V-0859 Abbé Pierre


DVD-0179 Not sehen und handeln



Yüklə 1,78 Mb.
səhifə28/43
tarix24.12.2017
ölçüsü1,78 Mb.
1   ...   24   25   26   27   28   29   30   31   ...   43

DVD-0179

Not sehen und handeln

45 min/f – Elisabeth Ruhr-Jahn/Jiri Skarvan – BRD 2006

Der Film zeigt an drei authentischen Geschichten beispielhaft die Arbeit der Caritas. Er macht deutlich, dass Menschen auf vielfältige Weise mit Nöten zu kämpfen haben und auf die Unterstützung ihrer Mitmenschen angewiesen sind, dokumentiert aber auch an den Beispielen, wie Männer und Frauen mit ehrenamtlichem Engagement oder hauptberuflich den Anspruch der Caritas einlösen. - Die drei gezeigten Beispiele (die auch einzeln gezeigt werden können) sind: 1. ehrenamtliche Hospizarbeit, 2. der "Raum 58", einer Notschlafstelle für Jugendliche in Essen, und die Flex-Fernschule für Schulverweigerer, 3. das Krisenhaus in Berlin mit seinem Angebot von Schutz und Begleitung, - Ausführliches Arbeitsmaterial auf der DVD.

T h e m e n: Caritas, Tod, Jugendliche

Ab 14.


V-0345

Nordsee ist Mordsee

85 min/f - Hark Bohm - BRD 1976

Zwei 14jährige Jungen unterschiedlicher Hautfarbe versuchen dem bedrückenden Zuhause in einem Hamburger Arbeitervorort auf der Elbe, Richtung Nordsee, mit einem selbstgebastelten Floß und einem gestohlenen Boot zu entfliehen. - Eine Abenteuer- und Freundschaftsgeschichte, die die Notwendigkeit von Zuneigung und Solidarität für die Persönlichkeitsentfaltung verdeutlicht.

T h e m e n: Jugendliche, Freundschaft, Ausländer, Spielfilme

Ab 14.


V-1438

Notker Wolf – Ein rockender Benediktiner

18 min/f – Norbert Haberger – BRD 2004

Der Film zeigt ein Porträt des Abtprimas des Benediktinerordens, der von den Benediktineräbten aus aller Welt gewählt wurde und 8000 Mönche und 16000 Nonnen vertritt. Hierarchisch gesehen ist er somit ganz oben. Doch Karrieredenken und Machtstreben lehnt er ab. Vielmehr möchte er mit den Menschen ins Gespräch zu kommen und sich der Nöte und Probleme der Menschen, denen er rund um den Globus begegnet, annehmen. Bekannt gemacht hat den Abtprimas vor allem auch sein Hobby: Er entspannt und erholt sich mit Musik. Er liebt Rockmusik und tritt, wann immer er Zeit hat, mit seiner Band „Feedback“ auf. - Der Film zeigt Stationen aus Notker Wolfs Leben und Werdegang und stellt seine Tätigkeiten und sein Engagement innerhalb seiner Aufgabe in Rom und seine Einstellung zu Kirche, Glauben und Mönch-Sein dar.

T h e m e n: Orden, Christsein heute

Ab 14.


V-0296

Notwendig: Caritas in Deutschland

45 min/f - Wilfried Kaute - BRD 1989

Dokumentarfilm. - Der Film zeigt, was Not in der BRD konkret bedeutet, und stellt die Arbeit der Caritas an Beispielen vor: Beratung von Asylbewerbern, Pflege und Sterbehilfe für einen Aids-Kranken, Hilfe in Frauenhäusern, Betreuung von Schwerstbehinderten.

T h e m e n: Caritas, Nächstenliebe

Ab 12.


