Die eeb lädt ein und ich habe Interesse an folgenden Veranstaltungen, bitte erinnert mich telefonisch ein paar Tage vorher, ob ich wirklich kann



Yüklə 2,2 Mb.
səhifə10/22
tarix24.12.2017
ölçüsü2,2 Mb.
1   ...   6   7   8   9   10   11   12   13   ...   22



Irmgard Kramer,

Nina Dulleck

Von Tropenvögeln und königlichen



Unterhosen – Sunny Valentine, Band 1“

Loewe


ISBN:

978-3-7855-7888-9

D: 10,95 €,

A: 11,30 €

ab 9 Jahren

Die fantasievolle Reise beginnt, nachdem der Papa seinen beiden Kindern Flip und Sunny aus dem Märchen „Dornröschen“ vorgelesen hat. In dem frauenlosen Haushalt – die Mutter ist verstorben – wohnt auch noch Konrad, er ist „so was wie ein Opa für uns“. Und dann beginnt die durchgeknallte Geschichte um ein Haus, das lebt, das sich eine königliche Fahne wünscht und auch sonst ein recht merkwürdiges Verhalten zeigt. Wie der Witwer das Abenteuer im rausgeschleudertem Bett auf dem Baum besteht, und was das Ganze mit einer königlichen Hochzeit von „Prinz William im Backinghäm Päläs“ zu tun hat, erfahren Kinder und Vorleseeltern in diesem außergewöhnlichen Band. Aber Vorsicht, das Haus schreibt und verwechselt Buchstaben, kann „F“ und „V“ nicht unterscheiden und über einen Befehl wie „Sollt ihr pissen auf unserem höchsten Turm“ schimpft der Papa nur „Eine Rechtschreibung wie eine Wildsau“.





Anne Scheller,

Stefanie Reich

Marie und die Sache mit Papas neuer Freundin"

Baumhaus

ISBN:


978-3-8339-0228-4

D: 9,99 €

A: 10,30 €,

14,90 sFr (UVP)

ab 8 Jahren


Die zehnjährige Marie mag ihr Leben allein mit Papa, sie braucht sonst niemanden. Vater und Tochter machen alles zusammen, nur für das Chaos in ihrem Zimmer ist Marie alleine verantwortlich, Papa stört das sehr, Marie natürlich nicht. Doch eines Tages steht Judith vor der Tür – Papa hat eine Freundin. Marie hat ein Problem, das bestimmt viele Scheidungs- und Trennungskinder heutzutage haben. Ihr Papa hat plötzlich eine neue Partnerin und das Kind fühlt sich zurückgesetzt und ungeliebt. Die Autorin Anne Scheller hat diesen Konflikt kindgerecht und realistisch aus Maries Sicht geschildert. Marie entwickelt einen Plan, wie sie durch kleine Gemeinheiten (Brille verstecken, Marmelade mit Ketschup versüßen) die Konkurrentin wieder loswird. Und wenn das nicht klappt, versteckt sie sich in einer Traumwelt und spielt „Käpt´n Marie, Anführerin der grünen Aliens“. Und dann kommt Papas Geburtstag, den Marie total vergessen hat und natürlich kein Geschenk. Erstaunlich, was einer zehnjährigen dann einfällt. CMS





Paul Maar

Eine Woche voller Samstage“

Gebunden (gb)

ISBN: 978-3-7891-1952-1

Am Samstag kam das Sams zurück“

ISBN:

978-3-7891-1954-5 P



Neue Punkte für das Sams“

ISBN:


978-3-7891-4204-8 P

gb = gebunden:

je D: 9,90 €, A: 10,20 €

für die Schweiz 14,90 sFr


Ein Sams zu viel“

ISBN: 978-3-7891-4298-7

D: 12,99 €, A: 13,40 €

alle bei Oetinger


alle auch als E-Books, Hörbuch und als Film auf DVD

Das Sams – der Film“

DVD

GTIN: 4260173780420



D: 12,95 €, A: 13,10 €

19,90 sFr (UVP)


Die Bücher über den Beginn des „Vater-Werdens und Vater-Seins“ beschreiben, wie Herr Taschenbier ein „Sozialer Vater für einen Außerirdischen“ wurde. Inzwischen gibt es acht Bände dieser besonderen Familienchronik, der erste Band erschien 1973.

