V-0859 Abbé Pierre


Im Mittelpunkt: Der Kranke



Yüklə 1,78 Mb.
səhifə17/43
tarix24.12.2017
ölçüsü1,78 Mb.
1   ...   13   14   15   16   17   18   19   20   ...   43

2. Im Mittelpunkt: Der Kranke

Die medizinischen, pflegerischen, therapeutischen, sozialen und seelsorgerischen Bemühungen zur ganzheitlichen Sorge um Schwerstkranke.



V-0402

3. Ein Zuhause schaffen zum Sterben

Welche Unterstützung und Hilfe gibt es, um dem Wunsch vieler Menschen, in ihrer häuslichen Umgebung zu sterben, zu erfüllen? Wie kann das Hospiz selbst ein Zuhause bieten, wenn andere Möglichkeiten nicht mehr ausreichen?



V-0402

4. Entwicklungen in Deutschland

Ansätze und Entwicklungen in Deutschland: An unterschiedlichen Modellen wird gezeigt, wie der Hospizgedanke umgesetzt und in das vorhandene Gesundheitssystem integriert werden kann.



V-0403

5. AIDS - neue Herausforderung

An Beispielen aus San Francisco und Frankfurt wird gezeigt, wie notwendig gerade diese Kranken in ihrer letzten Lebensphase Zuwendung und Zuhause brauchen.



T h e m e n: Tod, Nächstenliebe, Aids

Ab 16.


V-1155

Hostien

9 min/f - WDR - BRD 2000

Eine Sachgeschichte aus der Sendung mit der Maus. - Im ersten Teil des Films wird der Herstellungsprozess von Hostien in einer evangelischen und in einer katholischen Hostienbäckerei gezeigt. Im zweiten Teil wird auf die unterschiedlichen Gebrauch der Hostien in einem evgl. Abendmahlsgottesdienst und in der kath. Hl. Messe erläutert.

T h e m e n: Eucharistie, Symbole

Ab 5.


DVD-0237

Das Hostienbacken

27 min/f – Thomas Held – BRD 2008

Wie aus Weizenmehl und Wasser Hostien entstehen. – Der Film zeigt die einzelnen Arbeitsschritte bei der Herstellung und dem Vertrieb von Hostien durch die Hostienbäckerei St. Johannis im Kloster Vinnenberg/Warendorf. Zu Bildern von Sieger Köder gibt es kurze Gedanken zum Eucharistiesakrament und seinen Symbolen. – Sehr ausführlich; in Ausschnitten brauchbar. - Siehe auch den kurzen Film über Hostien aus der "Sendung mit der Maus": V-1155.

T h e m e n: Eucharistie, Symbole

Ab 8.


V-1324

Die Hostienbäckerei

30 min/f – Trägerverein der Gemeinschaft Brot des Lebens e.V. - BRD 2003

Wie aus Mehl und Wasser Hostien entstehen. – Der Film für Kinder zeigt die Herstellung und den Vetrieb von Hostien durch die Gemeinschaft Brot des Lebens im Kloster Vinnenberg/Warendorf. – Zu ausführlich, mit viel überflüssigem Kommentar. In Ausschnitten brauchbar. - Siehe auch den kurzen Film über Hostien aus der "Sendung mit der Maus": V-1155.

T h e m e n: Eucharistie, Symbole

Ab 8.


HOW ARE THE KIDS?

6 Filme


Die kurzen Spielfilme der Reihe "How are the kids?" erzählen Geschichten von der Missachtung und Verletzung der Rechte der Kinder in unterschiedlichsten Ländern der Erde. Den renommierten Regisseurinnen und Regisseuren gelingt es, ihre Betroffenheit und Ablehnung eindringlich deutlich zu machen.

V-0452

1. Hassane (2 1/2 Jahre) oder Das Recht auf Leben

10 min/f - Euzhan Palcy - Niger 1990

In einem kleinen Dorf im Niger ist der zweieinhalbjähriges Hassane an Unterernährung und Durchfall schwer erkrankt. Als der Medizinmann ihn nicht heilen kann, verstößt seine Mutter gegen alle Tradition, verlässt das Dorf und bringt ihr Kind in ein Hospital.

