V-0859 Abbé Pierre


V-0377 Sicher oder nicht?



Yüklə 1,78 Mb.
səhifə33/43
tarix24.12.2017
ölçüsü1,78 Mb.
1   ...   29   30   31   32   33   34   35   36   ...   43

V-0377

Sicher oder nicht?

30 min/f - Hubert Schulze-Hobeling - BRD 1990

Natürliche Familienplanung heute. - In diesem Videofilm stellen Wissenschaftler die wichtigsten Ergebnisse eines Projektes vor, das die Sicherheit der Methode der NFP nachgewiesen hat. Frauen und Männer kommen zu Wort und berichten über ihre Erfahrungen mit der sympto-thermalen Methode.

T h e m e n: Schwangerschaft, Ehe

Ab 16.


V-1331

Sichtweisen - Begegnung von Kunst und Kirche

20 min/f - Walter Zahnert/Karl-Peter Büttner - BRD 2003

Eine Dokumentation über das "Museum am Dom" in Würzburg. - Nach einer kurzen Einführung in die Geschichte des Verhältnisses von Kunst und Religion stellt der Film einige im Museum präsentierte Werke von Künstlern des 20. Jahrhunderts (u.a. Werke von Sitte, Hrdlicka, Mields, Lange) vor; anschließend macht er an Beispielen das Konzept des Museums deutlich: alte und neue Kunst nicht nach Epochen zu gliedern, sondern gegenüberzustellen und in der Ausstellung miteinander zu verbinden. Die letzten Minuten bieten ruhige Blicke in die Räume, die erahnen lassen, wie sehr das Museum eine vertiefende Betrachtung der Kunstwerke fördern möchte. - Zur Reisevorbereitung, aber auch als interessanter Beitrag zum Thema "Religion und Kunst im 20. Jahrhundert" einsetzbar.

T h e m e n: Kunst/Christliche Kunst, Deutschland

Ab 14.


V-1296

Sie bauten eine Kathedrale

28 min/f - Thony White - USA/BRD 1997

Der Zeichentrickfilm basiert auf dem gleichnamigen Kindersachbuch von David Macaulay und schildert die Baugeschichte und wichtigen Konstruktionsprinzipien einer gotischen Kathedrale aus der Sicht eines jungen Mönchs, der von seinem Bischof beauftragt wird, die Bauchronik zu schreiben. Der mit vielen Details gestaltete Film gewährt außerdem Einblicke in die religiösen und weltlichen Motive für das Bauvorhaben und in das Alltagsleben im Mittelalter. (Hinweis: Der Film erfordert Vorkenntnisse über Grundzüge der gesellschaftlichen und kirchlichen Ordnung des Mittelalters!)

T h e m e n: Kunst/Christliche Kunst, Kirchengeschichte

Ab 10.


DVD-0139

Sie nennen mich Smiley

30 min/f – Dorothee Luther/Alexander Thümmler – BRD 2003

AIDS-Waisen finden zurück ins Leben. - Die Dokumentation begleitet das südafrikanische Mädchen Zanele durch ihren Alltag. Als Kind wurde sie von ihrer Mutter ausgesetzt, von Fremden aufgenommen und dort vergewaltigt. Seitdem ist sie eines der 1,8 Millionen HIV-positiven Kinder des Landes. Nur ihr Glaube lässt die heute 17-Jährige nicht verzweifeln: "Meine Freunde nennen mich Smiley", sagt Zanele, "denn sie haben mich noch nie traurig oder wütend erlebt." In dem katholischen Kinderheim St. Philomenas in Durban, das mit Spendengeldern der Missio-Aktion "Schutzengel" unterstützt wird, hat Zanele eine neue Heimat gefunden und neuen Lebensmut gefasst.

T h e m e n: AIDS, Dritte Welt, Missio

Ab 14.