Herr Taschenbier ist ein sehr ängstlicher Mensch, der bei Frau Rotkohl in einem möblierten Zimmer zur Untermiete wohnt. Und möglicherweise hätte er es nicht geschafft, seine Probleme zu lösen, hätte er nicht glücklicherweise das Sams getroffen – ein kleines Wesen, in dem sich Kinder selbst entdecken können. Das Sams ist ein furchtloses, ja beinahe respektloses Wesen, das sich von nichts und niemandem einschüchtern lässt, das überall freche Bemerkungen macht und zurück schimpft, wenn andere schimpfen. Es stellt Fragen und zeigt mit seiner Kinderlogik, dass Probleme gar nicht sein müssen. Je länger es bei Herrn Taschenbier bleibt, desto lieber gewinnt er das Sams. Geschichten von einem Vater wider Willen und einem ganz besonderen Kind.

Das Sams ist ein dickliches, kindähnliches Wesen mit einer Ferkelnase und Wunschpunkten im Gesicht. Es kommt aus dem Nichts, kann niemandem zugeordnet werden und wird durch den Zufall, dass Herr Taschenbier es als Sams bezeichnet, weil es samstags auftaucht, Herrn Taschenbiers „Adoptivkind“.

Herr Taschenbier lebte - bis er das Sams kennen lernte - still, schüchtern und allein zur Miete in einem möblierten Zimmer. Durch das Sams wird alles anders. Denn es ist frech und laut und somit unüberhörbar und unübersehbar; zudem kann es zaubern. Es holt Herrn Taschenbier aus seiner Bedeutungslosigkeit heraus und erfüllt ihm seine Wünsche. Natürlich muss Herr Taschenbier erst lernen mit der veränderten Situation umzugehen.

Zu Konflikten kommt es erst ernsthaft, als sich Herr Taschenbier in eine Kollegin verliebt und das Sams eifersüchtig ist. Doch schließlich verhilft das Sams seinem Papa doch noch zu seiner großen Liebe.

Der Film ist witzig und hintergründig. Er bereitet Erwachsenen und Kindern ab ca. 7 Jahren 98 Minuten Spaß.


Kapitel A 6 d: Der alleinerziehende Vater mit Jugendlichen ab 10 Jahren


Ann M. Martin

Die wahre Geschichte von Regen und Sturm"

Königskinder Verlag

ISBN:

978-3-551-56013-1



D: 14,99 €,

A: 15,50 €

21,90 sFr (UVP)

ab 12 Jahren

Auszug:

Mein Vater fuhr herum und richtete seinen Finger auf meinen Onkel Weldon. „Nein! Ich bin für Ruth verantwortlich. Ich kann mich selbst um alles kümmern!“


In diesem Jugendbuch berichtet ein fast 12-jähriges Mädchen von ihrem nicht ganz einfachen Leben, denn sie leidet an „hochfunktionalem Autismus“. Für sie sind Regeln und Primzahlen ganz wichtig und Ruth mag Wörter, vor allem Homophone, so wie "Ruth" und "ruht". Ihr alleinerziehender Vater kann damit nichts anfangen. Warum kann Ruth sich nicht benehmen wie andere Kinder? Die beste Idee, die er je hatte, ist, seiner Tochter einen Hund mitzubringen. Sie nennt ihn „Regen“, denn er wurde im Regen gefunden – und das Wort ist ein Homophon. Als ein Hurrikan die kleine Stadt heimsucht, geht „Regen“ im Unwetter verloren. Ruth`s Papa hätte den Hund nie rauslassen dürfen, bei diesem gewaltigen Sturm und ohne Halsband. Verzweifelt macht sich Ruth auf die Suche. Ein Glück, dass sie noch Onkel Weldon hat, der sie so viel besser versteht.