T h e m e n: Kinder, Dritte Welt, Hunger, Menschenrechte

Ab 12.


V-0453

2. Liouba (6 Jahre) oder Das Recht auf Liebe

11 min/f - Rolan Bykov - UdSSR 1990

Liouba wird von ihrer Mutter im Alkoholrausch angebrüllt und geschlagen; weinend läuft sie davon und sucht Schutz im nahegelegenen Wald, denn dort hat sie ihre Puppe und ihren Teddybären versteckt. Beim Spiel mit ihnen zeigen sich jetzt ihre eigenen Familienerfahrungen: sie schlägt und quält die Spielgefährten. Am Ende glaubt Liouba, den Teddy getötet zu haben, und stürzt sich verzweifelt einen Abhang hinunter.

T h e m e n: Kinder, Menschenrechte, Familie, Gewalt, Alkoholismus

Ab 16.


V-0454

3. Boy (11 Jahre) oder Das Recht auf Chancengleichheit

9 min/f - Jerry Lewis - USA 1990

"Boy" ist der einzige Weiße unter lauter farbigen Mitschülern, die ihn in der Schule und während der Heimfahrt im Bus ärgern. Da bleibt als einzige Zuflucht nur sein Zuhause, obwohl er auch in der Familie der einzige mit einer weißen Hautfarbe ist. - Eine Parabel mit umgekehrten Vorzeichen.

T h e m e n: Kinder, Menschenrechte, Rassismus, Außenseiter

Ab 12.


V-0455

4. Carmelo (15 Jahre) oder Das Recht auf Schutz vor Gewalt

7 min/f - Ciro Duran - Kolumbien 1990

In den Slums von Bogota sind sie leichte Beute für Anwerber aus dem Drogenmilieu: Tausende von Straßenkindern. Unter ihnen Carmelo, dem lediglich das Verbrechen eine Überlebenschance zu gewähren scheint. Von klein auf mit Gewalt konfrontiert, wird er zum kaltblütigen Mörder.

T h e m e n: Kinder, Menschenrechte, Dritte Welt

Ab 16.


V-0456

5. Oca (7 Jahre) oder Das Recht auf Schutz vor Ausbeutung

7 min/f - Lino Brocka - Phillipinen 1990

Die Freitaucher, die vor der Küste der Philippinen die Fische ins Netz treiben, sind Kinder. Obwohl der zwölfjährige Randy krank ist, muss er tauchen. Er kommt bei der gefährlichen Arbeit um. Die Fischereigesellschaft besteht auf der Erfüllung seines Arbeitsvertrages; deshalb muss Randys Bruder Oca ihn ersetzen - und der ist erst sieben Jahre alt.

T h e m e n: Kinder, Menschenrechte, Dritte Welt, Kinderarbeit

Ab 12.


V-0457

6. Die Kindheit der Kunst oder Das Recht auf Erziehung und Leben ohne Krieg

8 min/f - J.L. Godard/A.-M. Mieville - Schweiz 1990

Inmitten von Kriegslärm liest eine junge Frau ihrem Sohn Abschnitte aus V. Hugos "Les Miserables" vor, worin dieser über die Werte von Ideen und ihre Einflüsse reflektiert. Währenddessen spielen Kinder friedlich und sorglos, obwohl rings umher gekämpft und gestorben wird. - Der Film wirkt wie eine zeugnishafte Betrachtung über die Erziehung, den Krieg und die Tyrannei der Ideen.

T h e m e n: Kinder, Menschenrechte, Krieg, Erziehung

Ab 16.


V-0482

Die Hutterer

15 min/f - Ulrich Wickert - BRD 1990

Die Hutterer sind eine in der Reformationszeit gegründete religiöse Gemeinschaft, deren Mitglieder seit ihrem Bestehen immer wieder Verfolgungen ausgesetzt waren. Im 19. Jh. wanderten viele von ihnen nach Amerika aus, wo heute noch ca. 18000 Hutterer leben. - Der Film dokumentiert einige Familien in Kanada, die in einer religiösen Gütergemeinschaft, in Abkehr von der Welt leben. Ihre radikal andere Lebensweise wird zur Anfrage an christliche Gemeinden heute.

