V-0859 Abbé Pierre



Yüklə 1,78 Mb.
səhifə4/43
tarix24.12.2017
ölçüsü1,78 Mb.
1   2   3   4   5   6   7   8   9   ...   43

V-0496 / DVD-0029

Balance

8 min/f - Gebrüder Lauenstein - BRD 1989

Trickfilm (Oscar-Preisträger 1990). - Auf einer Plattform befinden sich 5 Figuren. Das lebenswichtige Gleichgewicht gerät in Gefahr und wird letztlich zerstört, als eine geheimnisvolle Kiste auftaucht, die jeder in seinen Besitz bringen will.

T h e m e n: Sinn des Lebens, Gemeinschaft, Individualität, Menschenbild, Besitz, Egoismus

Ab 14.


V-1327 / DVD-0180

Die Balkanroute

29 min/f - Ulrike Baur - BRD 2002

Frauenhandel in Südosteuropa. - Viele junge Osteuropäerinnen aus Rumänien, Moldawien oder der Ukraine gehen Jahr für Jahr modernen Sklavenhändlern ins Netz. Geködert werden sie mit attraktiven Jobs und gutem Einkommen, doch in Wirklichkeit werden sie zur Prostitution gezwungen, werden Opfer von Gewalt, Erniedrigung und Leid. Die Zahl der Opfer kann nur grob geschätzt werden: bis zu 300.000 Frauen, die Mehrzahl unter zwanzig. Die 19-jährige Florencia berichtet von ihrem Leidensweg. – Ein Film von „Renovabis“.

T h e m e n: Frauen, Europa

Ab 16.


V-1442

Balljungs – Woher kommen die Fußbälle?

28 min/f – Svea Andersson/Anke Möller – BRD 1999

Der Film berichtet von den Lebens- und Arbeitsbedingungen von Kindern, die auch heute noch in der Fußballproduktion in Pakistan arbeiten. Im Mittelpunkt stehen Assan und Sagir aus Sabrana, einem kleinen Dorf in Pakistan. Beide beginnen schon am frühen Morgen auf dem Dach ihres Hauses mit dem Zusammennähen von Lederfußbällen. Seit sechs Jahren machen sie diese Arbeit schon und verdienen damit jede Woche ungefähr 20 Mark, womit sie ihre hoch verschuldeten Familien unterstützen können. In der Region werden pro Jahr 20 Millionen Bälle produziert, vor allem für die großen Sportartikel-Händler wie Adidas, Puma und Nike. Offiziell geschieht dies ohne Kinderarbeit, aber die Vertreter der ILO, der internationalen Arbeitsorganisation, wissen anderes zu berichten. Deshalb sind sie darum bemüht, gemeinsam mit den Firmen und den betroffenen Familien nach Alternativen zu suchen. Ziel ist, ausbeuterische Arbeit von Kindern und Jugendlichen zu verhindern und ihnen den Schulbesuch zu ermöglichen.

T h e m a: Dritte Welt, Kinderarbeit

Ab 14.


V-0435

Bartolome oder: Die Rückkehr der weißen Götter

115 min/f - E. Itzenplitz - BRD/Mexiko/Costa Rica 1982

Der Spielfilm verbindet den Blick auf die gegenwärtige Lage der Kirche in Lateinamerika mit spannenden Rückblicken auf das Leben des Dominikaners Bartholomäus de las Casas (1474-1566), der als Bischof für die Rechte der Indianer eintrat und sich den Eroberern entgegenstellte. Durch die Lektüre seiner Schriften - so erzählt die Rahmenhandlung - gerät eine junge indianische Nonne in Konflikt mit ihrem Bischof; dadurch wird deutlich, dass die Herausforderung der Kirche durch politische Unterdrückung und wirtschaftliche Ausbeutung bis heute gleich geblieben ist.

T h e m e n: Dritte Welt, Orden, Kirche, Mission, Spielfilme

Ab 12.