Mich hat dieser Mädchen-Roman so gefesselt, dass ich die über 200 Seiten an einem Tag durchgelesen habe. Mich interessierte dabei nicht nur das Zusammenleben zwischen dem alleinerziehenden Vater, der mit seiner kranken Tochter oft überfordert ist, sondern auch die besondere Beziehung zu ihrem Onkel, dem Bruder des Vaters. Und das Zusammenleben in der 5. Schulklasse und mit anderen Erwachsenen, z.B. mit der genervten Busfahrerin. Ich denke dabei an die aktuellen Bemühungen der Inklusion, also des gemeinsamen Unterrichtes von Kinder mit und ohne Handicap. Dieses Buch hat mir die Augen für Kinder geöffnet, die unter Autismus leiden. Danke. CMS




Jostein Gaarder,

Quint Buchholz

Das Karten-



geheimnis“

Hanser


ISBN:

978-3-446-17710-9

D: 19,90 €

A: 20,50 €

36,00 sFr (UVP)

Deutscher Taschenbuch Verlag – Reihe Hanser

ISBN:

978-3-423-62077-2



D: 9,50 €

A: 9,80 €

16,80 sFr (UVP)

dtv


ISBN:

978-3-423-12500-0

D: 9,50 €

A: 9,80 €

16,80 sFr (UVP)

ab 12 Jahren




Der von seiner Frau getrennt lebende alleinerziehende Vater unternimmt mit seinem Sohn eine lange Reise in das Mutterland der Philosophie. Während vieler Zigarettenpausen auf dem Weg nach Griechenland beschäftigen Vater und Sohn die großen Fragen: Wer sind wir? Woher kommen wir? Gibt es Gott? Über diese großen Reisen im „Kartengeheimnis“ schreibt der Verlag: „Klug, spannend und mysteriös. Ein leichtfüßiger philosophischer Spaziergang und eine poetische Fabel. Hans-Thomas ist zwölf und lebt bei seinem Vater. Vor vielen Jahren hat seine Mutter die Familie verlassen, ohne sich je wieder zu melden. Doch eines Tages wird sie per Zufall auf dem Titelbild einer griechischen Zeitschrift entdeckt. Vater und Sohn machen sich sofort auf die Suche. Es ist der Anfang einer unglaublichen Reise. Auf der Fahrt durch die Schweiz bekommt Hans-Thomas auf mysteriöse Weise ein winziges Buch in die Hände, das nur mit einer Lupe entziffert werden kann. Die Geschichte darin handelt ebenfalls von einer Reise, einer fantastischen Reise auf eine Insel, wo auf geheimnisvolle Weise ein Kartenspiel zum Leben erwacht. Und auch die Philosophie spielt eine Rolle bei dieser dreifachen Reise, an deren Ende Hans-Thomas nicht nur seine Mutter wiedersieht, sondern auch Abenteuer erlebt hat, die er sich nie hätte träumen lassen.“

Über dreihundert Seiten für viel lesende Jugendliche und Erwachsene, die philosophisch interessiert sind oder anspruchsvoll verschachtelte Geschichten mögen.

Dazu zwei Pressestimmen: „Ein ganz und gar außergewöhnliches Buch. Es ist ein poetisches Werk, das man als Märchen, als gut erzählte Literatur oder eben als philosophisches Buch lesen kann.“ Die Welt. - „Keine Frage, Jostein Gaarder ist ein hochbegabter Lehrer, auch hier.“ Die Zeit.