T h e m e n: Religionen, Gemeinschaft, Christsein heute, Kirche

Ab 14.


V-0638

Ich bin ein Kanake

28 min/f - Thomas Draeger - BRD 1991

Spielfilm. - Aufgrund eines peinlichen Missgeschicks fährt Michel in der U-Bahn bis zur Endstation und befindet sich plötzlich in Kreuzberg, in einer für ihn bisher fremden Welt voller bunter Menschen und türkischer Musik. Dann gerät er noch in eine Situation, in der er sich selbst als Ausländer ausgeben muss... - Ein gelungener Kinderfilm, in dem auf unterhaltsame Art die Möglichkeit der Überwindung von Ängsten und Vorurteilen aufgezeigt wird.

T h e m e n: Ausländer, Kinder, Vorurteil, Freundschaft

Ab 8.


V-1241

"Ich bin ganz verliebt in meine Spinne..., wie in dich, Matthias."

13 min/f - Marion Boll - BRD 2002

Ein Film über Reggio-Pädagogik in der Kindertagesstätte "Niki de Phalle" in Münster, erstellt im Auftrag der Hildegardisschule (Fachschule für Sozialpädagogik), Münster: Die Leiterin der Einrichtung spricht über die Grundlagen der pädagogischen "Philosophie" und erzählt von deren Umsetzung im alltäglichen Umgang mit den Kindern.

T h e m e n: Erziehung, Kinder

Ab 16.


V-0607

Ich bin, ich bin ich...

30 min/f - Dieter Bongartz/Wolfram Seeger - BRD 1989

Der Film zeigt Szenen eines Tages in einer integrativen Tagesstätte, in der 30 Kinder, behinderte und nichtbehinderte, gemeinsam aufwachsen. Drei behinderte Kinder stehen dabei im Mittelpunkt; es wird deutlich, wie selbstverständlich den Kindern gegenseitige Fürsorge und Achtung sind.

T h e m e n: Behinderte, Erziehung, Kinder

Ab 16.


V-0790

Ich bin jetzt ein großer Bruder

12 min/f - Beate Rose - BRD 1996

Nach einer Bildergeschichte von Ingrid Keller. - Als Hendrik ein Schwesterchen bekommt, ändert sich seine Welt schlagartig. Er steht nun nicht mehr im Mittelpunkt, fühlt sich deshalb zurückgesetzt und ist oft wütend, weil seine kleine Schwester ihn ständig beansprucht. Eines Tages, als er auf sie aufpassen muss, ist sie verschwunden, und Hendrik macht sich große Sorgen; als er sie schließlich findet, hat sich die Einstellung zu seiner Schwester geändert.

T h e m e n: Familie, Kinder

Ab 5.


V-0443

Ich bitte um Vergebung

28 min/f - Conrado Berning - Brasilien

Bischof Erwin Kräutler arbeitet in einer der konfliktreichsten Gegenden Brasiliens. Für den Bischof bedeutet "Ich bitte um Vergebung", dass er im Namen der eigenen Kirche Schuld bekennt, aber auch, dass er eine klare Stellungnahme zugunsten der unterdrückten Indianervölker fordert.

T h e m e n: Dritte Welt, Mission, Kirche, Theologie der Befreiung

Ab 16.


