V-0859 Abbé Pierre


Vom Nikolaus zum Weihnachtsmann



Yüklə 1,78 Mb.
səhifə39/43
tarix24.12.2017
ölçüsü1,78 Mb.
1   ...   35   36   37   38   39   40   41   42   43

Vom Nikolaus zum Weihnachtsmann

17 min/f – Max Kronawitter – BRD 2004

Der Film beginnt mit einer Darstellung von Nikolausfiguren aus Schaufenstern, Geschäften und auf Weihnachtsmärkten; dabei wird ein Nikolaus mit den Bischofsattributen den kommerzialisierten Formen gegenüber gestellt. Ausgehend von der Frage, wer denn Nikolaus war, wird vom Leben des Bischofs von Myra berichtet und die Legende von der Ausstattung der drei armen Mädchen erzählt. Dann werden die Geschichte der Verbreitung der Nikolauskultus, z.B. die Überführung seiner Gebeine ins italienische Bari, und die Bräuche, die sich im Laufe der Jahrhunderte um diese Figur rankten, skizziert. Zum Abschluss berichtet der Film über den volkstümlichen „Herrn Winter“, der in den USA zu „Santa Claus“ mutierte und durch die Werbung von Coca Cola kommerzialisiert wurde. Damit schließt sich der Bogen zum Beginn des Filmes.

T h e m e n: Persönlichkeiten/Heilige, Brauchtum

Ab 10.


V-0947

Vom Schwein

9 min/f, sw - Bernd A. Kaiser - BRD 1997

In chronologischer Abfolge schildert der Film das Leben eines Hausschweins von der Geburt bis zur Zerteilung durch den Schlachter. - Der hervorragend fotografierte Film, der weitgehend auf Schockeffekte verzichtet, möchte, so der Regisseur, "niemanden zum Vegetarier bekehren, jedoch bewusst machen, dass die Wurst nicht aus der Ladentheke kommt".

T h e m e n: Natur, Gesundheit

Ab 14.


V-1288

Vom Urknall bis Dienstagmorgen

6 min/f - Claude Cloutier - Kanada 2000

In künstlerisch anspruchsvoller Animation wird die Geschichte der Welt und der Evolution vom Urknall bis heute dargestellt: Das Leben beginnt im Wasser und endet "am Dienstagmorgen" im Stau der Straße - der Fortschritt und die Entwicklung haben hier scheinbar ein Ende gefunden.

T h e m e n: Bibel, Umwelt, Menschenbild

Ab 16.


V-0471

Von der Erdgeschichte bis zur Gegenwart

58 min/f - Gerd Courts - BRD 1986

Materialien zur Geschichte des Rheinlandes und Westfalens von der Beschreibung des Naturraums und dem Auftreten des Menschen bis zum Werden des Landes Nordrhein-Westfalen in 13 Sequenzen.

T h e m e n: Münster

Ab 14.


V-0838

Von guten Mächten - Dietrich Bonhoeffers Weg in den Widerstand

30 min/f, sw - Christian Berger - BRD 1996

Mit Zeitzeugeninterviews und Dokumentaraufnahmen arbeitet der Film die Biographie D. Bonhoeffers auf; seine Gedankenwelt und Persönlichkeit offenbaren vor allem die von zwei Schauspielern gesprochenen Briefe Bonhoeffers an seine Braut. Lieder und Interviews weisen auf die Bedeutung seiner Gedanken für die Gegenwart hin.

T h e m e n: Persönlichkeiten, Nationalsozialismus

Ab 14.


V-0503

Von Mensch zu Mensch - Frauen und Männer in pastoralen Berufen

26 min/f - Norbert Skrovanek/Pol Cruchten - BRD 1993

Der Film - erstellt im Auftrag des Informationszentrums Berufe der Kirche, Freiburg - möchte zum Gespräch über kirchliche Berufe anregen und das Interesse an kirchlichen Berufen wecken. Deshalb stellt er - in der Gestaltung auf Jugendliche zugeschnitten - einen Priester und eine Pastoralreferentin in ihren Berufen und mit ihren Aufgaben vor. - Die beiden Teile können unabhängig voneinander eingesetzt werden. (Zum Film s. auch "Kirche und Schule", Heft 88/1993, S.17)

T h e m e n: Kirche

Ab 12.


