V-0859 Abbé Pierre


V-0234 4. Was mein Herz bewegt



Yüklə 1,78 Mb.
səhifə24/43
tarix24.12.2017
ölçüsü1,78 Mb.
1   ...   20   21   22   23   24   25   26   27   ...   43

V-0234

4. Was mein Herz bewegt

Woran erkennt man eigentlich die Liebe, fragt sich Katja. Zebus Verhalten gibt ihr Rätsel auf: Manchmal beachtet er sie gar nicht, aber wenn sie alleine sind, wird er sehr schnell sehr intim. Katja geht das zu schnell, ihr fehlt die konstante Vertrautheit und Zärtlichkeit. - Rainer und Edgar haben keine Probleme, ihre Gefühle füreinander zu zeigen; sie bekennen sich offen zu ihrer homosexuellen Partnerschaft. - Die sechzehnjährige Crissi ist ein schwieriger Fall; sie hat sehr romantische Vorstellungen von der Liebe, erlebt aber auch wie die Ehe ihrer Eltern zerbricht.



T h e m e n: Liebe, Sexualität, Ehe

Ab 16.


V-0235

5. Meinst du mich?

Katja und Zebu finden, dass sie alt genug sind, und planen, zum ersten Mal miteinander zu schlafen. Aber sie müssen feststellen, dass die Gefühle und die Stimmung sich nicht so einfach planen lassen. Außerdem hat sich Zebu keinerlei Gedanken über die Verhütung gemacht; es kommt zur Verstimmung, weil er ganz selbstverständlich davon ausgegangen ist, dass das Katjas Angelegenheit sei. Erst als beide nicht mehr unter dem Druck gegenseitiger Erwartungen stehen, da "passiert`s".



T h e m e n: Sexualität, Liebe

Ab 16.


V-0236

6. Ich dachte, wir sind alt genug

Eine Partnerschaft fordert, sich aufeinander einzustellen: Ohne Katja zu fragen, steckt Zebu das Geld für den gemeinsamen Urlaub in ein neues Motorrad. Dieser Mangel an Rücksichtnahme ist für Katja um so schmerzlicher, als sie auch noch eine Schwangerschaft befürchtet. Auf Drängen ihrer Freundin Ulla geht sie schließlich zu einem Frauenarzt, der sie beruhigen kann. - Die zweiundzwanzigjährige Claudia dagegen freut sich zusammen mit ihrem Freund, der als Schlagzeuger mit einer Band auf Tournee ist, auf das gemeinsame Kind, das sie erwartet.



T h e m e n: Schwangerschaft, Liebe

Ab 16.


V-0237

7. ...und wir fangen neu an

Ein gemeinsames Leben zu wagen, ist keine Frage des Alters: Der siebzigjährige Herr Schwertfeger hat sich entschlossen, zu seiner ein paar Jahre jüngeren Freundin zu ziehen. Auch Nicols Mutter hat einen neuen Partner gefunden, sehr zum Missfallen von Nicole. Claudia bekommt ihr Baby und zum Schluss wird die Hochzeit in einem großen Fest gefeiert.



T h e m e n: Alter, Liebe, Partnerschaft, Ehe

Ab 16.


V-0238

8. Etwas hat sich geändert

Eines Tages ist Crissis neuer Freund Stefan verschwunden. Es geht das Gerücht, dass Stefan sich bei seiner früheren Aids-kranken Freundin infiziert habe. Hat er vielleicht Crissi angesteckt? Am Ende bringt ein Test Klarheit: Stefan ist nicht positiv.

T h e m e n: Aids

Ab 14.


V-0100 / DVD-0156

Der liebe Gott im Schrank

29 min/f - Thomas Draeger - BRD 1985

Gesa, ein etwa sechsjähriges Mädchen aus einem religiös gleichgültigen Elternhaus, hat heimlich einen Penner ins Haus mitgebracht. Sie hält ihn für den lieben Gott, weil sie ihn bei einem neugierigen Besuch in einer Kirche entdeckt hat. Der Spielfilm aus der ZDF-Serie "Bettkantengeschichten" erzählt im Rückblick, wie Gesa den Penner durch die Stadt begleitet hat und warum sie ihn schließlich mit nach Hause genommen hat. Die kleinen Episoden, die Gesa mit dem Penner erlebt, regen in vielfältiger Weise zum Nachdenken und zum Gespräch über Gottesbilder (nicht nur) von Kindern heute an.