V-1137

"...ich gehe zur Quelle" - Erwachsenentaufe

22 min/f - F.-P. Tebartz-van Elst - BRD 2000

Hrsg. von Franz-Peter Tebartz-van Elst im Auftrag des Bistums Münster, in Zusammenarbeit mit dem Dt. Liturgischen Institut. - Das Video dokumentiert den Weg von zwei jungen Frauen zur Taufe; beide stammen aus den "neuen" Bundesländern, sind ohne religiöse Bindung aufgewachsen und erst jetzt durch persönliche Kontakte in ihrem neuen westfälischen Umfeld (Mettingen) mit dem Glauben in Kontakt gekommen. Veranschaulicht werden die einzelnen Schritte des Weges und der mehrstufige Ritus bis zur Taufe der Erwachsenen. Statements über diese neue Form der Glaubensweitergabe machen auf deren Bedeutung für die zukünftigen katechetischen und pastoralen Bemühungen der Kirche aufmerksam. - Das Video versteht sich ausdrücklich als Werkstattbericht, der die Erfahrungen, die im Bistum Münster seit 1994 gemacht wurden, weitergeben will.

T h e m e n: Taufe, Glaube/Glaubensbekenntnis, Kirche, Münster

Ab 14.


V-0387

Ich habe ja gesagt

30 min/f - Daniela Burkhardt - BRD 1990

Untertitel: Wenn Frauen ungewollt schwanger werden... - Der Film schildert die Situation zweier Frauen (eine alleinstehende Mutter und eine verheiratete Mutter von drei Kindern), die ungewollt Mutter geworden sind. Sie sprechen offen über ihre Probleme vor, während, nach der Schwangerschaft, u.a. über Partnerschaftskonflikte, Akzeptanz bei Freunden und in der Gesellschaft, Wohnungsprobleme. - Der Film entstand auf Initiative des Sozialdienstes Kath. Frauen in Bayern, dessen Modellversuch im 2. Teil des Films vorgestellt wird.

T h e m e n: Abtreibung, Caritas

Ab 14.


V-1259

In Guatemala läuten Bomben - Das Trauma der Ixil

43 min/f - M.-Chr. Zauzich/K.G. Peschke - BRD 2001

Eine Adveniat-Dokumentation über die Arbeit der katholischen Kirche in Guatemala: In den 80er Jahren wurden Zigtausende von Mayas durch das Militär grausam ermordet, weil sie Anspruch auf ein Stück Land erhoben. Besonders schwer wütete die Gewalt unter den Völkern der Ixil; die jetzt geöffneten geheimen Friedhöfe aus der Zeit des Bürgerkrieges beweisen dies. Viele der Familienangehörigen der Getöteten leiden heute immer noch unter dem Trauma der Gewalt, aber ihre Größe zeigt sich auch in der Kraft zur Vergebung. Ein Symbol dafür können die Kirchenglocken sein, die aus Bombenblindgängern des Krieges gefertigt wurden.

T h e m e n: Dritte Welt, Adveniat

Ab 16.


V-1121

Ich hungere mich gesund - Fasten für Leib und Seele

30 min/f - Martin Buchholz - BRD 1999

An drei Beispielen werden verschiedene Aspekte heutigen Fastens dargestellt: der Fastenurlaub einer Reisegruppe auf Teneriffa, eine Fastengemeinschaft im Kloster und das therapeutische Fasten in einer Klinik. Der Film zeigt auf, dass es immer darum geht, dass Menschen zum Einklang mit sich selbst finden und Abstand von den Dingen gewinnen, die sie fremd bestimmen und unter Stress setzen.

T h e m e n: Gesundheit, Fasten(zeit)

Ab 14.


V-0753

Ich lobe das Wort - Mythos und Wirklichkeit der Waldorfschule

51 min/f - Harriet Kloss - BRD 1994

Der Film ist eine kritische Auseinandersetzung mit den Waldorfschulen und ihrer anthroposophisch bestimmten Pädagogik. Lehrerinnen und Lehrer einer Schule versuchen, die Grundzüge ihrer Arbeit darzustellen; Filmaufnahmen vermitteln einen optischen Eindruck z.B. vom Sprach- und Kunstunterricht oder der Eurythmie. Ehemalige Waldorflehrer, -eltern und -schüler halten mit ihren Erfahrungen dagegen: sie sprechen von einer Schule, die die Individualität der Schüler nicht berücksichtigt, die keine Freiheit kennt, pädagogisch veraltet ist. Die weltanschauliche Beeinflussung des gesamten Unterrichts wird in mehreren Stellungnahmen von Pädagogen und Theologen aufgezeigt. - Nach dem Buch "Wie frei ist die Waldorfschule?" von P.A. Wagemann und M. Kayser.