V-1258

Der Baum

6 min/f - André Schmidt - BRD 2000

Trickfilm. - Ein Mann läuft in der heißen Sonne; da kommt ihm ein schattenspendender Apfelbaum gerade recht. Und der reife Apfel schmeckt auch köstlich. Doch plötzlich will der Mann alles: alle Äpfel, den ganzen Baum. Aus seinen Zweigen baut er ein Haus. Seinen Stamm verfeuert er im Winter; als dieser nicht ausreicht, nimmt er das Holz des Hauses. Deshalb ist im nächsten Sommer, als die Sonne wieder so brennt, nichts mehr da - außer einem schönen großen Baum in der Nähe... - Eine Parabel über den Umgang des Menschen mit der Natur und ihren Ressourcen.

T h e m e n: Umwelt

Ab 8.


V-0645

Der Baum der Wünsche

31 min/f - Yasemin Akay (FWU) - BRD 1992

Spielfilm. - Schiwan, ein kurdischer Junge, kommt zusammen mit seinem Vater aus Ostanatolien nach Berlin und damit in eine andere Welt. Als sein Vater einen Unfall hat, wird er von einer deutschen Familie aufgenommen. Aber das Zusammenleben gestaltet sich nicht leicht. - Interkulturelle Begegnung findet im Kleinen statt und ist ein sensibler Prozess: Das vermittelt der Film direkt und nachhaltig.

T h e m e n: Ausländer

Ab 10.


V-0300

Bedrängte Minderheit

17 min/f - Nimesh Desai - Indien 1989

Ein Bericht über die Situation der Ureinwohner im indischen Bundesstaat Gujarat: die Zerstörung der traditionellen Werte und Wirtschaftsweisen und das (von kirchlichen Partnern unterstützte) Bemühen um Bewahrung der Eigenständigkeit. (Zur Misereor-Fastenaktion)

T h e m e n: Dritte Welt, Misereor

Ab 14.


V-0873

Begegnung mit einer Blinden

15 min/f - Ben Sombogaart - Niederlande 1996

Kurzspielfilm. - Ein kleines Mädchen fühlt sich auf dem Nachhauseweg von der Schule magisch angezogen von einer blinden Frau, die mit ihrem Stock sicher den Weg ertastet. Sie "verfolgt" die Blinde, was diese sehr irritiert. Schließlich kommen sie ins Gespräch. Dabei und auf dem Weg zurück erfährt das Mädchen, wie Blinde sich orientieren und dass sie auf ihre Art mehr "sehen". - Eine kleine Geschichte, die Information vermittelt und gleichzeitig das Gefühl anspricht.

T h e m e n: Behinderte

Ab 6.


V-1164

Behinderte Lust

35 min/f - Sandro Poggendorf - BRD 2000

Der Dokumentarfilm gibt einen Einblick in das Leben von Frauen und Männern mit Behinderungen und richtet dabei die Aufmerksamkeit vor allem darauf, wie diese mit ihren Bedürfnissen nach körperlicher Nähe, nach Zärtlichkeit und Sexualität umgehen. Die Behinderungen der dargestellten Personen sind recht unterschiedlich, doch ist allen gemeinsam der Wunsch nach körperlicher Zuneigung eines Menschen, und jeder/jede hat eine Form gefunden, wie er/sie diesen Wunsch realisiert. Davon handelt der Film. Die Betroffenen sagen, was sie empfinden und denken, und zeigen, wie sie dementsprechend miteinander umgehen. Er plädiert dafür, dass Menschen mit Behinderungen ein Sexualleben zugestanden wird und zeigt einfühlsam, wie dieses praktiziert werden kann.

T h e m e n: Behinderte, Sexualität

Ab 16.


V-1171

Die Beichte

16 min/f - Alexa Volcova - BRD 2000

Kurzspielfilm. - Nach der Beerdigung einer jungen Chorsängerin, die sich umgebracht hat, beobachtet ein katholischer Pfarrer die Annäherung des Chorleiters an ein anderes Mädchen. Als sich der Chorleiter in der Beichte offenbart, wird die Vermutung zur Gewissheit. Der Priester aus Überzeugung kommt in einen schweren Gewissenskonflikt: Er schwankt zwischen der Wahrung des Beichtgeheimnisses und dem Ruf seines Gewissens, durch Offenlegung des Gehörten weitere Übergriffe auf andere Mädchen zu verhindern. Am Ende entscheidet er sich dafür, vor Gericht auszusagen, was zu einer Verurteilung des Chorleiters, zugleich aber auch zur Suspendierung vom Priesteramt führt. - An einem brisanten Thema zeigt der Film das Ringen eines Menschen um eine fundierte Gewissensentscheidung und stellt (unausgesprochen) die Frage nach der persönlichen Haltung der Zuschauer.