DVD-0140

7 Brüder

86 min/f - Sebastian Winkels – BRD 2003

Dokumentarfilm über sieben Brüder aus Mülheim an der Ruhr, die zwischen 1929 und 1945 geboren wurden. Jeder von ihnen erhielt einen Tag lang Gelegenheit, vor der Kamera seine Lebensgeschichte zu erzählen. Das subtil herausgearbeitete Destillat aus den 56-stündigen Aufzeichnungen verblüfft trotz seiner formalen Strenge (man sieht die Erzählenden stets nur in einem leeren Bühnenraum) durch hohe Unterhaltsamkeit, Witz und den weiten Bogen durch ein Dreiviertel Jahrhundert gelebter Geschichte. Hinter den sehr unterschiedlichen Erinnerungen scheint nicht nur eine verzweigte Familiengeschichte mit individuellen Lebensentwürfen und Biografien auf, sondern auch ein facettenreiches Porträt der deutschen Gesellschaft. (Kinotipp der katholischen Filmkritik)

T h e m e n: Leben, Deutschland, Familie, Spielfilme

Ab 14.


V-0274

Die sieben Kreise des Gebets

30 min/f - Martin Smith - Großbritannien 1985

Ausgehend vom Alltag eines arbeitslosen Jugendlichen, einer Krankenschwester, eines Angestellten und einer alten Frau führt der Film in sieben Schritten (Stille, Raum, Wahrnehmen, Leiden, Zärtlichkeit, Zuhören, von Angesicht zu Angesicht) zu einer Form der Spiritualität hin, die die Welt in allen ihren Erscheinungen auf Gott hin durchsichtig werden lässt.

T h e m e n: Gebet, Meditation

Ab 16.


V-0595

DIE SIEBEN LEBENSQUELLEN I

4 Filme: je 15 min/f - Conrado Berning/Ivo Prati - Brasilien 1993

Die Filmreihe "Die 7 Lebensquellen" wurde im Auftrag der Brasilianischen Bischofskonferenz für die katechetische Arbeit im Lande hergestellt. Hervorgehoben werden sollten der Gemeinschaftsaspekt der Sakramente und neue Ansatzpunkte der Umgestaltung einer hierarchisch-klerikalen Kirche, in der die Laien in Eigenverantwortung ihren Platz haben. - Interessante Filme, die Impulse für unser Sakramentenverständnis und unsere Gemeindepraxis geben können. - Der 1. Teil enthält die Filme über Taufe, Firmung (auch einzeln zu entleihen: V-0738) " Eucharistie (auch einzeln zu entleihen: V-0737) und Krankensalbung.

T h e m e n: Sakramente, Taufe, Firmung, Eucharistie, Krankensalbung

Ab 14.


V-0596

DIE SIEBEN LEBENSQUELLEN II

4 Filme: je 15 min/f - Conrado Berning/Ivo Prati - Brasilien 1993

Teil 2: Ehe, Priesterweihe, Buße (auch einzeln zu entleihen: V-0739) und ein Film als Einführung in die Filmreihe, der auf die Zeichenhaftigkeit der Dinge und kurz auf die Bedeutung der Sakramente im Leben des Christen eingeht.

T h e m e n: Sakramente, Ehe, Priesterweihe, Buße, Symbole

Ab 14.


DVD-0128

Der Sieg

8 min/f – Robert Krause – BRD 1998

Ein formal grandios inszenierter Kurzspielfilm: In einer Sporthalle bereitet sich, unterstütz von seinem Trainer, ein Barrenturner sorgfältig auf seinen Wettkampf vor; es ist offensichtlich ein bedeutender Kampf. Der Anfang der Übung gelingt, doch dann stürzt er auf den Rücken und bleibt verletzt liegen. – Doch jetzt erlebt man, wie der querschnittsgelähmte Turner mit äußerster Kraftanstrengung sich an den Holmen aus dem Rollstuhl erhebt und zentimeterweise die ersten Schritte macht.

T h e m e n: Behinderte, Leben, Hoffnung

Ab 14.