T h e m e n: Schule, Erziehung

Ab 16.


V-1390

Ich möchte 1000 Jahre leben

34 min/f – Max Kronawitter – BRD 2001

Der Film porträtiert Ferdinand, Mitte vierzig, der als Zweijähriger an Kinderlähmung erkrankte. Trotz extremer Behinderung, die ihn nachts an eine eiserne Lunge fesselt, führt Ferdinand mit seinen Helfern ein selbständiges, höchst aktives und zufriedenes Leben. Zentrale ethische Fragestellungen werden in Gesprächen mit ihm aufgegriffen: Menschenwürde, Wert des Lebens, Umgang mit Behinderten, Sozialhilfe, Euthanasie. Ferdinand bezieht zu diesen wichtigen Themen klar und überzeugend Stellung. – Ein nachdrückliche Begegnung, die anregt, auch über eigene Wertmaßstäbe und die Gestaltung des eigenen Lebens nachzudenken.

T h e m e n: Behinderte, Sinn des Lebens, Ethik

Ab 14.


V-0782

Ich sehe ein Lied

5 min/f - Andrew Golf - Großbritannien 1993

Trickfilm nach Bildern von Eric Carle. - Ein Geiger tritt auf und beginnt zu spielen... Die Töne der Musik werden zu Farben, Figuren und Bewegungen; kleine Geschichten entwickeln sich. Die Bilder werden intensiver, je mehr sich die Musik steigert. - Eine filmische Anregung für Phantasie und Kreativität, eine Hör- und Sehschule für alle Alterstufen.

T h e m e n: Musik

Ab 8.


V-0940

Ich suche das Land der Freiheit - Monolog der Maria

30 min/f – Gustav-Adolf Bähr - BRD 1995

Ein Text von Dorothee Sölle, filmisch umgesetzt: Eine selbstbewusste, attraktive Frau mittleren Alters betritt eine Kirche; vor der Marienfigur gibt sie sich als Mirjam, die Tochter Annas und Mutter Jesu, zu erkennen. In einem Monolog erzählt sie jetzt ihre Geschichte, aus der Sicht der Theologin von heute. - Ein inhaltlich durchaus provozierender Film, der in der Bildungsarbeit Diskussionsgrundlage sein und Akzente setzen kann.

T h e m e n: Persönlichkeiten/Heilige: Maria

Ab 16.


V-0820

"Ich wollte einfach nur Hilfe"

26 min/f - Christine Sievers/Gerlinde Waz - BRD 1996

Frauen berichten über ihre Erfahrungen mit psychisch wirksamen Medikamenten; sie sprechen über die Psychopharmaka, die ihnen in schwierigen Lebenslagen und in Situationen der Überforderung scheinbare Hilfe boten - eine Hilfe, die schließlich in die Abhängigkeit führte. Die Frauen berichten aber auch, wie sie den Mut fanden, sich ihre Probleme einzugestehen und Unterstützung und Hilfe anzunehmen. - Hergestellt im Auftrag der Dt. Hauptstelle für Suchtgefahren, Hamm.

T h e m e n: Drogen, Gesundheit, Frauen

Ab 16.


V-0668

Im Alter aktiv sein

35 min/f - Manfred Linke/Elke Werry - BRD 1992

Der Film will durch Beispiele ältere Menschen animieren, ihren Lebensabend aktiv zu gestalten. Gezeigt wir die "Akademie für Ältere" in Heidelberg, in der vielfältige Kurse und Angebote laufen, und das Modell eines "Senioren-Service-Zentrums" vorstellt, das ortsnah Möglichkeiten schafft, gemeinsam Mittag zu essen und den Nachmittag zu verbringen, und auch medizinische Dienste anbietet.

T h e m e n: Alter

Ab 16.