V-1014

Von Straßenkindern und grünen Hühnern

30 min/f - Detlef Gumm/Hans-Georg Ulrich - BRD 1990

Der Film stellt beispielhaft sechs Kinder im Alter von 11 bis 15 Jahren vor, die als Straßenkinder in Brasilien leben. Ihren Lebensunterhalt bestreiten sie mit Diebstählen, Hehlen und Drogenhandel; sie haben keinen Wohnsitz und sind ständig auf der Flucht vor den "grünen Hühnern", den grün gekleideten Polizisten. Betreuung und Rückzugsmöglichkeit finden sie nur in einem Haus, das Demetrius, ein 24jähriger Streetworker, für die Kinder gemietet hat.

T h e m e n: Dritte Welt, Kinder

Ab 14.


V-1110

Von Träumen und Traktoren

30 min/f – Renate Beyer – BRD 1999

Über ein Jahr lang hat eine Kamera zwei Bäuerinnen begleitet: eine 62-jährige, die ihren Familienbetrieb auf ökologischen Landbau umstellt, und eine 29jährige Molkereifachfrau, die mit ihrer Familie in einer Hof-Gemeinschaft lebt. Dieser sehr lebendige Fernsehfilm schildert ihren harten Alltag und ihre Probleme, zeigt aber auch, wie sie ihre Visionen verwirklichen und als moderne Bäuerinnen überleben, ohne den Weg der unbegrenzten Ausbeutung der Natur mitzugehen.

T h e m e n: Arbeit, Frauen, Umwelt

Ab 12.


V-0070

Vorsicht zerbrechlich - Brasiliens Indianerkulturen und -religionen

45 min/f - Conrado Berning - Brasilien 1985

In eindrucksvollen Bildern dokumentiert der Film die Wende in der Missionierung der Indianer: statt Abkehr von der Indianerkultur Respekt, statt Übernahme des westlichen Zivilisationsgutes Inkulturation des christl. Glaubens. Deshalb leben die christlichen Missionare und Ordensfrauen mit den bedrohten Indianerstämmen in Brasilien zusammen und unterstützen sie im Kampf um ihre Rechte und um ihre Identität.

T h e m e n: Mission, Dritte Welt

Ab 16.


DVD-0146

Wäre die Welt ein Dorf

23 min/f – James Withney – Kanada 2005

Zeichentrickfilm, der das Wissen über die Verhältnisse auf der Welt darstellen möchte: "Wäre die Welt ein Dorf mit 100 Einwohnern, dann würden 22 Bewohner Chinesisch reden, 20 hätten weniger als einen Euro pro Tag, 17 könnten nicht lesen und schreiben und nur 24 hätten ein Fernsehgerät." - Auf diese Weise werden Bevölkerung, Sprachen, Altersverteilung, Religion, Kinderarbeit, Essen, Geld, Nutztiere und Umweltverschmutzung anschaulich dargestellt. – Film nach dem Kinderbuch von David J. Smith mit der Sprechstimme von Nena.

T h e m e n: Dritte Welt

Ab 10.


V-0523

Das Wagnis des Arnold Janssen

95 min/f - Henri Walter - BRD 1989

Der Spielfilm schildert die Bemühungen des in Goch/Niederrhein geborenen Priesters Arnold Janssen in Deutschland während der Zeit des Kulturkampfes eine Ausbildungsstätte für angehende Chinamissionare zu gründen, woraus dann der Orden der Steyler Missionare wurde (SVD) entstand.

T h e m e n: Persönlichkeiten/Heilige, Orden, Münster

Ab 14.