T h e m e n: Gott, (religiöse) Erziehung

Ab 8, aber auch Sek. II, Eltern und Erziehung.



DVD-0115

Liebe ist stark wie der Tod – Die Welt des Dietrich Bonhoeffer

30 min/f – Gerold Hofmann – BRD 2006

Die informative Dokumentation über das Leben Bonhoeffers verknüpft illustrierende Szenen aus dem Kinofilm `Die letzte Stufe` mit Aussagen von Zeitzeugen (Christoph von Dohnanyi und Renate Bethge) und historischem Bildmaterial; besondere Schwerpunkte sind Bonhoeffers pazifistische Haltung und die ethischen Konflikte in seinem Leben und Denken. Zu Wort kommen außerdem der EKD-Ratsvorsitzende, Bischof Wolfgang Huber, der eine zeitgemäße Sichtweise auf Bonhoeffers Leben einbringt, und die Politikerin Antje Vollmer, die Bonhoeffers politische Bedeutung und Denkweise beleuchtet.

T h e m e n: Persönlichkeiten, Nationalsozialismus

Ab 14.


V-1250

Liebe, Sex und Glück

15 min/f - Ariane Hildebrandt/Haike Stuckmann - BRD 2001

In der Dokumentation kommen drei Personen zu Wort und stellen ihre - von Verzicht geprägte - Einstellung zu Liebe und Sexualität dar: eine 19-jährige, die gegen den Druck ihrer Clique und ihrer Mutter, die ihre Tochter für naiv und weltfremd hält, unberührt in die Ehe gehen will; ein junger Mann, der seit einem halben Jahr eine Freundin hat, ohne bisher mit ihr zu schlafen, da seiner Meinung nach, Liebe und Vertrauen Zeit braucht, um zu wachsen; eine 34-jährige Frau mit einem bisher bewegten Sexualleben, die nun auf der Suche nach dem wirklichen Glück freiwillig ein Jahr auf Sex verzichten will.

T h e m e n: Sexualität, Liebe, Glück

Ab 14.


V-0680

Lieber frei als high

40 min/f - Wolfgang Heilemann/BZgA - BRD 1990

Diese Jugendsendung klärt nicht über Drogen auf, sondern fordert auf, über eigenes Verhalten nachzudenken und die Suchtgefährdungen zu erkennen. Sie fragt, welche Wünsche und Sehnsüchte junge Leute haben, und zeigt Möglichkeiten, die Freizeit interessanter und mit mehr Spaß zu verbringen. Die Spielszenen, Interviews und Rocksongs bieten viele Anlässe zum Gespräch.

T h e m e n: Drogen, Freizeit, Jugendliche

Ab 14.


V-0120

Lieber Sammy... - Briefe in die Todeszelle

44 min/f - Angelika und Peter Schubert - BRD 1985

Seit acht Jahren wartet Sammy Felder im Todestrakt des Staatsgefängnisses Ellis in Huntsville, Texas, auf seine Hinrichtung - fast ohne Kontakt zur Außenwelt, bis die Deutsche Hilderard Vögele, Mitglied von Amnesty International, mit Briefen diese Isolation durchbricht. Vor der Kamera versucht Sammy Felder auszudrücken, was diese Briefe für ihn bedeuten und wie sein Leben in der Todeszelle verläuft. Zugleich wird von der Hinrichtung eines Zellennachbarn von Sammy Felder berichtet.

T h e m e n: Todesstrafe, Nächstenliebe

Ab 16.


V-1276

Das Lied vom einsamen Trinker

7 min/f - Michael Zamjatnins - BRD 1996

Die Nächte eines Trinkers sind trostlos. Abend für Abend sitzt er vor dem Fernseher, trinkt sein Bier, entsorgt die Bierdosen im Mülleimer des Nachbarn und macht sich wieder auf den Weg, um neues Bier zu holen. Er sehnt sich nach Liebe, bricht in ein Geschäft für Damenunterwäsche ein und stiehlt eine Schaufensterpuppe, die ein farbiges Damenkorsett trägt. Einbruch, Verfolgung, Flucht... ein Teufelskreis. - Ein atmosphärisch düsterer Trickfilm. - Film der Landesstelle gegen die Suchtgefahren für Schleswig-Holstein.