V-0391

Der Sieger

26 min/f - Luk Dierickx - Niederlande 1989

Zwischen zwei Skatboard-Gruppen (Jungen im Alter von ca. 12 Jahren) mit den Anführern Mike und Jack herrscht Konkurrenz. Als Jack merkt, dass seine Schwester Nelly und Mike sich mögen, verschärft sich die Feindschaft. Höhepunkt der Auseinandersetzungen ist ein Skatboardtunier, bei dem beide, Mike und Jack, die Endrunde erreichen. Doch Jack manipuliert Mikes Skateboard, so dass dieser schwer stürzt. Danach setzt bei Jack ein Sinneswandel ein, der letztlich zur Versöhnung der beiden Gruppen führt. - Ein unkomplizierter Film von Jugendlichen für Jugendliche.

T h e m e n: Freundschaft, Konflikt, Versöhnung

Ab 10.


V-0991

Sientje

5 min/f - Christa Moesker - Niederlande 1997

Trickfilm. - Nach einem Streit mit seiner Mutter bekommt das kleine Mädchen Sientje einen Wutanfall. Sein Zorn richtet sich gegen Spielzeug und Einrichtungsgegenstände. In seiner Phantasie erscheinen dem Mädchen riesige Gestalten von Erwachsenen, die es mit bösen Blicken von oben herab anschauen. Als das Kind seinerseits eine drohende Haltung einnimmt, wird es immer größer und die Erwachsenen ergreifen vor ihm die Flucht. Am Ende ist Sientje völlig erschöpft und als die Mutter das Zimmer betritt, stürmt das Mädchen erleichtert auf sie zu.

T h e m e n: Kinder, Erziehung, Konflikte

Ab 6.


V-0466

"Signs of the time" - Videos gegen Rassismus

45 min/f - Jugendtreff Bergstraße - BRD 1992

1992 fand in Wuppertal ein Videoworkshop, veranstaltet vom Jugendamt Wuppertal, zum Thema Rassismus statt. Jugendliche aus 5 Nationen trafen sich, um ihre Erfahrungen und ihre Betroffenheit von Rassismus in Wuppertal zu visualisieren. In Arbeitsgruppen erarbeiteten sie 9 kurze Videos (Reportagen und Spielszenen); das Ergebnis hält dieses Band fest.

T h e m e n: Ausländer, Rechtsradikalismus, Konflikte, Rassismus

Ab 14.


V-0818 / DVD-0121

Silent love

18 min/f - Josh Broecker - BRD 1994

Nach einer Geschichte von O. Henry. - Weihnachten um die Jahrhundertwende. Ein junges Paar lebt in bitterer Armut. Das Kostbarste, was der Mann besitzt, ist eine Geige ohne Bogen. Der einzige Reichtum der Frau sind ihre Haare. Beide trennen sich von ihren jeweiligen Besitztümern, um dem anderen eine Freude zu machen. Der Mann verkauft seine Geige und erwirbt eine Haarspange. Die Frau kauft von dem Geld, das sie für ihre Haare bekommen hat, einen Geigenbogen. Nach der anfänglichen Enttäuschung über ihre jeweiligen Fehlinvestitionen besinnen sich beide auf das Wertvollste in ihren Leben: ihre gegenseitige Liebe. - Ein romantisch gestalteter Film ohne Worte.

T h e m e n: Weihnachten, Liebe, Armut

Ab 12.


DVD-0168

Sind Manieren out?

29 min/f – Ursula Bischof-Scherer – Schweiz 2004

Manieren sind von Kultur zu Kultur verschieden. Ihre Wurzel: Respekt und Rücksicht vor den anderen. Die Dokumentation zeigt, wie in einer Schule unter dem Motto "Miteinander leben Lernen" Manieren dabei helfen, dass Schüler, Lehrer und auch die Eltern höflich und rücksichtsvoll miteinander umgehen. Nicht nur das Schulklima wird dadurch verbessert, auch die späteren Berufschancen der Schülerinnen und Schüler. Am Beispiel einer großen internationalen Firma, bei der Respekt und gute Umgangsformen Grundpfeiler der Unternehmenskultur sind, wird das deutlich – denn aus den Mitarbeitern, die aus 190 verschiedenen Ländern stammen, müssen immer wieder neue Teams gebildet werden.