V-0788

Wahlverwandtschaften

4 min/ - Lennard F. Krawinkel - BRD 1994

Eine witzige Parabel zur deutschen Einheit: Auf einer matschigen Straße im Osten wird ein junges Mädchen von einem vorbeifahrenden "Wessi"-Auto mit Schlamm bespritzt. Gerade, als das Mädchen sich an dem aus seinem Auto ausgestiegenen Fahrer rächen will, kommt ein Laster vorbei und "wiedervereinigt" die beiden im Schlamm. Gelächter.

T h e m e n: Deutschland

Ab 12.


V-1191

Eine wahre Geschichte - The Straight Story

111 min/f - David Lynch - USA 1999

Weil er nicht mehr Auto fahren kann und auch von niemandem gefahren werden möchte, setzt sich der 73-jährige Alvin Straight auf seinen Rasenmäher, um die über 500 km lange Reise von Iowa nach Wisconsin zurückzulegen. Nach zehn Jahre währendem Streit will er sich dort mit seinem Bruder Lyle versöhnen, der einen Herzanfall erlitten hat. Auf seiner Fahrt durch die Provinz begegnet Alvin unterschiedlichen Schicksalen, vor allem aber großer Menschlichkeit und Hilfsbereitschaft. Immer wieder hat er auch Gelegenheit, mit anderen über seine Erinnerungen zu sprechen und ihnen seine Erfahrungen - vor allem die Erfahrungen einer Familie, die zusammenhält - nahezubringen. - Der Regisseur David Lynch entwirft hier die Utopie einer von Nächstenliebe gekennzeichneten Welt, inszeniert mit großem Geschick und einer trotz gedehntem Tempo faszinierenden Erzählweise.

T h e m e n: Alter, Leben, Familie, Spielfilme

Ab 16.


V-0912

Wald

32 min/f - Dietmar Keil (FWU) - BRD 1995

Mit ruhiger Kamera und schönen Gegenlichtaufnahmen zeichnet der Film ein beeindruckendes Bild vom Lebensraum Wald mit seinen Bäumen, Pflanzen, Gewässern und Tieren. Der Kommentar lässt viel Zeit zum Betrachten, Musik verstärkt den erlebnishaften Zugang.

T h e m e n: Natur

Ab 12.


V-1417 / DVD-0022

Wann kommen denn endlich die behinderten Kinder?

87 min/f - Ulrike Rank/Oswald Henke - BRD 2003

Die Dokumentation (53 min) bietet humorige und bewegende Einblicke in das Alltagsleben eines evangelischen Integrationskindergartens in Bremen, in dem es eine Gruppe mit zwei Glasknochen-Kinder gibt. Sie soll zeigen, dass gemeinsames Spielen und Lernen von Kindern mit und ohne Behinderung (=Integration) möglich ist, und dass alle Beteiligten davon profitieren können. Der gezeigte Kindergarten steht stellvertretend für insgesamt 50 evangelische Tageseinrichtungen mit dieser pädagogischen Zielrichtung in Bremen. - Anschließend setzt sich in einer Gesprächsrunde (34 min) ein Expertenteam mit dem Thema "Integration" auseinander.

T h e m e n: Kinder, Erziehung, Behinderte

Ab 16.

V-0683

Warten bis Lili kommt

51 min/f - Rainer Boldt/Rita Ziegler/BZgA - BRD 1982

Drei Kinder in einer Trabantenstadt sind "süchtig" nach Fernsehen, Essbarem und Comics. Da zieht ein fremdes Mädchen ins Hochhaus ein - Lili. Ihre Neugierde, Kontaktfreude und Kreativität beeindruckt die drei Kinder. Witzig, teils phantastisch macht der Film deutlich, dass Phantasie, Aktivität und Freundschaft bessere Mittel der Freizeitgestaltung sind.

T h e m e n: Freizeit, Kinder, Freundschaft

Ab 10.