V-0385

Novizen

44 min/f - Willy Brunner - BRD 1990

Der Film begleitet eine Gruppe von Salesianer-Novizen während des einjährigen Noviziats (in Jünkerrath/Eifel). Interviews und Tagebuchnotizen zeigen die persönliche Entwicklung des Einzelnen, wie auch die Schwierigkeiten mit den Ordensidealen, dem Leben in der Gemeinschaft und der Entscheidung für das Ordensleben. Ein Besuch der Novizen im Trappistenkloster Maria Wald vermittelt konträre Eindrücke und gibt weitere Anstöße zur Auseinandersetzung mit dieser Lebensform. - Ein interessanter Film, der eine realistische Sicht heutigen Ordenslebens vermittelt.

T h e m e n: Orden

Ab 14.


V-1338

Die Novizin

90 min/f - Anno Saul - BRD 2002

Spielfilm. - Die 23-jährige Mona studiert Jura und soll wie ihre Schwester in die Fußstapfen ihres Vaters treten. Auch ihr Freund Marco arbeitet als Anwalt. Eines Tages begleitet Mona einen Gutachter, der die Beschädigung eines Klosterkirchen-Fensters in Augenschein nimmt. Die junge Frau kommt mit der ihr unbekannten Welt der Benediktinerinnen in Berührung und beschließt, einige Tage Urlaub im Kloster zu machen. Nach reiflicher Überlegung entscheidet sich für ein Postulat im Kloster. Ihre Familie, ihre Freunde und auch sie selber durchleben nun Wochen, in denen Konflikte zutage treten und Gefühle aufkommen, die alle zu grundsätzlichem Nachdenken über ihr Leben zwingt. - Ein Spielfilm, der sensibel (und zugleich aber auch auf spannende Unterhaltung bedacht) existentiellen Fragen nachspürt.

T h e m e n: Orden, Glaube, Christsein heute, Leben, Spielfilme

Ab 14.


V-1349 / DVD-0070

NRW. Das Land. Die Geschichte

15 min/f - Mathias Haentjes - BRD 2002

Das Bindestrich-Land Nordrhein-Westfalen entsteht 1946 in der amerikanisch-englischen "Operation Marriage". In den 50-er Jahren sind der Kohlebergbau und die Montanindustrie in NRW das Herz des deutschen Wirtschaftswunders. Eng damit verknüpft: Neue Mitbestimmungsregeln, Integration von Ausländern und eine Öffnung innerhalb Europas. Dann folgt die Krise; in den 80-er und 90-er Jahren wird ein Strukturwandel mit Investitionen in Bildung, Ökologie, Forschung und Medien eingeleitet. - Der Film vermittelt mit viel historischem Material ein atmosphärisch dichtes Bild Nordrhein-Westfalens. – Auf der DVD: 39 Ausschnitte aus historischen Film- und Fernsehbeiträgen (95 min).

T h e m e n: Deutschland

Ab 14.


V-0793

Die Nuba im Sudan

27 min/f - D. Demichels - Italien/BRD 1996

Völkermord im Namen Allahs. - Der Film dokumentiert die - von dem islamisch-fundamentalistischen Regime in Khartoum erklärte - systematische Ausrottung des Volksstammes der Nuba. Hunderttausende Nuba wurden verschleppt, versklavt oder ermordet; mit allen Mitteln versucht die Regierungsarmee die kulturellen und religiösen Traditionen eines Volkes zu zerstören, das als friedliebend und tolerant gilt. Und da ihr Stammesgebiet in den Bergen vollständig von der Außenwelt abgeschnitten ist, dringen nicht einmal die Vereinten Nationen mit ihren Hilfslieferungen bis hierher vor. Auch die christlichen Gemeinden sind seit der Ausweisung der Missionare ganz auf sich gestellt. Unter Leitung von Laien wuchsen sie vor allem in den Jahren des Bürgerkrieges stetig an. - Auf der Kassette befindet sich außerdem der Film "Geteiltes Land - Christen erstarken im Schatten des Koran" (25 min). Beide Filme zusammen dokumentieren die tägliche Verfolgung der Nuba und ihren Überlebenskampf zwischen Bomben und der unzerstörbaren Hoffnung auf Frieden.

T h e m e n: Dritte Welt, Missio

Ab 14.