T h e m e n: Arbeit

Ab 14.


V-0505

Singend lasst uns vor ihn treten

31 min/f - Karl G. Peschke - BRD 1992

Das Video zeigt Ausschnitte aus einem Kantorenkurs in einer Gemeinde. Dieser Film soll Gemeinden und die Kirchenmusiker unterstützen, geeignete Gemeindemitglieder für den Kantorendienst zu motivieren.

T h e m e n: Materialien für Gottesdienste, Kirche, Musik

Ab 14.


V-1011

Sinn-los

21 min/f - Karin Malwitz - BRD 1995

Sensible Alltagsbeobachtung eines taub-blinden jungen Mannes, der das Fehlen von Bild- und Toneindrücken durch seine ihm verbleibenden Sinnesorgane kompensiert. Riechen, Tasten, Körperbewegungen, Temperaturunterschiede oder auch der Wind auf der Haut bekommen so ihre besondere Bedeutung für ihn, der als Masseur in einem Krankenhaus arbeitet.

T h e m e n: Behinderte

Ab 12.


V-1148

Die Sintflut kam Punkt 12.10 Uhr - Protokoll einer Weltkatastrophe

44 min/f - Martin Papirowski/Luise Wagner - BRD 1999

Aus der ZDF-Reihe "TERRA-X". - Der Film informiert sehr anschaulich über die verschiedenen schriftlichen und mündlichen Quellen, durch die wir unser Wissen von den Erzählungen über die Sintflut haben: die jüdische und christliche Bibel, die mythischen Epen des Alten Orients, die Lieder und Dichtungen der unterschiedlichsten Kulturen. Außerdem wird in plastischer Weise auf die möglichen erdgeschichtlichen Ursachen einer Flut eingegangen und auch darauf, wie ihr Ablauf in der Natur gewesen sein könnte. Schließlich befasst sich der Beitrag mit der Frage, welche archäologischen Reste die Flutüberlebenden uns hinterlassen haben könnten; dabei werden auch die "spektakulären" Funde der Arche Noach diskutiert.

T h e m e n: Bibel: Urgeschichte

Ab 14.


V-1361 / DVD-0049

Sixtina – Die Kapelle der Kardinäle

44 min/f - Karoly Koller - BDR 2002

Die Sixtinische Kapelle in Mitten der Vatikanstadt ist seit Jahrhunderten die Palastkapelle des Papstes und Ort der Papstwahl. An ihrer Entstehung wirkten die größten Künstler der Renaissance mit, allen voran Michelangelo Buonarroti. Seine Fresken von der Erschaffung des Menschen an der Decke und vom Letzten Gericht an der Altarwand spannen einen heilsgeschichtlichen Bogen und verkünden die Frohe Botschaft in leuchtenden Farben. Sieben deutschsprachige Kardinäle deuten im Film diese Bilder der Sixtina auf ihr Glaubenszeugnis und entschlüsseln ihre Botschaft für unsere Zeit.

T h e m e n: Rom, Menschenbild, Glaube

Ab 14.


V-0133

Slum

18 min/f - Karl Gähwyler - Schweiz 1986

Dokumentarfilm über das Leben und die Not in brasilianischen Favelas - und über die Hilfe der Caritas, die versucht, durch Anleitung der Bewohner zur Selbsthilfe, die Situation zu verbessern.

T h e m e n: Dritte Welt, Caritas

Ab 16.


V-0164

So ein Leben ist überhaupt nicht eingeplant

44 min/f - Wolfram Viertel - BRD 1982

Dokumentarfilm. - Tina, nicht bereit sich anzupassen, hat mit 15 aus eigenem Entschluss die Schule verlassen und ist ein Jahr darauf in eine Wohngemeinschaft gezogen. Nach vergeblichen Versuchen, sich in irgendeinem Beruf anlernen zu lassen, verdient sie ihren Lebensunterhalt mit Gelegenheitsjobs. Der Film stellt Tina mit 19 Jahren vor. Durch Interviews und Tagebuchaufzeichnungen sowie in Gesprächen mit Eltern, Lehrern und Freunden wird ihre Situation beleuchtet.