V-1399 / DVD-0080

Der Warter

15 min/f - Christian Ehrhardt - BRD 2001

Der Kurzspielfilm erzählt die Geschichte eines Losers: Bene, der die Clique in die Disco fährt, der ganz selbstverständlich auch an diesem Abend nichts trinkt, damit er sie wieder nach Hause bringen kann, der natürlich als Einziger vom Türsteher der Diskothek abgewiesen wird, der sich wartend die Nacht um die Ohren schlägt, der ein Mädchen kennen lernt und wieder verliert, der sich einmal durchsetzt - auch nicht so richtig, aber immerhin... - Eine einfache, lakonisch erzählte Außenseitergeschichte.

T h e m e n: Außenseiter, Jugendliche, Gemeinschaft

Ab 14.


WARUM CHRISTEN GLAUBEN

5 Filme - Wolfgang Glück - BRD 1979

Aus der Fernsehserie zur theologischen Erwachsenenbildung sind folgende fünf Titel bei uns entleihbar:

V-0011

1. Ein Stück Holz zum Festhalten

25 min/f


Zum Thema: Religion. - Der Film schildert das Verhalten dreier Männer, die in der Klinik auf die Geburt ihrer Kinder warten. Ihre Gespräche und die des Personals haben ihr Schwergewicht bei der Frage nach dem Sinn des Lebens und den Antworten der Religion.

T h e m e n: Glaube, Religion

Ab 16.


V-0012

2. Zu welchem Ende?

21 min/f


Zum Thema: Gott. - Im Mittelpunkt des Filmes steht eine schwangere Frau, die bei einem Verkehrsunfall ihren Mann verloren hat, selbst schwer verletzt wurde und deren Kind bei der Frühgeburt stirbt. Die Gespräche kreisen um die Frage, wie man angesichts solchen Leids nach an Gott glauben und von diesem Glauben aus andere trösten kann.

T h e m e n: Glaube, Gott

Ab 16.


V-0017

7. Frau Kramer wird leben

18 min/f


Zum Thema: Auferstehung. - Es geht um Frau Kramer, die nur durch eine Bluttransfusion gerettet werden kann. Da sich so schnell kein Spender findet, gerät man im Krankenhaus in eine verzweifelte Situation, in der Schwester Agnes deutlich macht, dass für sie angesichts des Leidens und der Auferstehung Jesu Christi Verzweiflung nicht das letzte Wort ist, sondern dass ihr Vertrauen über den Tod hinaus reicht.

T h e m e n: Glaube, Tod

Ab 16.


V-0019

9. In guten und in bösen Tagen

20 min/f


Zum Thema: Kirche. - In diesem Film, in dem Marianne und Dr. Scholz dessen Eltern besuchen, wird die Kirche vor allem als ein Ort gezeigt, in dem Menschen sich geborgen fühlen.

T h e m e n: Glaube, Kirche

Ab 16.


V-0021

11. Rhesus negativ

20 min/f


Zum Thema: Umkehr, Taufe, Buße. - Der Fall einer verheirateten Frau, die das Kind eines anderen Mannes erwartet, wird zum Anlass, über Buße und Vergebung nachzudenken. Weil Sünde mehr als ein zwischenmenschlicher Fehler ist, kann erst die Vergebung Gottes zu einem grundlegenden Neuanfang führen.

T h e m e n: Glaube, Buße

Ab 16.


V-1199

Warum zappelt Philipp?

44 min/f - Irina Bosse-Kohlhaas - BRD 2001

Hilfe für hyperaktive Kinder. - Vorgestellt werden Kinder mit ADS (Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom). Die Autorin begleitet sie in ihrem Familien- und Schulalltag und zeigt, wie schwierig es für sie ist, sich mit den normalen Bedingungen des Großwerdens zu arrangieren: Sie stören im Unterricht, können sich schlecht konzentrieren und bringen deshalb unweigerlich schlechte Noten nach Hause. Hausaufgaben sind eine Qual, haben keine Freunde und selbst Freizeitbeschäftigungen wie Familienspiele stellen hohe Anforderungen an die Geduld der Umgebung. Was kann man tun? Das wichtigste - so der Film - ist die verständnisvolle Akzeptanz der Störenfriede. Medikamente sind zwar eine wirkungsvolle, aber in ihren Folgen noch nicht absehbare Behandlungsmethode.