T h e m e n: Alkoholismus

Ab 16.


DVD-0133

Lisanne

18 min/f – Lars-Gunnar Lotz – Deutschland 2005

Ein junger Mann möchte seiner 15-jährigen Schwester Lisanne, die das Downsyndrom hat, den großen Traum erfüllen, mit dem Auto nach Dänemark ans Meer zu fahren. Unterwegs bleiben sie in einem kleinen Dorf mit Motorschaden liegen. Lisanne lässt sich allerdings von ihrem Wunsch nicht abbringen und macht sich allein auf den Weg zum nächsten Bahnhof, löst mit dem Geld ihres Bruders eine Karte nach Dänemark und wartet, bis der Zug kommt. Da ihr niemand hilft, aus den anhaltenden Zügen den richtigen herauszufinden, setzt sie sich schließlich allein und verzweifelt auf eine Bank. Der Bruder hat sich inzwischen besorgt auf die Suche nach seiner behinderten Schwester gemacht. Als er sie am Bahnsteig findet, verspricht er ihr - voller Glück, sie wieder gefunden zu haben -, die Reise nach Dänemark mit dem Zug fortzusetzen. Am Ende gelangen sie an das ersehnte Meer. – Ein eindrücklicher Kurzspielfilm über die Sehnsüchte von Menschen, ihre Konflikte miteinander, über Behinderung und Geschwisterliebe. – Außerdem auf der DVD ein "Making of…".

T h e m e n: Behinderte, Familie, Grunderfahrungen

Ab 10.


V-0060

Liturgie der Völker

25 min/f - Marietta Peitz - BRD 1979

An Filmausschnitten vier verschiedener Liturgien aus Afrika, Indien, Ozeanien und Lateinamerika macht der Film deutlich, wie vielfältig sich der christliche Glaube in unterschiedlichen Kulturen ausdrücken kann. Der westliche Zuschauer soll angeregt werden, über seine eigene liturgische Praxis nachzudenken.

T h e m e n: Dritte Welt, Mission, Eucharistie

Ab 14.


DVD-0204

Löwenzahn: Peter lässt den Drachen steigen

25 min/f – Wolfgang Teichert – BRD 1998

Folge aus der beliebten Fernsehserie für Kinder. - Der Herbst ist da! Peter baut einen Drachen, interessiert sich für die Tiere im Herbst, für die Weinlese und für das Säen und Ernten von Getreide. Er erzählt Geschichten von Nebelgeistern und freut sich über die bunten Blätter, die der Wind herumwirbelt.

T h e m e n: Natur

Ab 6.


V-0723

Die Loosers

11 min/f - Michael Karen - BRD 1986

Kurzspielfilm. - Drei junge Männer - in Kleidung und Haltung an Arnold Schwarzenegger, Rambo und Indiana Jones erinnernd - machen sich auf den Weg in die Stadt und ziehen dabei ihre große Schau ab. Aber schon beim Anblick eines "Rausschmeißertyps" und erst recht nach der Anmache einer Frau bröckelt ihr Image, und sie können sich nur noch durch eine Flucht ins Kino retten.

T h e m e n: Individualität, Medien, Männer

Ab 14.


V-0293

Los Abandonados

89 min/f - Frank Guthke - BRD 1987

Die Niemandskinder von Camanducaia. - Halbdokumentarischer Spielfilm über elternlose Kinder und Jugendliche in Brasilien, die straffällig wurden und von der brasilianischen Justiz zwecks Entlastung überfüllter Arrestanstalten unter unmenschlichen Umständen in eine Nachbarprovinz deportiert werden. - Ein eindrucksvoller Film.

T h e m e n: Dritte Welt, Kinder, Jugendliche, Spielfilme

Ab 16.


V-0797

Lotta - Ein Weihnachtsbaum muss her

24 min/f - Johanna Hald - Schweden 1993

Spielfilm nach der Erzählung "Lotta kann fast alles" von Astrid Lindgren. - Die fünfjährige Lotta traut sich alles zu und deshalb gelingt ihr vieles: Sie bekommt ihren verlorenen Teddy wieder und kann auch für Weihnachten einen Christbaum besorgen. - Ein heiterer Film, nicht nur für Kinder.

T h e m e n: Weihnachten

Ab 6.