Personen: Vater, Sohn, getrennt lebende Mutter

Themen: „Fragen nach dem Sinn des Lebens“, „Suche nach der Mutter“,

„Fantasie“, „Einführung in die Philosophie“





Robert Klement

70 Meilen

zum Paradies“

Jungbrunnen

ISBN:

978-3-7026-5779-6



D: 14,95 €

A: 14,95 €

21,90 sFr (UVP)

Das preiswertere

Taschenbuch gibt es

nur noch im

Modernen Antiquariat
ab 13 Jahren

Verlagsankündigung: „Siad, ein junger Krankenpfleger aus Somalia, und seine Tochter Shara warten in Tunesien gemeinsam mit anderen Flüchtlingen aus Afrika, bis Schlepper sie nach Europa bringen. .. 70 Meilen trennen sie vom Paradies, das sich als Flüchtlingslager entpuppt, in dem sie unter menschenunwürdigen Bedingungen warten, bis entschieden ist, ob sie einreisen dürfen. Siad und Shara träumen davon, nach Kanada auszuwandern, wo Siad Arbeit als Krankenpfleger finden könnte. Ein Traum, den sie mit aller Kraft verwirklichen wollen.“

Ein unglaublich berührendes, wach rüttelndes Buch, das in zumutbarer Deutlichkeit vom verzweifelten Versuch eines Vaters und seiner Tochter erzählt, einem Krisengebiet zu entkommen. Wie in einem Krimi hat der Leser die Möglichkeit, zunächst den Schluss zu lesen oder Seite für Seite auf einen positiven Ausgang zu hoffen. Das Buch hat eine klare Botschaft und druckt nach 140 Seiten Auszüge aus der Genfer Konvention über die Rechtsstellung der Flüchtlinge in Auszügen ab.

Die Schicksale der handelnden Personen sind nicht erfunden, der Autor hat mit zahlreichen afrikanischen Bootsflüchtlingen gesprochen und an den Schauplätzen des Romans – in Tunesien, auf Lampedusa und in Neapel – recherchiert. Kurz nach Erscheinen des Buches im Sommer 2006 gingen wieder Fernsehbilder von solch einer Flüchtlingskatastrophe um die Welt. Wegen des aktuellen Bezuges empfehle ich diese Lektüre für den Unterricht in der Mittelstufe und für die Jugendarbeit in sozialen Organisationen sowie für den Konfirmandenunterricht in Kirchengemeinden. CMS

Themen: „Flüchtlingsdrama“, „Vater-Tochter-Beziehung“

Personen: Witwer und Tochter




siehe auch: „Boys don´t cry“ im Kapitel 5, ein Vater lebt alleine mit seinen beiden Söhnen, einer wird mit 17 selber Vater.
Weitere Titel siehe im folgenden Kapitel „Der Vater als Witwer“

Kapitel A 7: Der Vater als Witwer

vergriffen, ganz viele

Restexemplare im

Modernen Antiquariat


Michael Baron

Als sie ging“

Eichborn


ISBN:

978-3-8218-7201-8

D: 19,90 €

A: 20,50 €

34,90 sFr (UVP)
für Erwachsene

„Ich war neununddreißig, und von der bescheidenen Existenz, die ich mit so viel Stolz aufgebaut hatte, war nichts übriggeblieben. Die Frau, die ich geliebt und mit der ich mein Leben verbracht hatte, war tot, meine Tochter trieb sich irgendwo herum und war für mich unerreichbar, und mein neugeborener Sohn war ganz allein auf mich angewiesen.“ Der Ich-Erzähler Gerry Rubato, ein kreativer und erfolgreicher Produktentwickler in einer amerikanischen Internetfirma, erleidet in 300 Tagen mehr Schmerz, Enttäuschung und Verlust als in den fast 40 Jahren vorher. „Auch Workaholics können wahre Väter werden“ übertitelt der Verlag das Erstlingswerk eines ehemaligen Lektors, der sich selber mehr um seine drei Kinder kümmern möchte. Seine Botschaft ist klar, wenn auch raffiniert auf 270 Seiten versteckt: „Väter kümmert euch mehr um eure Kinder. Und wehrt euch gegen den Druck in der Firma, wenn eure Kinder euch brauchen“. In diesem Roman zeichnet der Autor das vielschichtige Portrait eines bis in Innerste erschütterten Witwers, der sich weigert, sich und seine Familie aufzugeben. Seine 17-jährige Tochter Tanya brennt mit ihrem Freund durch, die Frau stirbt an einem Blutgerinnsel, zwei Monate nach der Geburt des Sohnes Reese. Wie es Gerry schafft, seine Beziehung zur Tochter aufzuarbeiten, seinen Beruf und die Säuglingsbetreuung, seine Leidenschaft für gutes Essen und Baseball und auch noch die Kontakte zur Schwägerin und Arbeitskollegin zu meistern, das ist spannend und leidenschaftlich beschrieben. In Tagebuchnotizen, Telefonaten und Gesprächen öffnen sich für den alleinerziehenden Vater neue Welten. Alles geht etwas schneller in dieser Geschichte, aber das ist wohl der Vorteil eines fiktionalen Romans.