T h e m e n: Kinder, Schule, Familie

Ab 16.


V-0667

Was bleibt ist Trauer?

29 min/f - Gregor Nowinsky - Schweden 1993

Der Film begleitet eine Gruppe junger Schwedinnen und Schweden bei ihrem Besuch im ehem. KZ Auschwitz. Dort sehen sie die Baracken, die Vernichtungsstätten und die Gedenkstätte und treffen eine Lagerinsassin, die als einzige ihrer Familie überlebt hat. - Ein Film, der die Betroffenheit der Jugendlichen und ihre Fragen nach den Gründen für den Holocaust an den Betrachter weitergibt.

T h e m e n: Nationalsozialismus, Judentum, Jugendliche

Ab 14.


V-0530

Was hat Kolumbien eigentlich mit Kolumbus zu tun?

20 min/f - terre des hommes - BRD 1993

Videotonbild. - Am Beispiel der Landproblematik in Kolumbien wird die europäische Gewalt gegen Lateinamerika in Vergangenheit und Gegenwart dargestellt.

T h e m e n: Dritte Welt

Ab 12.


V-0132

Was jeder über AIDS wissen sollte

15 min/f - Sheldon Renan (FWU) - USA/BRD 1987

Eine gut verständliche, auf das Wesentliche sich beschränkende Einführung in die biologischen Grundlagen und die Folgen von AIDS: Funktion des Immunsystems, AIDS-Viren und ihre Wirkung, Übertragungswege, Schutzmöglichkeiten (hier ist der Film ergänzungsbedürftig).

T h e m e n: Aids

Ab 14.


V-0907 / DVD-0123

Was nicht passt, wird passend gemacht

15 min/f - Peter Thorwald - BRD 1996

Kurzspielfilm. - Auf einer Baustelle denken sich zwei deutsche und ein türkischer Handwerker einen makabren Scherz aus, um von ihrem Chef (Dieter Krebs) das versprochene Geld zu erhalten. - Die schwarze Komödie ist zunächst einmal eine perfekte Unterhaltung; da der Film aber die Situation am Arbeitsplatz, sowie das Mit- und Gegeneinander der Kollegen zutreffend und detailreich schildert, kann er auch als Gesprächsgrundlage eingesetzt werden.

T h e m e n: Arbeit, Gemeinschaft, Außenseiter

Ab 14.


V-0666

Was wir sehen und hören ist nicht alles...

22 min/f - Klaus Hinkelmann/Sepp Anzenhofer - BRD 1994

Priesterweihe im Dom zu Freising. Der Film arbeitet den Ritus der Priesterweihe heraus und fängt Feierlichkeit des Geschehens ein. Ohne weiteren Kommentar lässt er den Ritus selbst sprechen und blendet Äußerungen eines Neupriesters ein, die die Symbolik der Weihehandlungen mit der pastoralen Praxis verbinden.

T h e m e n: Priesterweihe, Kirche

Ab 12.


DVD-0057

Wasp

25 min/f – Andrea Arnold – Großbritannien 2003

Kurzspielfilm. – Der Film erzählt die Geschichte einer in schwierigen sozialen Verhältnissen lebenden allein erziehenden Mutter, die ihre vier Kinder vernachlässigt und in Gefahr bringt, als sie einen alten Freund trifft. - Humorvoll und spannend zugleich gestaltet der Film die Themen "Armut, Muttersein, Hoffnung auf ein besseres Leben". Im ultrarealistischen Stil eines Ken Loach gedreht, lebt "Wasp" auch von den hervorragenden schauspielerischen Leistungen, dem fesselnden Soundtrack und einer überzeugenden Dramaturgie. – Über 30 Preise, u.a. Oscar 2005 für den besten Kurzfilm. (Englisch mit deutschen Untertiteln)

T h e m e n: Familie, Kinder, Armut, Glück, Verantwortung

Ab 14.