V-0653

Nur ein Tagebuch

24 min/f - Wouter van der Sluis - Niederlande 1983

Eine Einführung in die Entstehungsgeschichte und den Gehalt des Tagebuchs der Anne Frank. - Der Film zeigt zu Anfang und zu Ende kurze Ausschnitte aus einer Bühnenfassung des Tagebuchs (O.m. dt.U.), lässt die Schauspieler zu Wort kommen, zeigt Dokumente aus Annes Leben und schildert die Geschichte der Judenverfolgung und ihren grausamen Auswirkungen. (Vgl. auch den Film "Anne Frank - Die letzten sieben Monate".)

T h e m e n: Nationalsozialismus, Judentum, Persönlichkeiten

Ab 14.


V-0049

Nur Kost und Logis? (Board and Care)

27 min/f - Ron Ellis - USA 1979

Kurzspielfilm. - Zwei mongoloide Jugendliche lernen sich kennen und lieben, werden aber durch den Anspruch der Gesellschaft ("weiterführende Therapie"), der keine Rücksicht auf ihre wirklichen Bedürfnisse nimmt, getrennt. - Der Film erhält eine besondere Intensität durch das Spiel der beiden mongoloiden Hauptdarsteller.

T h e m e n: Behinderte, Liebe

Ab 14.


V-0073

ÖKO-ALTERNATIVE: 4. Ein Pater sieht grün

29 min/f - Hans-Ernst Weitzel - BRD 1982

Pater Flurin, ein Benediktinermönch und Naturwissenschaftler aus dem schweizerischen Kanton Graubünden, propagiert "Hausgas". Selbstversorgung, wie er sie seit Jahren für sich und sein kleines Klostergut praktiziert, ist seine Devise. Durch Tat und Wort wirkt er für eine bessere Selbstversorgung des ländlichen Raumes und zeigt beispielhaft, dass der Mensch mit Hilfe einfacher Verfahrens-techniken besser im Einklang mit der Natur und Umwelt zu leben vermag.

T h e m e n: Umwelt, Orden

Ab 14.


V-0328

Ökoland: Früchte ohne Gift

30 min/f - Hans-Ernst Weitzel - BRD 1987

Der fast 90-jährige Diplom-Landwirt Heinz Erven hat sich über dem Tal der Ahr ein ökologisches "Paradies" geschaffen: In seinem Obst- und Gemüsegarten verzichtet er völlig auf Gifte und Kunstdünger, stattdessen vertraut er auf die selbstregulierende Ordnung der Natur. - Der Film ist auch das überzeugende Porträt eines Mannes, der Zeit seines Lebens einen ökologischen Traum zu verwirklichen suchte und damit Erfolg hatte.

T h e m e n: Umwelt, Alter

Ab 12.


V-0250

Öko-Stadt Davis

27 min/f - Hans-Gerd Wiegand - BRD 1987

Der Dokumentarfilm porträtiert die kalifornische Umwelt-Mu-sterstadt Davis. Dort erprobte, neue Formen des Zusammenlebens und Wirtschaftens in einer Industriegesellschaft werden vorgestellt: naturnahe und kommunikative Architektur, Recyclingprogramme, Energiesparprogramme, alternative Verkehrsplanung u.a.

T h e m e n: Umwelt

Ab 14.


V-0890

Offene Türen - Kinder betteln für Kinder

30 min/f - Bert Herfen - BRD 1997

Ein Film über Projekte des Kindermissionswerkes in Ecuador (die Arbeit des Salesianer für Straßenkinder, ein Heim für misshandelte Kinder, Fernsehprogramm "Buena nota") als Beispiele, wofür Sternsinger zu Anfang jeden Jahres an den Haustüren "betteln". Der Film schließt mit Bildern einer Sternsingeraktion in Aachen.

T h e m e n: Dritte Welt, Kinder, Brauchtum, Weihnachten, Kindermissionswerk

Ab 12.