Ich habe das Buch mit großer Begeisterung gelesen und es beschäftigt mich noch lange mit seinen vielfältigen Gedanken und Impulsen für berufstätige Väter und ihre Kinder. CMS



Stein Erik Lunde

Maike Dörries

Oywind Torseter

Papas Arme sind ein Boot“

Gerstenberg

ISBN:

978-3-8369-5313-9



D: 12,95 €, A: 13,40 €

18,90 sFr (UVP)


ab 4 Jahren
„Ein Trost- und Mutmachbuch

der besonderen Art, das der Trauer und der Ratlosigkeit, die mit einem großen Verlust einhergehen, Raum lässt.

Vielleicht hilft es, schwer in Worte zu fassendes gemeinsam

zu erfühlen.“

Ralf Ruhl in

www.maennerzeitung.de


Leserrezension von Detlef Rüsch: Dieses Buch ist ein ruhiger Pol in der Zeit, in der alles anders geworden ist. Fast schon poetisch still bilden der Text und die einzigartig arrangierten Bilder eine fast schon anheimelnde Balance. Und so beginnt auch dieses Bilderbuch mit dem Satz "Papa hört kein Radio." Es ist auf einmal alles anders, der gewohnte Lauf der Dinge ist unterbrochen. Der Ich-Erzähler, ein Junge, stellt sich uns sozusagen als Szenariedarsteller vor. Er beschreibt die Welt als Kulisse, in der sein Vater ihm einen Halt gibt. Die Mutter des Jungen ist tot, nicht mehr da. Und so würde man eine Geschichte erwarten, welche die Trauerbewältigung direkt thematisiert. Stattdessen aber wird man Teilhaber einer kleinen Welt, in der sich der Junge und sein Vater neu ein- und auszurichten beginnen. Die Sätze des Jungen und des Vaters sind kurz, poetisch, gar lyrisch und sind eine Mischung aus Tatsachenbeschreibung und Augenblickserleben. Es wird von roten Vögeln erzählt, vom roten Fuchs, von Feuer, von Stein und Brot und Sternschnuppen... Zum Teil realitätsbezogen zum Teil fantastisch wird hier die Welt beschrieben; so wie sich die Wirklichkeit nach einem Trauerfall neu justiert, erlaubt sich der Junge zu fragen, zu erzählen, zu schweigen und sich in die Arme eines Erwachsenen zu schmiegen. Und wie heißt es zum Schluss: "Ich kann nicht schlafen. - "Wird schon werden", sagt Papa. - "Sicher?" - "Ganz sicher." Dieses Vertrauen durchleitet die gesamte Geschichte. Doch es ist nicht allein das Erzählte, was hier wirkt. Nein, es sind diese unglaublich poetischen Bilder, die ungewöhnlichen, bühnenbildnerischen Arrangements, welche Szene um Szene erlebbar und begreifbar macht. Jedes Kind wird aus diesem Buch sein eigenes, ganz persönliches machen - gehalten von der Ruhe und Kraft: denn Papas Arme sind ein Boot, das weiterträgt.


siehe auch: „Schwarzweiß hat viele Farben“, Kapitel A 5



Jovi Schmitz, Eva Schöffmann-Davidov

Olivia – manchmal kommt das Glück von ganz allein“

Hanser


ISBN: 978-3-446-24020-9

D: 12,90 €, A: 13,30 €,

18,90 sFr (UVP)

als Hörspiel beim

Audio Verlag

ISBN: 978-3-86231-244-3

D + A: 12,99 €,

20,50 sFr (UVP)

ab 10 Jahren

„Olivias vorläufiges Leben nach dem Tod der Mutter und ihr vorläufiges Leben vor dem Erwachsensein ist traurig, zugleich lustig und oft genug absurd“,

urteilt ZEIT-Autorin

Judith Scholter.