T h e m e n: Gewissen, Kirche

Ab 16.


V-0600

Belagerung

9 min/sw - Hans Sachs - BRD 1978

Spielfilm. - Ein geschiedener Ehemann belagert das Haus seiner früheren Frau; sie aber will ihn nicht einlassen, weil sie sich ihm nicht gewachsen fühlt. Persönlichkeitsprofile und Rollen werden deutlich; in Rückblenden wird die Situation der Ehe angedeutet.

T h e m e n: Ehe, Konflikte, Frauen

Ab 16.


DVD-0091

Benedikt von Nursia – Ein Heiliger und seine Erben

45 min/f – Gino Cadeggianini – BRD 2004

Ausgehend von der Namenswahl Papst Benedikts XVI. und seinem Interesse an dem benediktinischen Leben beschreibt der Film das Ordensleben der Benediktiner in seiner geschichtlichen Bedeutung für die europäische Kultur und Zivilisation und in seiner Vorbildfunktion für die alltägliche Bewährung eines christlichen Lebens. An den Stätten des Lebens des hl. Benedikt, in den von ihm gegründeten Klöstern Subiaco und Montecassino und in den Klöstern St. Ottilien, Scheyern und Rosano äußern sich die Äbte und Äbtissinnen zu den Leitgedanken der Ordensregel und zum klösterlichen Leben.

T h e m e n: Orden, Persönlichkeiten/Heilige

Ab 16.


V-1416

Beng – ein Junge aus Thailand

20 min/f – BRD 2004

Der Film stellt den 13-jährigen Beng und seine Mutter vor, die im Armenviertel von Pattaya von dem Müll und den Abfällen leben, die andere wegwerfen. Sie können sich viel von dem, was sie sehen, nicht leisten; und wahrscheinlich kann Beng auch nicht Polizist werden, denn er hat wie alle in dem Viertel keinen Personalausweis, ohne den man aber kein Zeugnis und keine Ausbildung bekommen kann. - Ein Film des Kindermissionswerks zur Sternsinger-Aktion 2005.

T h e m e n: Kindermissionswerk, Dritte Welt, Kinder

Ab 8.


V-1186

Benposta - Die Republik der Kinder

29 min/f - Martin Hardung - BRD 2000

Kolumbien ist heute geprägt von den sozialen Auswirkungen der kriegerischen Auseinandersetzungen im Lande; Armut, Gewalt, Landflucht, Straßenkinder, mangelnde Zukunftsperspektiven sind die Zeichen dieses Zustandes. Dagegen steht ein ermutigendes Beispiel: "Benposta". Benposta ist seit 25 Jahren eine Überlebensgemeinschaft von Kindern und Jugendlichen in der Nähe von Bogotà. Alle Kinder stammen aus zerrütteten Familien, zumeist aus den Armenvierteln der Stadt; oft suchen sie hier auch Schutz vor der Gewalt der Straße. Organisiert ist Benposta wie ein Miniaturstaat, mit Ämtern, Rechten und Pflichten, und alle zwei Jahre wird eine Regierung gewählt. Der Film zeigt den Alltag der Kinder, ihren Einsatz für die Selbstverwaltung und für den Unterhalt und den Fortbestand ihrer Republik. (Vgl. auch den Film "Die Republik der Straßenkinder", V-0802)

T h e m e n: Dritte Welt, Kinder

Ab 12.