DVD-0234

Der Weg - Droga

5 min/sw - Miroslav Kijowicz - Polen 1971

Trickfilm. - Ein Mann gerät auf seinem Weg an eine Gabelung. Da er sich nicht für eine Richtung entschließen kann, teilt er sich in zwei Hälften. Jede von ihnen geht ihren eigenen Weg. Als sie sich wieder treffen, passen sie nicht mehr zueinander.

T h e m e n: Konflikte, Symbole, Individualität

Ab 14.


V-1160

Der Weg führt zum Leben - Kreuzweg Liebfrauenkirche Bocholt

80 min/f - HEWO - BRD 2001

Betrachtungen zu einem Kreuzweg, den die Künstlerin Helga Kock am Brink für die Liebfrauenkirche in Bocholt geschaffen hat und der dort im November 2000 eingeweiht wurde. - Das Video bietet zwei Filmversionen: In der ersten Version (25 min) werden nach einem einleitenden Gebetsruf die einzelnen Kreuzwegbilder betrachtet; die zweite Version (52 min) fügt diesen Betrachtungen jeweils eine Meditation (zu Bildern einer brennenden Kerze) und ein Gebet (zu Kirchenfensterbildern) an. - Die Buchveröffentlichung der Bilder und der Texte von Maria Störzer und Bernhard Lütkemöller und die Reaktionen auf die Veröffentlichung des Kreuzwegs in "Kirche + Leben" (Fastenzeit 2001) haben gezeigt, dass es der Künstlerin gelungen ist, ein Kunstwerk zu schaffen, das viele Menschen anspricht, und mit der Gestaltung aktuelle Impulse zu setzen, die der Betrachter aufgreifen und meditieren kann. - Das Video kann zur persönlichen Besinnung, vor allem die erste Version auch in gemeinschaftlichen Kreuzwegandachten eingesetzt werden.

T h e m e n: Passion, Kunst/Christliche Kunst, Münster

Ab 16.


DVD-0244

Weggefährten im Glauben – Die Bistumspartnerschaft Münster/Tula

30 min/f – Katharina Farys/Daniel Huhn – BRD 2007

Seit 1968 verbindet die Bistümer Münster und Tula eine enge Freundschaft. Getragen und gelebt wird sie von Jugendlichen, Priestern, Laien und den zahlreichen Gemeindemitgliedern auf beiden Seiten des Atlantiks. Der Film erzählt von der Geschichte und den unterschiedlichen Facetten der Partnerschaft und zeigt, wie die Freundschaft durch Begegnungen konkret wird.

T h e m e n: Dritte Welt, Münster

Ab 14.


DVD-0086

Weihnachten

59 min/f – FWU/KFW - BRD 2005

Die DVD gliedert sich in vier Bereiche, die die Möglichkeit bieten, sich von verschiedenen Seiten und Aspekten her dem Thema "Weihnachten" zu nähern: Friedensfest, Weihnachtsbräuche, Weihnachtswünsche, Jesus und Weihnachten. - Zu jedem Bereich gibt es vielfältige Impulse: im DVD-Teil mehrere Hörszenen, Bilder, einen Dokumentarfilm und fünf Kurzfilme (Studentenfilme aus einem dt.-franz. Produktionsprojekt), Arbeitsblätter, Texte und Grafiken zur vertiefenden Bearbeitung in einem CD-ROM-Teil. – Die Filme: 1. Weihnachten 1914 (11 min/f – Thomas Kühnl – BRD 2004): Ein gemeinsames Weihnachtsessen der Kriegsfeinde in den Schützengräben. 2. Weihnachtsessen (7 min/f – Elmar Weinhold – BRD 2004), Trickfilm: Die Füchsin und der Hase, der eigentlich als Weihnachtsbraten verspeist werden sollte, werden ein Paar, nachdem der Hase die Kinder der Füchsin gerettet hat – ein Sieg der Liebe. 3. Vom Nikolaus zum Weihnachtsmann (auch einzeln im Verleih; Entleihnummer: V-1381, s. dort). 4. Ich zähl' auf Sie! (9 min/f - Claudia Holz - BRD 2004): Ein Politiker im Wahlkampf, der sich jede Schwäche verbietet, ist aber wegen seiner Krankheit plötzlich auf die Hilfe anderer – einer allein erziehenden Mutter – angewiesen. 5. Weihnachten auf Eis (10 min/f – Friederike Jehn – BDR 2004): An einem Weihnachtsabend muss eine schwierige Familie, um ihren Zusammenhalt zu sichern, eine ungewöhnliche Maßnahme ergreifen; sie tauchen in den Schrank ein, in dem ihr Bruder seit Jahren sitzt, weil er sich für Robert Scott hält, und landen alle zusammen in der Arktis. 6. Der Unbekannte (9 min/f- Juliette Soubrier/Emmanuel Mitry – Frankreich 2004, OmU): An einem Weihnachtsabend taucht Jesus in einem Kloster auf, was die Mönche so verunsichert, dass sie ihn bitten, das Kloster wieder zu verlassen; nur der blinde Mönch protestiert.