Daran, dass ihre Mutter tot ist, kann Olivia nichts ändern. Aber dass ihr Vater keinen Durchblick mehr hat, das will die elfjährige ändern. Denn es bringt zu viel Chaos mit sich: Erst müssen sie wegziehen. Dann verbringt Papa mehr Zeit mit der neuen dicken, rauchenden Nachbarin als mit ihr. Schließlich ist da noch die Schule, wo sich alle über ihre Fransenjacke lustig machen. Und über ihre Freundschaft mit Sascha, der glaubt, Olivias Mutter sei mit einem Millionär durchgebrannt. Vielleicht muss Olivia einfach darauf vertrauen, was ihre Oma sagt: dass das Glück manchmal ganz überraschend kommt. „Die Dinge sind nie genau so, wie man sie gerne hätte“, lautet eine weitere Lebensweisheit der Großmutter. Die Enkelin muss vieles gleichzeitig bewältigen: den etwas unbeholfenen Vater, der als bescheidener Herrenfriseur ein kleines Einkommen hat, die Erinnerungen an die kürzlich verstorbene Mutter, die beengten illegalen Wohnverhältnisse in einem Hausboot, das im Garten geparkt wurde und dann auch noch die erste Periode ohne hilfreiche mütterliche Unterstützung. Olivias Blick auf die Welt ist ebenso heiter wie melancholisch, das Verhältnis zu ihrem Vater mal zärtlich, mal zerstritten. Denn der versucht den Spagat zwischen Beruf, neuer Beziehung und Kontakt zu seiner vorpubertierenden Tochter.

Mich hat dieser Mädchenroman sehr berührt, denn er schildert sensibel und feinfühlig die Gefühlswelt der Tochter und in kleinen Szenen auch die des Vaters. Die Emotionen der beiden fahren ebenso Achterbahn wie die des Lesers. Wer ein bisschen Lesezeit hat, der liest die 22 Kapitel an einem Tag durch. Sehr empfehlenswert für Väter und Töchter. CMS





vergriffen, ganz viele

Restexemplare im

Modernen Antiquariat

Christoph Hein

Mama ist gegangen“

Insel Verlag

ISBN:


978-3-458-17258-1

D: 6,99 €,

A: 7,20 €,

10,50 sFr (UVP)


auch als Taschenbuch
ab 10 Jahren

Als die Mama plötzlich stirbt, weiß in der Familie keiner, wohin mit all der Trauer und dem Schmerz. Weder der Papa, der sich beim Kochen und abends beim Vorlesen jede Mühe gibt, noch die drei Kinder Ulla, Paul und Karel. Geschildert wird die Trauerarbeit, die die Familie auf besondere Weise leistet, denn der Vater ist Bildhauer und arbeitet im Auftrag eines Bischofs an einer Pietà, einer Darstellung der Mutter Maria mit dem toten Christus im Arm. In diese Statue meißelt der Vater das Lächeln der ganz jungen Mutter ein und schafft so eine traurige Maria, doch voller Stolz und Kraft. Als die wundervolle Pietà abgeholt und ein paar Tage später feierlich auf dem Domplatz aufgestellt wird, beginnt auch für diese Familie ein neues Leben.

Christoph Hein hat einen wunderschönen Jugendroman geschrieben, eine traurigschöne Geschichte voller Trost und Heiterkeit. Bei einem privaten Besuch des Bischofs freundet sich der alleinerziehende Vater mit dem Würdenträger an, der mit den Kindern über seine verstorbene Mutter und über den Verzicht auf eine eigene Familie spricht.