T h e m e n: Jugendliche, Familie

Ab 14.


V-1435

So entstand die Bibel: 1. Das Alte Testament

26 min/f – Francois Traudisch – BRD 2005

Das Video informiert zunächst über die Entwicklung der Schrift als einer wichtigen Voraussetzung zur Entstehung des AT; dann folgt ein Überblick über die 6 Epochen der Geschichte Israels und über die jeweiligen Bücher des AT, die in dieser Epoche entstanden. – Der Autor hat für dieses Video auf die Dias und den Text seines in den 1970er Jahren entstandenen Tonbilds "So entstand das Alte Testament" zurückgegriffen. Mit comicartigen Grafiken und Realbildern zur Geschichte Israels versucht er, die Fülle der Informationen anschaulich darzustellen, doch eignet sich das Video aufgrund der Informationsdichte eher dort, wo Vorkenntnisse vorhanden sind oder ein schneller "Kurzlehrgang" notwendig scheint.

T h e m e n: Bibel

Ab 14.


V-0430

So schnell geht es nach Istanbul

45 min/sw - Andreas Dresen - DDR/BRD 1990

In Berlin, nach dem Fall der Mauer, begegnen sich ein Türke aus dem Westteil der Stadt und eine junge Frau aus Ostberlin. Während Niyazi, der Türke, die Beziehung ausnutzen möchte, um billig in Ostberlin zu wohnen, verhält sich Klara ihm gegenüber abwartend und distanziert. Allmählich jedoch kommt es zu einer Annäherung zwischen ihnen; beide gehen verändert aus der Begegnung hervor.

T h e m e n: Partnerschaft, Liebe, Individualität, Ausländer, Deutschland

Ab 16.


V-0383

"So viele Fesseln gibt es nicht..." - Ignatius von Loyola und die Gründung des Jesuitenordens

45 min/f - H. Günther/G. Friedrich - BRD 1990

Eine Dokumentation des äußeren und inneren Lebensweges des Ignatius von Loyola.

T h e m e n: Persönlichkeiten/Heilige, Orden

Ab 14.


V-1112

So wie Du bist

35 min/f – tna-Produktion – BRD 1993

"Leben mit Down-Syndrom heute." – Ein Film der Selbsthilfegruppe für Menschen mit Down-Syndrom, der Außenstehende informieren, Fachleute sensibilisieren und betroffenen Eltern Mut machen will. Themen sind u.a.: medizinische Besonderheiten, Förderungsmöglichkeiten, das gemeinsame Leben in Familie, Kindergarten und Schule und das Leben als Erwachsener mit Down-Syndrom.

T h e m e n: Behinderte, Kinder

Ab 14.


V-0520 / DVD-0209

Söhne der Erde

22 min/f - John C. Steevens - USA 1973

1854 teilt der amerikanische Präsident Franclin Pierce dem Stamm der Duwamish-Indianer mit, dass er deren Land zu kaufen gedenke. In einer Rede spricht sich ihr Häuptling Seattle dagegen aus, da das Verhältnis, das ein Indianer zur Natur und zur Erde habe, das verbiete. Der Film konfrontiert die mahnenden und prophetischen Worte, die dem Häuptling zugeschrieben werden, mit Bildern heiler und zerstörter Natur.

T h e m e n: Umwelt, Natur, Religionen, Indianer

Ab 14.


DVD-0030

Sofies Welt

108 min/f – Erik Gustavson – Norwegen 1999

Verfilmung des Bestsellers von Jostein Gaarder. – Begleitet von einem Mentor lernt die 14-jährige Sofie im Laufe einer philosophischen Zeitreise entscheidende Stationen der Entwicklung des europäischen Denkens von der Antike bis zur Gegenwart kennen und gewinnt einen ersten Einblick in philosophische Grundfragen. So wird die Geschichte auch zur Darstellung der Selbstendeckungsreise eines Mädchens in der Pubertät, angeregt durch die einfache Frage "Wer bin ich?".