V-0128

Beobachtungen im Gülleland

25 min/f - Norbert Kleinschmidt - BRD 1987

Der Film dokumentiert am Beispiel der Regionalentwicklung Süd-Oldenburgs die Verdrängung der traditionellen bäuerlichen Landwirtschaft durch agrarindustrielle Produktionsweise: Fabrikähnliche Anlagen zur Massentierhaltung und riesige Maismonokulturen auf stinkenden Güllefeldern prägen das äußere Bild der Landwirtschaft. Engagiert zeigen die Filmautoren ökonomische und soziale Konsequenzen dieser Wirtschaftsweise auf.

T h e m e n: Umwelt, Münster

Ab 14.


V-0026

DIE BERGPREDIGT

Alle 6 Filme der im folgenden beschriebenen Reihe (V-0121 bis V-0126) auf einer Videokassette.



DIE BERGPREDIGT - EINE HERAUSFORDERUNG FÜR DIE CHRISTEN

6 Filme - Gino Cadeggianini - BRD 1980

In diesen Dokumentarfilmen werden in kurzen Sequenzen Menschen vorgestellt, die in ihrem Alltagsleben die Forderungen der Bergpredigt zu verwirklichen suchen. Die gezeigten Beispiele können zu Zustimmung und Widerspruch anregen.

V-0121

1. Selig die Armen

20 min/f


Drei Beispiele, wie Menschen im alltäglichen Leben versuchen, das "Selig den Armen" als ethische Forderung zu begreifen (einfacher Lebensstil, Einsatz für Benachteiligte).

T h e m e n: Bibel, Christsein heute, Armut

Ab 14.


V-0122

2. Selig die Barmherzigen

21 min/f


Die vier Filmsequenzen führen mit treffenden Beispielen aus dem Alltag an die Kernfrage heran: Wie weit sind wir bereit, Erbarmen zu zeigen und Barmherzigkeit zu üben? Auch negative Beispiele können Anstoß zum Nachdenken sein.

T h e m e n: Bibel, Christsein heute, Nächstenliebe, Außenseiter

Ab 14.


V-0123

3. Selig, die nach Gerechtigkeit hungern

20 min/f


Drei Beispiele zeigen, wie der Einsatz für Gerechtigkeit am Arbeitsplatz ( Arbeiterpriester, Betriebsrat) und im gesellschaftlichen Zusammenleben ("Streetworker") aussehen kann.

T h e m e n: Bibel, Christsein heute, Arbeit, Gerechtigkeit

Ab 14.


V-0124

4. Selig die Leidtragenden

24 min/f


Vier Beispiele aus dem Alltag zeigen, wie Menschen mit ihrem je unterschiedlichen Leid umgehen. Ein Loblied darauf vermag sicher keiner zu singen. Deutlich wird vielmehr ein Stück das Prozesses, in dem sie gelernt haben, ihr unabänderbares Leid zu akzeptieren und damit umzugehen.

T h e m e n: Bibel, Christsein heute, Leid

Ab 14.


V-0125

5. Selig, die reinen Herzens sind

20 min/f


Reinheit des Herzens wird nicht als Zustand begriffen, sondern als Prozess begriffen, ähnlich dem, was der biblische Begriff "Umkehr" meint. Vier sehr unterschiedliche Beispiele zeigen, wie Menschen versuchen, sich aus Erfahrungen der Vergangenheit heraus (Verlust der Mutter, Drogenabhängigkeit, Selbstmordversuch) neu zu orientieren.

T h e m e n: Bibel, Christsein heute, Schuld

Ab 14.


V-0126

6. Selig die Friedfertigen

20 min/f


Friedensstifter, das zeigt der Film, sind nicht einfachhin friedfertige Leute, sondern Menschen, die aktiv eingreifen, wo Konflikte drohen oder anderen Menschen Unrecht geschieht (Konflikte mit Rockern, im familiären Bereich, Ersatzdienst).

T h e m e n: Bibel, Christsein heute, Frieden, Konflikte

Ab 14.