Ich bin begeistert von diesem Jugendroman, der in drei Welten einführt: in eine Familie, in der die Mutter stirbt, in die Welt der Kunst und in die Welt der katholischen Kirche. CMS

Themen: „Verwitweter Vater“, „Trauerarbeit“





Jens Petersen

Die Haushälterin“

Deutsche Verlags-Anstalt

ISBN:

978-3-421-05786-0



D: 17,90 €

A: 18,40 €

25,90 sFr (UVP)

dtv-Taschenbuch

ISBN:

978-3-423-13539-9



D: 8,90 €,

A: 9,20 €

12,90 sFr (UVP)

ab 16 Jahren



Der 16-jährige Philipp wohnt nach dem Tod der Mutter allein mit seinem Vater in wohlsituierten Verhältnissen in Hamburg. Nachdem der Vater kurzfristig entlassen wird, verfällt der Witwer dem Alkohol. Eines Morgens

fällt er die Kellertreppe hinunter und kommt mit gebrochenem Bein ins Krankenhaus. Als der Sohn neben den Aufgaben in der Schule den Haushalt nicht mehr alleine schafft, entscheidet er, eine Haushälterin einzustellen. Die junge, lebenslustige Polin Ada hält Einzug, und bald verliebt sich nicht nur Philipp, sondern auch der Vater in sie.

Neben einer zarten Liebesgeschichte schildert dieses Erstlingswerk eine intensive Vater-Sohn-Beziehung, die nach der Arbeitslosigkeit des Vaters auf eine harte Bewährungsprobe gestellt wird. Der Autor porträtiert in seinem Debüt die Welt aus der Sicht eines jungen Erwachsenen. Dieser Roman wird von der Fachwelt gelobt und ausgezeichnet – von Lesern eher kritisch bewertet. Die Figur des alleinerziehenden Witwers bleibt blass und konturenlos, der Schluss der Geschichte verwirrt und ein offenes Ende befriedigt nicht. Ich habe nach etwa der Hälfte die Leselust verloren und mich bis zur letzten Seite durchgekämpft - zunehmend ratlos. Wer soll das lesen? Für Jugendliche zu langweilig, für Erwachsene zu dürftig, meint CMS.

Krystyna Kuhn

Schneewittchenfalle“

Arena


ISBN: 978-3-401-06085-9

D: 8,99 €, A: 9,30 €

13,50 sFr

Hörbuch auf 3 CDs

ISBN:

978-3-401-26085-3



D: 14,95 €, A: 15,10 €

21,90 sFr (UVP)

ab 14 Jahren

und für Erwachsene

„Dein Vater soll einen Antrag stellen, dann kann er den Obduk-

tionsbericht lesen. Es kann doch sein, dass deine Mutter krank war.“


Psychologisch dicht beschreibt die Autorin in diesem packenden und leicht lesbarem Krimi die Suche eines Mädchens nach der Wahrheit: Nach dem Unfalltod ihrer Mutter und ihres kleinen Bruders und dem Unfall, bei dem Stella schwer verletzt wurde und das Gedächtnis verloren hat, zieht der Vater mit ihr auf eine Nordseeinsel. Sie soll sich hier erholen, neu anfangen und vergessen. Doch immer wieder kommen ihr Erinnerungsfetzen an die Geschehnisse. Ist ihre Mutter tatsächlich in selbstmörderischer Absicht gegen einen Baum gefahren, wie einige Mitschüler behaupten. Sie freundet sich mit einem Jungen an. Robin, dessen Vater bei der Polizei arbeitet, hilft ihr das Gedächtnis wieder zu finden. Es geschehen merkwürdige Dinge auf der Insel und in dem alten Pfarrhaus, in dem sie leben. Bald ahnt sie, dass ihre Erinnerungen der Schlüssel zu einem ungeheuerlichen Geheimnis sind. Die Ereignisse überstürzen sich und steuern auf einen dramatischen Höhepunkt auf dem Leuchtturm zu.