T h e m e n: Individualität, Spielfilme, Jugendliche

Ab 14.


V-0536

Solange ich noch kann... - Rehabilitation durch ambulante Pflege

46 min/f - Karl Himmelmann/Elke Hollman - BRD 1993

Dokumentarfilm über eine ambulante Pflegestation in Berlin, deren Ziel es ist, die kranken und alten Menschen so lange wie möglich in ihren eigenen Wohnungen zu betreuen. Im Mittelpunkt des Films steht ein Ehepaar, dessen Krankheits- und Gesundungsphasen über mehrere Monate mit der Kamera beobachtet werden; an ihrer Betreuung werden die ungewöhnlichen Maßnahmen und Anstrengungen sichtbar. - Ein Film, der alten und kranken Menschen Mut machen soll.

T h e m e n: Gesundheit, Alter, Caritas

Ab 14.


V-0904

Sommerloch

15 min/f - Lars Montag - BRD 1996

Ein satirischer Film über ein Ereignis, das geeignet ist, das berühmte Sommerloch in den Medien zu stopfen: Ein Zuchthäsin wird von einem Rennen ausgeschlossen, weil es rückwärts hoppelt. Der Besitzer macht daraufhin Medien und Gerichte für seine Sache mobil, und es beginnt ein tolles Spektakel, an dem selbst Hans Meiser und Alfred Biolek teilhaben.

T h e m e n: Medien

Ab 14.


V-0924

Sonne, die den Tod bedeutet

29 min/f - Gernot Schley - BRD 1996

Jahrhundertdürre im Nordosten Brasiliens. - Fast zwei Jahre hat es im Sertao nicht mehr geregnet, die Menschen kämpfen fast täglich ums Überleben. Nur in einer Pfarrei gibt es Wasser, denn hier wirkt - unterstützt von Freunden in der Heimat - seit 30 Jahren der deutsche Pfarrer P. Geraldo, der die Bauern angeleitet hat, die Dürre zu besiegen und für ihren Lebensunterhalt zu sorgen. Dafür wird er von den Menschen der Gegend sehr verehrt. - Ein Film von Adveniat.

T h e m e n: Dritte Welt, Adveniat

Ab 14.


V-1136

Sonnengott und Mutter Erde

42 min/f - Gernot Schley - BRD 2000

Bei den Erben der Inkas in Ecuador. - Die Indianer Ecuadors beginnen zu spüren, dass sie die Macht besitzen, ihre erbärmlichen Lebensumstände zu ändern. Unterstützt werden sie von Bischöfen wie Victor Carral in der Diözese Riobamba und Katholiken aus der Diözese München-Freising. In Zusammenarbeit mit der Aktion Adveniat konnten so 1.400 Familien ein Stück eigenes Land erwerben. In ihrer starken Verbundenheit mit dem Land und "Mutter Erde" ist das für die Indianer ein erster Schritt zur Rückeroberung ihrer Identität.

T h e m e n: Dritte Welt, Adveniat

Ab 12.


V-0003

Sonntags

8 min/f - Milan Bor - Schweiz 1977

Sonntags in einer Kirche: Der Prediger spricht über die "Frohe Botschaft" und betont, dass Christen sich durch Fröhlichkeit auszeichnen müssen; die Gemeindemitglieder hören mit ernsten Mienen zu. Als ein Clown in die Kirche kommt und die Christen zum Lachen bringen möchte, reagieren sie abweisend. Der Clown flieht vor der "gesammelten Ernsthaftigkeit", während die Predigt mit der Aufforderung schließt: "Seien wir wieder fröhlich wie die Kinder".

T h e m e n: Eucharistie, Kirche, Christsein heute, Freude

Ab 10.