V-0563

Lourdes - Glaube, Hoffnung, Kommerz

19 min/f - Per Schnell - BRD 1992

Dokumentarische Momentaufnahmen vom Pilgerbetrieb und aus der Touristenstadt sowie Statements von Pilgern versuchen, die Anziehungskraft und Ausstrahlung Lourdes verstehbar zu machen.

T h e m e n: Wallfahrten, Persönlichkeiten/Heilige: Maria

Ab 14.


V-1229

Luna

11 min/f - Steffen Weinert - BRD 2000

Kurzspielfilm. - Peter, ca. 20, untersetzt und mit Halbglatze, versucht seit einiger Zeit, eine Frau kennen zu lernen. Da sein Freund David der Meinung ist, dass Peter mit seiner Strick- und Kochleidenschaft wohl kaum eine Chance habe, rät er ihm, es mit anderen Mitteln zu probieren: mit einem sportlichen Lauf auf Inline-Skates, mit entsprechender Kleidung oder mit forschen Komplimenten. Doch die Resultate sind im wahrsten Sinne des Wortes niederschmetternd. Schließlich besinnt sich Peter auf seine Qualitäten, und es sieht alles nach einem Happy End aus. - Eine knapp erzählte, kurzweilig-pointierte Geschichte über Beziehungen, die Kraft des Selbstbewusstseins und das Rollenverhalten von jungen Erwachsenen.

T h e m e n: Freundschaft, Männer, Individualität

Ab 16.


V-1396 / DVD-0033

Luther

121 min/f – Eric Till – BRD 2003

Historiengemälde um den Kirchenreformer Martin Luther (Joseph Fiennes), das den Lebensweg einer der wichtigsten Persönlichkeiten der Weltgeschichte nachzeichnet: seinen Eintritt ins Kloster, seine Jahre als Universitätsprofessor und Prediger, seine (die Reformation auslösenden) 95 Thesen gegen den Ablasshandel des Papstes, die Wartburgzeit und die Baueraufstände, die Heirat mit Katharina von Bora und schließlich die "Augsburger Konfession" (1530). – Der Film ist "ein stimmungsvoller, weitgehend differenzierter Blick in ein Jahrhundert der geistig-religiösen wie auch gesellschaftlichen Aufbrüche, die sich in den Lehren Luthers manifestieren. Dramaturgisch mitunter etwas holprig, regt der solide fotografierte, stringent inszenierte und bis in die Nebenrollen überzeugend interpretierte Film zur Diskussion an." (film-dienst) – DVD mit Zusatzmaterialien.

T h e m e n: Kirchengeschichte, Persönlichkeiten/Heilige, Protestantismus, Spielfilme

Ab 14.


V-0922

Lutherbilder

28 min/f - Dietmar Buchmann - BRD 1996

"Der Film will zeigen, wie das Bild Luthers verehrt und verkehrt, benutzt und zweckentfremdet wurde". - Gemalte und gedruckte Bilder, Denkmale, aber auch die Lutherfilme werden in ihrem historischen Kontext und ihren Implikationen dargestellt. Als zeitgenössische Zeugen für eine unterschiedliche Sicht auf den Reformator kommen Alfred Grosser und Friedrich Schorlemer zu Wort. - Ein interessanter Zugang zur Gestalt Martin Luthers.

T h e m e n: Persönlichkeiten, Kirchengeschichte, Protestantismus

Ab 16.


V-1450

Lutz und Linda. Zwei dicke Freunde

44 min/f – Ralf Kretschmann – BRD 2001

Die Kassette enthält 10 kurze, in Zusammenarbeit mit der BZgA produzierte und zuvor im Rahmen der Fernsehserie "Sesamstraße" ausgestrahlte Bildergeschichten über Linda und Lutz, über ihre Familien und Spielkameraden und über ihre Tiere. Jede der schön illustrierten und erzählten Geschichten hat ein Thema, über das mit Kindern gesprochen werden soll. Themen der 10 Filme: Bedürfnisse, Fürsorge, Selbstbestimmung, Sinneswahrnehmung, Nähe und Distanz, Geschlechterunterschiede, Körpererfahrung, Vertrauen, Schwangerschaft, Geburt und Familie.

T h e m e n: Kinder, Sexualität, Erziehung

Ab 4.