V-0837

Oh, wie schön ist Panama

11 min/f - Uwe Jeske/Wolfgang Urchs (FWU) - BRD 1980

Zeichentrickfilm nach dem Buch von Janosch. - Ein kleiner Bär und ein kleiner Tiger leben an einem Fluss. Eines Tages wird eine Bananenkiste mit der Aufschrift "Panama" angetrieben. Da die Kiste so gut riecht, wird Panama zum Land ihrer Träume, in das sie jetzt aufbrechen wollen. Auf ihrem Weg dorthin treffen sie viele Tiere und lernen neue Dinge. Da sie aber immer links herum gehen, kommen sie schließlich wieder bei ihrem alten Haus an und glauben, nun in Panama zu sein, weil es hier so schön ist. - Die bekannte Geschichte ist nicht nur eine wunderschöne Unterhaltung, sondern enthält viele symbolische Motive; das Ganze kann auch als Fabel zum Thema "Leben, Lebensgestaltung und -planung" (sich auf den Weg machen, Pläne und Träume haben, zu Hause sein, lernen...) gesehen werden.

T h e m e n: Märchen, Leben, Symbole

Ab 5.


V-0703

Ohne Sex - um Gottes Willen

30 min/f - Gerhard Müller - BRD 1994

Der Film will die - in der breiten Öffentlichkeit - umstrittene Lebensform des ehelosen Lebens aus religiöser Motivation vorstellen und kritisch hinterfragen. Priester und Ordensleute, ehemalige Priester und Theologen, die Schriftstellerin Luise Rinser und P. Anselm Grün kommen zu Wort kommen zu Wort und berichten von ihren Erfahrungen, Beweggründen und Schwierigkeiten. In Exkursen wird die Praxis des Zölibats im Hinduismus und Buddhismus und die Geschichte des Zölibats in der kath. Kirche dargestellt.

T h e m e n: Priesterweihe, Kirche

Ab 16.


DVD-0162

Okkultismus, Esoterik und Aberglaube

17 min/f – Axel Mölkner-Kappl – BRD 2006

Vor dem Hintergrund eines weit verbreiteten Interesses Jugendlicher an okkult-magischen Praktiken wie Pendeln und Glasrücken stellt der Film Praktiken und Szenen vor, denen man in diesem Zusammenhang begegnen kann. Das Spektrum reicht von persönlichen Glücksbringern über Praktiken des Jenseitskontaktes, über Glasrücken bis hin zu Wahrsagerei und Angeboten der so genannten „Schwarzen Szene“. Ein Fachmann erläutert und stellt die größeren Zusammenhänge her. – Mit zusätzlichem Arbeitsmaterial auf der DVD.

T h e m e n: Okkultismus, Jugendliche

Ab 14.


V-1401 / DVD-0234

Opas Engel

7 min/f - Jutta Bauer/Kathrin Magnitz - BRD 2002

Trickfilm nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Jutta Bauer (Carlsen; Kinder- und Jugendbuchpreis der Dt. Bischofskonferenz 2002). - Ein kleiner Junge besucht seinen Großvater im Krankenhaus. Der erzählt von seinem Leben als Schulkind, im Krieg und in der Nachkriegszeit und später als Familienvater. Immer war er mutig und selbstbewusst; einiges im Leben war sonderbar, aber er hatte viel Glück. (Während dieser Erzählung des Großvaters sieht der Zuschauer den Engel, der dem Großvater in allem hilft und ihn immer beschützt.) Dann stirbt der Großvater; und als der Junge das Krankenhaus verlässt, schwebt der Engel des Großvaters über ihm. - Eine nachdenklich stimmender Hinweis darauf, dass ein gelungenes Leben nicht selbstverständlich ist.

T h e m e n: Leben, Engel

Ab 10.


V-0040

Opium für das Volk? - Karl Marx und die Kirchen

28 min/f - Gerd Hill - BRD 1983

Über die bekannten Tatsachen hinaus analysiert diese Dokumentation nicht nur die historischen Hintergründe von Karl Marx Leben und Werk, sondern beschäftigt sich vor allem mit seinem persönlichen Verhältnis zum Christentum. Biographisches Material sowie Interviews mit Pinchas Lapide, Altbischof Kurt Scharf und Herbert Vorgrimler zeigen einen Karl Marx, dessen Elternhaus jüdisch-christlich geprägt war.