DVD-0080

Best of Kurzfilmtag "Augenblicke"

7 Filme - 65 min – BRD 1999-2003

Der Kurzfilmtag "Augenblicke" ist eine jährliche Kino-Initiative der katholischen Kirche zur Verbreitung des Kurzfilms. Die DVD enthält sieben deutsche Kurzfilme aus den Programmen der letzten Jahre und vermittelt somit einen guten Eindruck vom Leistungsstand der hiesigen Kurzfilmszene. – Filme: "Bin weg, Lisa", "Hessi James", "Schneckentraum", Doris", Dark Ages", Der Warter" und "Dangle" - Alle Filme sind auch einzeln auf Video bzw. auf DVD im Verleih; unter den Einzeltiteln sind die technischen Angaben und die Inhaltsangaben zu finden.

V-0990 / DVD-0128

Der Besuch

14 min/f - Sven Stein-Angel - BRD 1997

Kurzspielfilm. - Der Gelegenheitsarbeiter Bodo, der sein Geld mit Prospektaustragen verdient, und ein alter bettlägeriger Mann, der sein Zimmer nicht mehr verlassen kann und von seiner Schwiegertochter gepflegt wird, treffen durch Zufall aufeinander. Es stellt sich heraus, dass der alte Mann alle Prospekte nicht nur liest, sondern sie auch aufbewahrt. Unter einem Vorwand bittet er Bodo, ihm den neuesten Prospekt vorzulesen. - Der kurze Kontakt zwischen diesen beiden unterschiedlichen Menschen öffnet zahlreiche gedankliche Freiräume, um über Außenseiter, über Probleme des Alterns und über Solidarität zu sprechen. Die hervorragende schauspielerische Leistung und die verständliche filmische Gestaltung machen den Film für viele Zielgruppen einsetzbar.

T h e m e n: Alter, Außenseiter, Kommunikation

Ab 12.


DVD-0183

Der Besuch

37 min/f – Zeljka Morawek – BRD 2006

Kurzspielfilm. - Der Gründer kündigt einer kleinen (protestantischen) Gemeinde seine Ankunft an. Peter, ein 50-jähriger allein stehender Mann, der sich immer stark für die Gemeinde engagiert und ein geordnetes Leben nach christlichen Regeln geführt hat, wird von der Gemeinde beauftragt, den Besuch zu organisieren. Als aber der Gründer tatsächlich erscheint, stellt er alle Planungen auf den Kopf; er beteiligt sich nicht an den offiziellen Terminen, stattdessen predigt er in der Kneipe und sucht den Kontakt zu den Menschen auf der Straße. Peter ist enttäuscht und zunehmend genervt. Als sich die Situation zuspitzt, isoliert sich Peter und will die Gemeinde verlassen. Doch der Gründer bemüht sich auch um ihn. – Eine mit Amateuren gedrehte Verfilmung eines Romans von Adrian Plaas, die einen heiteren, romantischen Jesus vorstellt, der die Ordnung (der Amtskirchen) aufhebt zugunsten einer Zuwendung zu den Schwachen, Armen und Ausgegrenzten. – Im Kontext biblischer Texte und anderer Jesus-Filme als Impuls einsetzbar.

T h e m e n: Bibel, Kirche

Ab 12.


V-0005

Beten kann man überall

29 min/f - Günter Höver - BRD 1981

In diesem gut gestalteten Dokumentarfilm äußern sich Jugendliche und Erwachsen über die Praxis und Hintergründe ihres Betens. In Wort und Bild werden dabei sehr verschiedene Formen (u.a. gemeinsames Morgengebet von Jugendlichen, Gebet in der Familie, privates Beten während der Fahrt zum Arbeitsplatz), Inhalte und Sinngebungen des Gebetes angesprochen und aufgezeigt.

T h e m e n: Gebet

Ab 16.


V-0882

Beten Sie noch?

45 min/f - Stephan Kulle/Gerhard Müller - BRD 1995

Passanten und Fachleute werden befragt, ob und wann sie beten und ob sie glauben, dass das Gebet wirkt. In kurzen Statements von Betern und Nicht-Betern werden verschiedene Aspekte des Gebetes erläutert (u.a. Gebet und soziales/politisches Handeln, Gebet als Flucht, Gebet des Einzelnen und der Gruppe) und der Versuch einer theologischen und psychologischen Begründung des Gebetes gemacht. - In Ausschnitten auch im Unterricht einsetzbar.