V-0357

"Im Anfang..."

18 min/f - M.Kronawitter/J. Rzitka - BRD 1991

Der Videofilm dokumentiert eine Aufführung balinesischer Tänzer, die den Schöpfungsbericht aus der Genesis in Tanz umzusetzen versuchen. So verkünden und erschließen sie die biblische Botschaft.

T h e m e n: Dritte Welt, Bibel

Ab 14.


V-1332

Im Chaos der Buchstaben

28 min/f - Hanne Huntemann - BRD 2002

Lesen und Schreiben - ein Problem. - In Deutschland leben nach Schätzungen der UNESCO circa 4 Millionen funktionale Analphabeten. Drei von ihnen stellt der Film vor: Sie geben Einblick in ihre Welt, in der - trotz Schulbesuch - Lesen und Schreiben lange Zeit weitgehend ausgeklammert waren. Wir erfahren etwas über ihre Schwierigkeiten, aber auch über die Fantasie und Begabungen, die sie entwickelt haben, um sich zu helfen. Schließlich zeigen sie, wie sich ihr Leben verändert, wenn sie doch noch Lesen und Schreiben lernen und Erfolg haben damit - auch im Beruf.

T h e m e n: Schule

Ab 14.


V-0290

Im Dienen befreit

20 min/f - Jürgen Grundmann - BRD 1984

Eine Ordensschwester verweist in einem Gespräch über die Rolle der Frau in der Kirche eine Schülerin auf Katharina von Siena. Mit ihr erfährt der Zuschauer die wichtigsten Stationen ihres Lebens, ihren Einfluss auf die Päpste, aber auch ihre Misserfolge im Kampf um die Einheit der Kirche.

T h e m e n: Persönlichkeiten/Heilige

Ab 14.


V-1120

Im Himmel gibt´s kein Fernsehen - Was Kinder glauben

30 min/f - Mechthild Rüther - BRD 1999

Die Autorin befragt katholische, evangelische und islamische Kinder über ihren Glauben (z.B. Schöpfung, Gottesbild, Himmel, Hölle); sie zeigt sie in der Familie, im Religionsunterricht, in einer evangelischen "Kinderkirche", beim Kindergottesdienst im Regensburger Dom, in einer Koranschule und Mosche und stellt einen Kinderladen ohne religiöse Ausrichtung vor. Neben den Kindern kommen auch Eltern sowie Religionslehrer zu Wort. In den Kindervorstellungen wird vor allem deutlich, wie Kinder mit Gehörtem und Gelernten umgehen, aber durchaus auch eigene Vorstellungen für sich entwickeln können. - Ein Film, der als Impulsfilm dienen kann.

T h e m e n: Religion, Erziehung, Kinder, Schule

Ab 16.


V-0481

Im Reich des Bösen. Der Kreuzzug der Munsekte

45 min/f - Jürgen Roth - BRD 1991

Ein Fernsehbericht über den "Kreuzzug der Munsekte" (= Vereinigungskirche), der vor allem ihren politischen (autoritären) Standort, ihre undurchsichtigen Querverbindungen zu einflussreichen Persönlichkeiten in Politik und Wirtschaft und ihre weltweiten wirtschaftlichen Aktivitäten - neuerdings auch im Osten - dokumentiert. Die explizit theologischen und weltanschaulichen Grundlagen werden zu Anfang des Films kurz angesprochen.

T h e m e n: Sekten

Ab 16.


V-0578

Im Schatten der heiligen Pflanze

43 min/f - Gernot Schley - BRD 1993

Mit den Augen eines Campesino aus Bolivien lässt der Film uns die Kokain-Problematik sehen; er schildert die Einbindung der Coca-Pflanze in die bäuerliche Wirtschaftsstruktur, in Medizin und Religion der Campesinos: Was für diese eine heilige, heilende Pflanze ist, wurde in den USA zum todbringenden Kokain.

T h e m e n: Dritte Welt, Drogen, Misereor

Ab 16.