T h e m e n: Persönlichkeiten, Kommunismus

Ab 16.


V-0603

Ordnung im Haus

6 min/f - Peter Szoboszlay - Ungarn 1971

Trickfilm. - Der Hausmeister eines Wohnblocks ist unzufrieden mit den Mietern; sie machen zu viel Dreck und benehmen sich nicht ordentlich, und vor allem sind sie viel zu individuell. Wenn es nach ihm ginge, würde er alle radikal gleichschalten und damit für Ruhe und Ordnung sorgen.

T h e m e n: Gewalt, Individualität, Menschenbild, Erziehung, Anpassung

Ab 16.


V-0956

Eine Orgel wird gebaut

18 min/f - Karl Hugo Fugunt - BRD 1983

Der Film schildert in einem kurzen Überblick die wichtigsten Arbeitsgänge und -phasen beim Bau einer Kirchenorgel.

T h e m e n: Musik

Ab 14.


V-1278

Orthodoxe Kirche in Russland

15 min/f - Rossana Horsley - Großbritannien 1996/BRD 2001

Aus der Reihe "Welten des Glaubens". - Der Film begleitet die 17-jährige Lena aus Moskau, die ein deutliches Bekenntnis zu ihrem Glauben und zur Kirche ablegt und die große Bedeutung von Religion für ihr Leben - jetzt in der Zeit veränderter politischer Verhältnisse - offen bekennt. Wir sehen Lena beim Besuch der orthodoxen Kirche, erfahren von ihr etwas über die Bedeutung der Ikonen und erleben den Ablauf des Gottesdienstes. Der Film schließt mit Bildern einer orthodoxen Taufe und "Salbung".

T h e m e n: Orthodoxe Kirche, Christsein heute, Glaube

Ab 14.


V-0605

Ortsfremd... Wohnhaft vormals Mainzer Landstraße

13 min/sw - Hans Sachs - BRD 1977

Kurzspielfilm. - Verwirrt irrt eine ältere Frau durch eine Wohnsiedlung und sucht das Haus, in dem sie bei ihrer Tochter wohnt. Sie kann es nicht finden, da alle Häuser gleich aussehen, und sie Erinnerungen nur an ihre alte Wohnumgebung hat.

T h e m e n: Alter

Ab 14.


V-0987

Otto

8 min/f - Jonas Odell/Stig Berqvist -Schweden 1997

Es ist einfach schrecklich, der jüngere Bruder zu sein: Immer muss man früher zu Bett gehen als die Geschwister. Als die Eltern weg sind und Otto allein in seinem Bett liegt, überlegt er, was die anderen da unten im Wohnzimmer wohl noch machen. Zwischen Wachen und Träumen dringen Geräusche zu ihm herauf. Sie scheinen eine Menge Spaß zu haben. Sehen sie sich etwas im Fernsehen an? Feiern sie gar eine Party mit lauter lustigen Leuten? Seine Phantasie läuft auf Hochtouren... - Ein heiterer Zeichentrickfilm.

T h e m e n: Kinder, Familie

Ab 8.


V-0724

Pakt mit dem Teufel

25 min/f - Dörte Schipper/Georg Petersen - BRD 1993

Dokumentarfilm. - Ausgehend von einem tödlich endenden Fall von Satanskult in Thüringen berichtet der Film aus der okkulten Szene - vor allem in den neuen Bundesländern - mit ihren "Schwarzen Messen", ihren "Opferkulten" und ihrer satanischen Rockmusik. Deutlich wird vor allem auch das immer größer werdende Interesse der Jugendlichen. - Ein journalistischer Annäherungsversuch an dieses unglaubliche Phänomen.

T h e m e n: Okkultismus, Jugendliche

Ab 16.