T h e m e n: Weihnachten

Ab 14.


DVD-0238

"…weil wir zusammen gedacht haben." – Helmuth James von Moltke (1907-1945)

22 min/sw – H.S. Schlingensiepen – BRD 2008

Filmcollage über den Gründer des Kreisauer Kreises, Helmuth James von Moltke. Von Anfang an war Moltke aus christlicher Überzeugung ein Gegner Hitlers; in den Jahren 1942/43 versammelte er auf dem schlesischen Landgut der Familie Moltke in Kreisau eine Gruppe Gleichgesinnter zu Gesprächen über die Zukunft Deutschlands. 1945 wurde er verurteilt und in Plötzensee ermordet. - Ein Film der Gesellschaft zur Förderung von didaktischen Medien zur Deutschen Geschichte.

T h e m e n: Persönlichkeiten, Nationalsozialismus

Ab 14.


V-1222

Weil wir zusammen nicht mehr glücklich sind

45 min/f - Medienprojekt der Stadt Wuppertal - BRD 2000

Ein Video von und über drei Töchter von Alkoholkranken. - Monique (15 Jahre), Veronika (17) und Ramona (20) sind Töchter von Alkoholikern in unterschiedlichen Familiensituationen. Für ihrem Film interviewten sie sich gegenseitig ausführlich: Zu dem Alltag und den Problemen mit der Alkoholsucht ihrer Väter, zu den Folgen der Sucht, zu den Beziehungen zu ihren Vätern und Müttern, zu den Entzugsversuchen der Väter, zu ihren Ängsten und Wünschen und ihrem eigenen Umgang mit Alkohol. Um zu erfahren, was sich die Alkoholiker- Väter zu den Problemen denken führen die drei Mädchen außerdem ein Interview mit einem (seit einigen Jahren trockenen) Alkoholiker. - Um die Allgegenwart von Alkohol in der Gesellschaft zu verdeutlichen, wurden stilisierte, bekannte Filmszenen aus der Alkohol-Werbung bildlich unter die Interviews gemischt.

T h e m e n: Alkoholismus, Familie

Ab 16.


V-1284

Weisheit der Hindus

30 min/f - Thea Mohr - BRD 1997

"KO´HAM - Wer bin ich?" - Die anspruchsvolle Dokumentation versucht einen ersten, systematisierten Einblick in die hinduistische Religion zu geben. Vor allem die von Sitarmusik untermalten Aufnahmen von Landschaften Nord- und Südindiens, die Bilder vom Besuch in hinduistischen Tempeln mit ihre alten Riten und die Interviews mit Frauen und Männern, die die hinduistische Spiritualität in ihrem Leben zu verwirklichen suchen, lassen die Fremdartigkeit, aber auch die Faszination spüren, die von dieser Religion bis heute ausgeht.

T h e m e n: Hinduismus

Ab 16.




Dostları ilə paylaş:
1   ...   35   36   37   38   39   40   41   42   43


Verilənlər bazası müəlliflik hüququ ilə müdafiə olunur ©genderi.org 2019
rəhbərliyinə müraciət

    Ana səhifə