DVD-0081

Sophie Scholl – Die letzten Tage

116 min/f – Marc Rothemund – BRD 2005

Drama um die fünf letzten Tage der Studentin Sophie Scholl, die 1943 als Mitglied der Widerstandsgruppe "Weiße Rose" hingerichtet wurde. Der Film, für den erstmals die originalen Verhörprotokolle zur Verfügung standen, begleitet sie von der letzten Flugblatt-Aktion bis zum Tod unterm Fallbeil, wobei der Schwerpunkt auf den Verhörszenen liegt, in denen Sophie Scholl mutig ihre Überzeugungen vertritt. Deutlich wird dabei, dass diese durch den Einfluss ihrer überzeugt demokratischen Eltern sowie durch ihre Verankerung im christlichen Glauben motiviert sind. Damit ist der Film nicht nur ein Dokument deutscher Vergangenheit von hoher Authentizität, sondern auch ein Plädoyer für die ethischen Grundlagen ihres Handels. (Kinotipp der katholischen Filmkritik)

T h e m e n: Persönlichkeiten, Nationalsozialismus, Christsein heute, Spielfilme

Ab 14.


V-0468

S.O.S. - Geister aus dem Jenseits

16 min/f - Ulrich Leinweber - BRD 1989

Die Abkürzung S.O.S. steht für Spiritismus, Okkultismus und Satanismus: Kommentarlos zeigt der Film verschiedene dieser okkulten Praktiken (vom Gläserrücken bis zu nächtlichen Kultszenen), um einen sachlichen Einstieg in ein Gespräch zu ermöglichen.

T h e m e n: Okkultismus

Ab 14.


DVD-0143

SOS-Kinderdörfer – Eine Chance für Kinder

50 min/f – steyl-medien - BRD 2006

Die didaktische DVD stellt die Arbeit und Geschichte des weltumspannenden Hilfswerks vor und beschäftigt sich in sechs kurzen Unterrichtsfilmen mit der Situation der Kinder in der Ukraine, Vietnam, Nigeria, Mexiko, Südafrika und Brasilien; daneben werden die in diesem Zusammenhang wichtigen wirtschaftsgeographischen und sozialen Themen angeschnitten Zur Vertiefung steht Einzelbilder, Arbeitsblätter, Kopiervorlagen und Grafiken zur Verfügung.

T h e m e n: Dritte Welt, Europa, Kinder

Ab 12.


V-0678

Special Handclaps

37 min/f - Sonja van den Westhuizen/BZgA - BRD 1992

Joke will ihrem Freund klarmachen, dass Haschischrauchen den Spaß und die Kreativität beim Musikmachen fördert. Nils weist diese Ansicht entschieden zurück und lässt Joke zunächst einmal allein. - Der von Jugendlichen entwickelte Film zeigt am Beispiel einer Clique, wie Sehnsüchte und Konflikte im Alltag zur Suchtgefährdung führen können. Er vermittelt auch, wie sich Verwandte und Freunde in einer solchen Situation unterstützend verhalten können.

T h e m e n: Drogen, Jugendliche

Ab 14.


V-1168

Die Spezialistenshow

25 min/f - Laila Stiehler - BRD 2001

Die große Leidenschaft der neunjährigen Debby ist die "Spezialisten-Show", die sie täglich im Fernsehen verfolgt. Mit ihren mathematischen Fähigkeiten kann sie jede der komplizierten Aufgaben lösen. Nur ist sie zu jung, um an der Show teilzunehmen und um den Hauptgewinn in Höhe von 10.000 DM zu spielen. Als ihre Eltern aber in Geldschwierigkeiten geraten, findet sie mit Hilfe ihrer Schwester Sandra - die sich ansonsten als egoistisches Biest darstellt - eine Möglichkeit, in der Show um das Geld zu spielen. Sie gewinnt und hilft der Familie damit aus der Patsche. - Eine amüsante Geschichte über "Familienkonflikte" und "Solidarität", die die Lebenswelt der Kinder widerspiegelt, mit einem utopischen Happy-End-Schluss.

T h e m e n: Familie, Kinder, Medien

Ab 10.




Dostları ilə paylaş:
1   ...   29   30   31   32   33   34   35   36   ...   43


Verilənlər bazası müəlliflik hüququ ilə müdafiə olunur ©genderi.org 2019
rəhbərliyinə müraciət

    Ana səhifə