V-0999

Der Pannwitzblick

90 min/f,sw - Didi Danquart - BRD 1991

"Der Pannwitzblick" ist ein Film mit einer ungewöhnlichen Bildsprache über ein alltägliches Thema: die Aussonderung von geistig und körperlich behinderten Menschen zur Zeit des Nationalsozialismus und heute. Im Faschismus waren es "Propagandafilme", die mit Hilfe von eugenischen Theorien die Massenvernichtungen "Nicht-normaler-Menschen" vorbereiteten und legitimierten. Die Nationalsozialisten benutzten das Objektiv der Kamera und funktionierten es um zum "gesellschaftlichen Auge", zum Wertmaßstab. Der Faschismus ist bewältigt. Massenvernichtung gibt es nicht mehr. Aber das "gesellschaftliche Auge" existiert noch immer, denn der Blick Nichtbehinderter auf Behinderte ist häufig verbunden mit Abwehr und Aggression, weil man Angst hat vor dem Fremden, dem anderen. Davon berichten behinderte Menschen, denen man erneut "zu Leibe rückt", um ihre gesellschaftliche Zuordnung zu bestimmen. Euthanasie ist auch heute immer noch Thema. Ein analytischer Montagefilm über Blicke und das Ohn-/Machtsverhältnis von Behinderten und Nichtbehinderten. - Der Film verlangt wegen seiner "provozierenden" Formulierung der Thematik nach sachkundiger Begleitung in einer anschließenden Diskussion. - Preis der Deutschen Filmkritik 1991.

T h e m e n: Behinderte, Vorurteil, Nationalsozialismus

Ab 16.


V-1452 / DVD-0107

Papa

12 min/f – Piotr J. Lewandowskij – BRD 2003

Kurzspielfilm. – Der kleine David und sein Vater versuchen nach dem Tod von Sarah, der Mutter und Ehefrau, alleine zurecht zu kommen. Joseph braucht seinen Vater mehr denn je, aber David ist noch sehr traurig und wütend. So muss Joseph seinen Vater trösten. – Eine sensibler Film über das Leiden, die Trauer und die Trauerarbeit (bei Männern).

T h e m e n: Tod, Männer

Ab 16.


V-1092

Papi, ich will auch zur Kommunion

30 min/f – Uwe Walter/Martin Blachmann – BRD 1999

Dokumentarspiel, entstanden in Zusammenarbeit mit der Kath. Pfarrgemeinde St. Rochus in Köln, das wesentliche Elemente der Erstkommunionvorbereitung ebenso behandelt, wie die Vorbehalte und Unsicherheiten der Eltern im Umgang mit Kirche und Glauben: Julia möchte zur Kommunion gehen. Das bringt ihre Eltern in Schwierigkeiten, denn ihre Mutter leidet noch sehr unter ihrer eigenen strengen religiösen Erziehung, während ihre Vater aus der Kirche ausgetreten ist. Der Film schildert nun die Stationen der Erstkommunionvorbereitung in der Pfarrgemeinde.

T h e m e n: Eucharistie, Erziehung

Ab 16.


V-0852

Papierflieger

15 min/f - Odveig Klyve - Norwegen 1995

Kurzspielfilm. - Ein Junge erlebt mit dem Tod seines besten Kindergartenfreundes. Seine Trauer drückt sich in der Frage, wo sein Freund jetzt sei, aus. Die "klassischen" Antworten der Erwachsenen (Hinwegtrösten, Naturkreislauf, Himmel) kann er nur teilweise nutzen. Durch Initiative und Beharrlichkeit aber gelingt es ihm, sein ganz persönliches Trauersymbol und -ritual zu finden. - Der ruhige und sorgsam gestaltete Film bietet Anlass, mit Kindern und Erwachsenen über Kinderfragen zu Sterben und Tod, über Jenseitsvorstellungen (auch christliche), über Trauer und Trauerrituale ins Gespräch zu kommen.

T h e m e n: Tod

Ab 10.


DVD-0058

Ein Papst aus Deutschland – Benedikt XVI.