T h e m e n: Gebet

Ab 16.


V-0186

Beten und arbeiten - Das Leben im Kloster Engelthal

44 min/f - M. Scherenberg/F. Lehmann - BRD 1987

Der Film vermittelt in der Darstellung eines Tagesablaufs ein anschauliches sympathisches Bild vom Leben in einem Benediktinerinnenkloster. Mehrere der Nonnen kommen zu Wort; sie beschreiben ihre Funktionen im Kloster, äußern sich grundsätzlich zum Ordensleben und zur Ordensregel und legen die Gründe für den Eintritt in das Kloster dar. Ein besonderer Teil des Films behandelt das Noviziat und stellt die jungen Novizinnen vor.

T h e m e n: Orden

Ab 14.


V-0844

Beziehungskiste? - Der Computer und sein Mensch

33 min/f - Claus Striegel - BRD 1996

Mit pointierten Interviews (PC-süchtigen und PC-spielenden Männern und Frauen, Internetnutzer und Anfänger) und satirischen Beobachtungen (Computermesse, Computerschulung für Kindergartenkinder) geht der Regisseur in seinem - mit visuellen Elementen aus der Computerwelt gestalteten - Film der Frage nach, ob der Mensch noch den Computer beherrscht oder ob dieser schon bereits vom Menschen Besitz ergriffen hat.

T h e m e n: Medien, Drogen, Technologie

Ab 14.


DVD-0128

Beziehungsreich älter werden

8 Filme


Für die Bildungsarbeit mit älteren Menschen zusammengestellte Kurzfilme unterschiedlicher Genres. Mit einer ausführlichen Arbeitshilfe. Die DVD enthält folgende Filme (Inhaltsangaben bei den Einzeltiteln): Der Besuch, George & Rosemary, Hochzeitsnacht, Komm, Immer, Remedio, Schwarzfahrer, Der Sieg.

T h e m e n: Alte Menschen

Ab 16.


V-0053

Bhagwans rote Kolonne

30 min/f - Hans-Gerd Wiegand - BRD 1983

Ein kritischer Dokumentarfilm über die Stadt des Bhagwan in Oregon/USA. Der Film zeigt die Entschlossenheit und Opferbereitschaft seiner Anhänger und macht Motivationen, die den Zulauf zu dieser Sekte erklären können, deutlich. Dieser inhaltliche Aspekt macht den Film über alle aktuellen Ereignisse hinaus (Flucht des Bhagwan nach Indien) diskutierenswert.

T h e m e n: Jugendreligionen

Ab 14.


V-1403 / DVD-0096

Biagio Conte in Palermo – Ein Franziskus von heute

45 min/f – Gino Cadeggianini – BRD 2002

Vor elf Jahren hat Biagio Conte, Sohn eines mittelständischen Bauunternehmers in Palermo, alles aufgegeben, was für ihn bisher zählte: Wohlstand, Vergnügen, Karriere. Er pilgert als Bettler nach Assisi. Am Grab des heiligen Franziskus fällt sein Entschluss, nur noch für die Ärmsten zu leben. Er kehrt nach Palermo zurück und lebt fortan für die Ärmsten der Stadt, die er Brüder und Schwestern nennt: Obdachlose, Penner, Alkoholiker, ehemalige Prostituierte und verzweifelte allein erziehende Mütter, Asylbewerber und Arbeitslose. - Der Film gibt einen kurzen Einblick in die Biografie des Biagio Conte und stellt sein Werk und Handeln vor. Er selbst und seine Schützlinge kommen zu Wort, außerdem Menschen, die ihn unterstützen.

T h e m e n: Persönlichkeiten/Heilige, Christsein heute, Nächstenliebe, Orden

Ab 14.


DIE BIBEL

Verfilmungen der Bibel, die in Zusammenarbeit mehrerer europäischer und amerikanischer Produzenten und Fernsehanstalten entstehen.



T h e m e n: Bibel, Spielfilme

Ab 14.