V-0887

Im Techno Rausch - 60 Stunden Dauerparty

30 min/f - Robert Cappellati/Broka Hermann - BRD 1996

Ein Reportageteam begleitet zwei Jugendliche an einem Wochenende auf ihrer über 3300 km langen Reise zu Technopartys im hessischen Raum. So bietet der Film - auch durch Interviews mit den Jugendlichen - einen interessanten Einblick in eine neue Massenkultur. Die Musik, die Beziehungen der Jugendlichen untereinander und die Drogenszene werden besonders beobachtet.

T h e m e n: Jugendliche, Drogen

Ab 14.


V-0009

Im Vordergrund der Mensch

30 min/f - Ernst Batta - BRD 1980

An exemplarischen Beispielen zeigt der Dokumentarfilm die Arbeit der Caritas in Deutschland. Dazu gehören die Betreuung arbeitsloser Jugendlicher in den Lioba-Werkstätten in Paderborn, Familienpflege, Ausländerbetreuung, Behindertenfürsorge und Altenarbeit.

T h e m e n: Caritas, Nächstenliebe

Ab 12.


V-1099 / DVD-0128

Immer

14 min/f – Jophi Ries – BRD 1999

Kurzspielfilm mit Nadja Tiller und Walter Giller. – Ein gutbürgerliches Ehepaar, 43 Jahre lang verheiratet. Er spürt Veränderungen und möchte sich deshalb für eine Weile von seiner Frau trennen, wofür diese Verständnis zeigt. Doch schon, als sie abends im Tanzlokal lange auf der Toilette bleibt, wird er unruhig und beginnt sie zu suchen. Er merkt, dass er ohne sie nicht sein kann. "Das habe ich gewusst, weil ich dich kenne" ist ihre Antwort. – Ein schöner, gut beobachtender Film der kleinen Gesten und Szenen.

T h e m e n: Ehe, Alter, Freiheit

Ab 14.


V-1149

Immer in Bewegung

31 min/f - Renate Zimmer - BRD 1991

Die Bedeutung der Bewegung für die Entwicklung des Kindes. - Der Film entstand im Rahmen eines Projektes "Frühkindliche Bewegungserziehung" (Uni Osnabrück/Deutsche Sportjugend). Er geht aus von Beobachtungen des Lebensalltags eines zweieinhalbjährigen Kindes, das viele Dinge der Umwelt als willkommenen Bewegungsanlass wahrnimmt und erkundet. Im zweiten Teil wird verdeutlicht, wie Technik und Motorisierung die Bewegungsbedürfnisse von Kindern einschränken, während der dritte Teil des Videos die unterschiedlichen Funktionen von Bewegung für Kinder aufzeigt.

T h e m e n: Gesundheit, Kinder, Erziehung

Ab 16.


V-0681

Immer unter Dampf

63 min/f - Robert Müller/BZgA - BRD 1988

Spielfilm. - Eine Jugendgruppe unternimmt eine Ferienfahrt in die Türkei. Dabei werden auch Verhaltensweisen wie Rauchen, Automatenspiel, Alkohol- und Tablettenkonsum zum Thema. Der unterhaltsame Film spricht offen und ohne Zeigefinger Probleme mit den Suchtmitteln an.

T h e m e n: Drogen, Alkoholismus, Rauchen

Ab 14.


V-0410

In and out

8 min/f - David Fine/Alison Swowdon - Kanada 1989

Anhand von symbolhaft gestalteten Sequenzen wird das Leben eines Menschen vom Baby bis zum Greis als eine rasante Zugfahrt vorgeführt. Der eindrucksvolle Trickfilm verdichtet das triste Leben eines Mannes, der nicht aus seiner Passivität auszubrechen vermag, sondern vom Leben fortgerissen wird.

T h e m e n: Sinn des Lebens, Menschenbild, Männer

Ab 12.




Dostları ilə paylaş:
1   ...   13   14   15   16   17   18   19   20   ...   43


Verilənlər bazası müəlliflik hüququ ilə müdafiə olunur ©genderi.org 2019
rəhbərliyinə müraciət

    Ana səhifə