Ein sehr spannender Thriller, in dem aber nicht das Familienleben im Mittelpunkt steht. Drei Väter spielen in diesem Roman eine entscheidende Rolle: der sachliche Polizist, der überforderte Biologe und der Pfarrer, der seine Tochter damals von der Insel verbannt hatte. HS/CMS

Themen: Witwer als alleinerziehender Vater, Familiendrama, Unfalltrauma






Sabine Bartsch

Das mit dir und mir"

dtv pocket

ISBN: 978-3-423-78282-1

D: 9,95 €, A: 10,30 €,

14,90 sFr (UVP)

ab 12 Jahren


„Ein schöner Jugendroman über die erste große Liebe, das Erwachsenwerden und die Kraft der Familie.“

Ebru Tasin, page-after-page-online.blogspot.de, 27.11.2014


Diesen Jugendroman möchte ich auch Erwachsenen empfehlen, denn er erzählt keine übliche Liebesgeschichte zwischen Pubertierenden. Abwechselnd aus der Perspektive der 15-jährigen Skinny und des 16-jährigen Pascal erfahren wir von zwei Familiendramen. In den Nebenrollen treten ihre Väter auf und deren Entwicklung macht dieses Erstlingswerk auch für Papas interessant. Skinnys Vater „glänzt“ zu Beginn der Geschichte eher durch Abwesenheit, erkennt dann aber im Laufe der Handlung die Notwendigkeit, seine Rolle in der Familie aktiver wahrzunehmen. Pascals Vater arbeitet als Psychiater und muss sich nach dem Unfalltod seiner Frau um die beiden Kinder Jenny und Pascal kümmern.

Eine flott geschriebene zarte Liebesgeschichte mit viel Tiefgang und Einblicke in zwei Familien, die von schweren Schicksalsschlägen betroffen sind. Anspruchsvolle Lektüre für fesselnde Lesestunden, meint CMS.




vergriffen, ganz viele

Restexemplare im

Modernen Antiquariat


Jeremy Howe

MamaPapa - Wie ich nach dem Tod meiner Frau meine Familie neu erfand“

Bastei Lübbe

ISBN: 978-3-404-60660-3

D: 8,99 €, A: 9,30 €,

13,50 sFr (UVP)


Verlagsinformation: „Kann das Leben jemals wieder schön werden, wenn ein Mann seine geliebte Frau verliert, zwei Kinder ihre Mutter? Von einem Tag auf den anderen ist Jeremy allein mit seinen beiden kleinen Töchtern. Er muss die Familie organisieren, zur Arbeit zurückfinden, die Kinder betreuen, versorgen, erziehen, und ihnen bei all dem immer noch zeigen, dass es sich zu leben lohnt - ein Vater, der anfangs hoffnungslos überfordert ist. Und der sich doch seine Welt Stück für Stück zurückerobert.


Ein bewegendes, trauriges und doch unendlich positives Buch.“




Gernot Gricksch

Das Leben ist nichts für Feiglinge“

Droemer


ISBN: 978-3-426-63804-0

D: 8,99 €, A: 9,30 €

auch als E-Book

ab 14 Jahren

und für Erwachsene


Markus liebt seine Tochter Kim aufrichtig, aber trotzdem hat er in den letzten Jahren den Draht zu ihr verloren. Die kluge, aber störrische Fünfzehnjährige vertraute sich nur noch ihrer Mutter an. Doch nun ist Babette tot, Vater und Tochter sind auf sich allein gestellt. Kim reagiert auf den Verlust wütend und aggressiv, Markus hilflos. Er möchte seine Tochter festhalten, ihr Mut machen und sie beschützen – aber das ist nicht leicht, wenn man sich am liebsten nur die Decke über den Kopf ziehen will, um unbemerkt weinen zu dürfen. Als Kim eines Tages spurlos verschwindet, muss Markus sich auf die Suche nach ihr machen. Flott zu lesende über 300 Seiten, die einen hin und wieder eine heimliche Träne verdrücken lassen.




Dostları ilə paylaş:
1   ...   6   7   8   9   10   11   12   13   ...   22


Verilənlər bazası müəlliflik hüququ ilə müdafiə olunur ©genderi.org 2019
rəhbərliyinə müraciət

    Ana səhifə