V-0726 / DVD-0035

1. Die Schöpfung

90 min/f - Ermanno Olmi - BRD/Italien 1993

Der Film des renommierten italienischen Regisseurs E. Olmi gibt die Kapitel 1 bis 9 des Buches Genesis (Schöpfung, Vertreibung aus dem Paradies, Kain und Abel, Noach) als Erzählung eines alten Mannes und als Bild-Erzählung aus den Augen eines Kindes wieder, die beide mit Lichtern und Tönen die Welt entdecken. Besonders gelungen: der erste Teil, der in langsamem Rhythmus mit zahlreichen Überblendungen die Schöpfungsgeschichte aus der Sicht des israelitischen Monotheismus interpretiert.

V-0727 / DVD-0083

2. Abraham

175 min/f - Josef Sargent - BRD/Italien/USA 1993

Verfilmung der Abrahamerzählung (Gen 11-23; Berufung, Auseinandersetzung mit Lot, Ehe mit Sara, Zerstörung Sodoms; Issaks Opferung), die weitgehend von der biblischen Vorlage ausgeht. - Darsteller: Richard Harris (Abraham), Barbara Hershey (Sara), Maximilian Schell (Pharao), Vittorio Gassman (Abrahams Vater), Gottfried John (Eliezer).

V-0728 / DVD-0214

3. Jakob

92 min/f - Peter Hall - BRD/Italien/USA 1994

In bibelnaher Umsetzung wird die Geschichte Jakobs als eines Mannes, der seinen festen Glauben mit Weltzugewandtheit verbindet, erzählt. Ein klar strukturierter Film, solide inszeniert (Gen 25,19-35,27 ohne Kap. 26: Jakob und Esau, Jakobs Traum, Jakob bei Laban, Kampf mit dem Engel). - Darsteller: Matthew Modine (Jakob), Sean Bean (Esau), Irene Papas (Rebekka).

V-0729 / DVD-0215

4. Josef

190 min/f - Roger Young - BRD/Italien/USA 1994

Episch breit angelegte Verfilmung der in Gen 34-50 erzählten Josefsgeschichte; solide inszeniert. - Darsteller: Paul Mercurio (Josef), Ben Kingsley (Potifar), Martin Landau (Jakob), Lesley Ann Warren (Potifars Frau), Stefano Dionisi (Pharao).

V-0819 / DVD-0084

5. Moses

176 min/f - Roger Young - BRD/Italien/USA 1995

Filmische Umsetzung der Kindheits- und Berufungsgeschichte des Mose, des Auszugs aus Ägypten, der Übermittlung der Gebote am Sinai und der Ankunft im Gelobten Land (Ex 1-34; Num 12-27; Josua 3). - Darsteller: Ben Kinsley (Moses), David Suchet (Aaron), Christoher Lee (Pharao). - Ein Film "mit beachtenswerten Ansätzen zur Neuinterpretation der Titelfigur" (film-dienst).

V-1138

6. Samson und Delila

170 min/f - Nicholas Roeg - BRD/Italien/USA 1996

Die biblische Samson-Geschichte (Ri 13-16) wird - anknüpfend an ältere Verfilmungen - aus der Perspektive einer verhängnisvollen Liebesgeschichte verfilmt. Samsons Verhältnis zu Delilah ist das Zentrum des Films. Deshalb wird sie auch schon früh als eine der Philisterinnen eingeführt, eine frühe Begegnung mit Samson konstruiert und der Kampf Samsons mit dem Löwen als Lebensrettung Delilas dargestellt. "Im Blick auf die gesamte Filmreihe hätte man sich für die wichtige erste Phase des Volkes Israel in seinem Land doch etwas mehr und Tiefgründigeres gewünscht" (Chr. Dohmen) - Darsteller: Dennis Hopper, Diana Rigg, Elizabeth Hurley (Delila), Eric Thal (Samson) und Ben Becker.




Dostları ilə paylaş:
1   2   3   4   5   6   7   8   9   ...   43


Verilənlər bazası müəlliflik hüququ ilə müdafiə olunur ©genderi.org 2019
rəhbərliyinə müraciət

    Ana səhifə