44 min/f – Klaus Singer/Hubert Schöne (BR) - BRD 2005

Mit Filmdokumenten wird der bisherige Lebenslauf und Werdegang des neuen Papstes aufgezeigt. Ausschnitte aus Interviews mit dem Porträtierten aus dessen Zeit als Präfekt der Glaubenskongregation verdeutlichen seine theologischen Positionen.

T h e m e n: Persönlichkeiten, Papst/Papsttum

Ab 14.


V-0130

Der Papst im Revier

60 min/f - Karl Armbruster - BRD 1987

Ein Dokumentation über den Besuch des Papstes in Bottrop, Essen und Gelsenkirchen.

T h e m e n: Kirche, Papsttum, Arbeit

Ab 12.


V-0135

Der Papst in Münster und Kevelaer

45 min/f - Martin Gertler - BRD 1987

Eine gut gemachte Dokumentation des Papstbesuches im Bistum Münster.

T h e m e n: Kirche, Papsttum, Arbeit

Ab 12.


V-1381 / DVD-0017

Papst Johannes XXIII. – Ein Leben für den Frieden

180 min/f - Giorgio Capitani – Italien/BRD 2002

"Vatikan 1958: Nach dem Tod von Papst Pius XII. wird der Patriarch von Venedig, Angelo Roncalli, als Nachfolger gewählt. Die (kirchen-)politischen Drahtzieher im Vatikan glauben, einen schwachen Übergangspapst an ihrer Spitze zu haben, doch bald erfreut sich Johannes XXIII. allgemeiner Beliebtheit und weiß sehr wohl, seine Ziele durchzusetzen. Gestärkt durch seine Popularität, wird er Gesprächspartner in der Zeit des Kalten Krieges und mahnt vor den Gefahren des Atomkrieges. Als der das 2. Vatikanische Konzil einberuft, um die Strukturen der Kirche aufzubrechen, wird seine Bedeutung ebenso augenfällig wie sein Durchsetzungswille und seine Machtfülle. Das opulent ausgestattete Biopic ist geprägt von der Faszination, die von seinem Protagonisten ausging, und erweist sich als gelungener Versuch, diese faszinierende Persönlichkeit des vergangenen Jahrhunderts nahe zu bringen. Der unterhaltsame und bewegende (Fernseh-)Film vermittelt zudem auf spannende Weise Informationen über eine für die Politik und die katholische Kirche bewegte Zeit, ohne dabei theatralisch, pathetisch oder gar kitschig zu werden." (film-dienst)

T h e m e n: Persönlichkeiten/Heilige, Kirche, Papsttum, Spielfilme

Ab 14.


V-1337 / DVD-0048

Papst Johannes Paul II.

52 min/f - Krzysztof Zanussi - BRD 2002

Dokumentation von Krzysztof Zanussi über Meilensteine, Leitmotive und Schwerpunkte des Pontifikates des Papstes aus Polen. Dabei geht der Film, der erkennbar getragen ist von einer großen Sympathie des Regisseurs für seinen polnischen Landsmann, nicht streng biografisch vor, sondern verzahnt die Darstellung des Lebens des Papstes mit dessen Themen; besonders hervorgehoben wird der Dialog des Papstes mit den Konfessionen und Religionen und sein Einsatz für die Menschenrechte. In der Vielfalt seiner rastlosen Tätigkeiten erlebt man den Papst aber auch als Beter, der seine Kraft aus der Stille schöpft und die Last seines Amtes mit Hingabe auf sich nimmt. – Auf der DVD: Bildergalerie, Hintergrundinformationen, Informationen zur Geschichte der Päpste.

T h e m e n: Persönlichkeiten, Papsttum, Kirche

Ab 14.


V-0652



Dostları ilə paylaş:
1   ...   24   25   26   27   28   29   30   31   ...   43


Verilənlər bazası müəlliflik hüququ ilə müdafiə olunur ©genderi.org 2019
rəhbərliyinə müraciət

    Ana səhifə