meinungen und Empfindungen deutlich. Der Tod von Bine am Ende des Sommers verändert Anjas Einstellung zu Tod und Leben. – Ein Film, der trotz seines schwierigen Themas mit einer gewissen Leichtigkeit daherkommt, die sich dank der beiden Hauptdarstellerinnen auch dem Zuschauer vermittelt. Deshalb ist der Film für Erwachsene und Kinder gleichermaßen geeignet.

T h e m e n: Tod

Ab 10.


V-0675

Anna und die Weiherhex

30 min/f - Beate Rose - BRD 1986

Film mit den Bildern aus dem Bilderbuch von M. Reidel (Sellier). - Anna lernt in ihren Ferien eine alte Frau kennen, die einsam in einer Hütte am Weiher lebt und als "Weiherhexe" verspottet wird. Sie werden Freunde.

T h e m e n: Alter, Vorurteil

Ab 6.


V-0654

Anne Frank - Die letzten 7 Monate

60 min/sw,f - Willy Lindwer - Niederlande 1988

Der Autor dokumentiert die Aussagen von sieben Frauen, die zusammen mit Anne und Margot Frank in den Konzentrationslagern von Auschwitz und Bergen-Belsen zusammentrafen. Sie berichten von den letzten Lebensmonaten der beiden Schwestern und geben zugleich - auf erschütternde Weise - Auskunft über die seelischen und körperlichen Strapazen und Demütigungen, denen Frauen in den Lagern ausgesetzt waren.

T h e m e n: Nationalsozialismus, Judentum, Persönlichkeiten, Frauen

Ab 16.


V-0360

Annette von Droste-Hülshoff

15 min/f - Angelika Schaack - BRD 1990

Biografie der 1797 auf Schloss Hülshoff/Münster geborenen deutschen Dichterin.

T h e m e n: Persönlichkeiten, Münster

Ab 14.


ANSCHI & KARL-HEINZ – EIN HIMMLISCHES MAGAZIN

je 15 min/f – Bayerischer Rundfunk – BRD 2003-2005

"Anschi & Karl-Heinz" ist eine sonntägliche Sendung des Bayerischen Fernsehens für Kinder zu religiösen Themen. In der Form eines Magazins gestaltet, bietet sie auf abwechslungsreiche Weise Informationen (z.B. durch Interviews) und Impulse (z.B. durch Spielszenen) zu dem Thema der Sendung, wobei die einzelnen Beiträge durch Trickfilmchen mit dem Engelchen Anschi und dem Teufelchen Karl-Heinz von einander abgesetzt werden. – Auch wenn man nicht unbedingt jeden Beitrag für gelungen halten kann, bietet die Serie insgesamt doch gutes, z.T. sehr originelles Material, an dem thematisch gut weitergearbeitet werden kann. – Mit ausführlichem Begleitmaterial.

DVD-0171

1. Kirchliche Feste I

Fünf Folgen: Advent – Nikolaus – Weihnachten – Heilige Drei Könige – Maria Lichtmess.



DVD-0172

2. Kirchliche Feste II

Fünf Folgen: Aschermittwoch – Fastenzeit – Palmsonntag – Karfreitag – Ostern.



DVD-0173

3. Kirchliche Feste III

Vier Folgen: Maria – Christi Himmelfahrt – Pfingsten – Fronleichnam.



DVD-0174

4. Kirchliche Feste IV

Vier Folgen: Reformation – Allerheiligen – St. Martin – Buß- und Bettag.



T h e m e n: Advent, Weihnachten, Brauchtum, Kirchenjahr, Persönlichkeiten/Heilige, Passion, Ostern, Christi Himmelfahrt, Pfingsten, Kirchengeschichte

Ab 8.


V-0460

Der Apfel

30 min/f - Stefan Julian Neuschäfer - BRD 1989

Spielfilm. - Dem wegen eines zu kleinen Geschenkes enttäuschten Sohn erzählt der Vater eine Geschichte aus der Nachkriegszeit: Ein kleiner Junge aus ärmlichen Verhältnissen bekommt bei der Geburtstagsfeier seines reichen Onkels nur einen kleinen Apfel geschenkt. Aus Enttäuschung läuft er davon; sein Verschwinden löst Unsicherheit und Fragen bei den Erwachsenen aus. - Der Film regt an, in einer konsumorientierten Gesellschaft über sinnvolle und zufrieden stellende Orientierungsmöglichkeiten nachzudenken.

T h e m e n: Gerechtigkeit, Besitz

Ab 8.




Dostları ilə paylaş:
1   2   3   4   5   6   7   8   9   ...   43


Verilənlər bazası müəlliflik hüququ ilə müdafiə olunur ©genderi.org 2019
rəhbərliyinə müraciət

    Ana səhifə