V-0931

Die Macht der Warao-Frauen

43 min/f - Gernot Schley - BRD 1997

Wie ein Indianervolk überlebt. - Die Warao-Indianer im Orinoko-Delta von Venezuela sind ein überaus friedliebendes Volk, das im Matriarchat lebt. Doch ist ihr Lebensraum neuerdings von der Industrialisierung bedroht. Pater Damian, der seit 30 Jahren bei den Waraos lebt, hat sich zur Aufgabe gestellt, sie auf den Umbruch vorzubereiten und zu befähigen, sich den betrügerischen Spekulanten zu widersetzen.

T h e m e n: Dritte Welt, Adveniat, Frauen

Ab 14.


V-0292

Madi

25 min/f - Jan Keymeulen - Belgien 1987

Madi, ein farbiger Junge, der sich für Popmusik begeistert, gerät mit Gert, einem gleichaltrigen Jungen, in Streit. Es kommt zu einer Verfolgungsjagd, wobei Madi einen schweren Unfall erleidet. Gert plagt das schlechte Gewissen und möchte Madi im Krankenhaus besuchen. - Ein Film zum Thema "Vergebung schafft gemeinsame Zukunft", der sich nicht nur für Kinder eignet, sondern z.B. auch für Eltern zur Einführung in die Bußkatechese.

T h e m e n: Schuld, Buße, Versöhnung, Gewissen

Ab 10.


V-0071

Ein Märtyrer - Maximilian Kolbe

34 min/f - Kazimierz Blahij - Polen/BRD 1980/84

Dokumentation über das Leben und Sterben des polnischen Franziskanerpaters M. Kolbe, die vor allem seine nationalen und internationalen apostolischen Aktivitäten, seine Frömmigkeit und seine Marienverehrung schildert und seinen Opfergang im KZ Auschwitz rekonstruiert.

T h e m e n: Persönlichkeiten/Heilige, Nationalsozialismus

Ab 14.


V-0757

Mäusekunde

9 min/f - Bretislav Pojar - Kanada 1994

Der Zeichentrickfilm macht mit witzig gezeichneten Figuren auf die Gefahren des Rauchens und auf die Suchtproblematik aufmerksam: Eine nikotinsüchtige Maus versucht als "innere Stimme" den Menschen zum Rauchen zu animieren.

T h e m e n: Rauchen

Ab 8.


V-0506

Mahlzeit - Ernährungsinfos für Jugendliche

60 min/f - AID - BRD 1991

Vier 15-minütige Filme: 1. Die guten alten Gewohnheiten ("Traditionelles" Essen, Fast-Food, vollwertige Ernährung: Film zum Einstieg ins Thema), 2. Fit um jeden Preis (Sind Sport- und Aufbaupräparate für die Verbesserung der Leistungsfähigkeit wirklich notwendig?), 3. Pfade durch den Warendschungel (Ökologischer Landbau, schadstoffarme Ernährung, Fleischkonsum), 4. Heißhunger ("Idealfigur" und Essstörungen).

T h e m e n: Umwelt, Jugendliche, Gesundheit

Ab 14.


V-0896

The Making of...INTERNET

28 min/f - Ed. von Megen/Florian Zeyfang - BRD 1995

Internationale Experten - Kritiker und Befürworter - beschreiben in diesem Dokumentarfilm das existierende Internet und Internet-Experimente, diskutieren die kommunikativen und Wahrnehmungs-Veränderungen und versuchen die Zukunftsentwicklungen zu beschreiben.

T h e m e n: Medien, Kommunikation, Technologie

Ab 14.


V-0745

Mamma ist tot. Wie Kinder trauern

30 min/f - Isabel Löchte - BRD 1995

In dem Film wird die Trauer und die Trauerarbeit von drei Familien gezeigt, die den Tod eines Elternteils bewältigen müssen. Es kommen dabei sieben betroffene Kinder bzw. Jugendliche, Mütter und Väter zu Wort, die ihre Erfahrungen im Umgang mit dem Verlust (Empfindungen, Einstellungen, Handlungen) schildern. Es wird deutlich, dass Trauernde unterschiedliche Bewältigungsmuster haben, die mitbestimmt von persönlichen und sozialen Möglichkeiten sind.

T h e m e n: Tod, Kinder

Ab 16.


DVD-0196

Man muss den Himmel sehen können…

34 min/f - Berthold Heinzmann/Josef Mangold - BRD 2006

Filmdokumentation des Amtes für Rheinische Landeskunde über den jüdischen Alltag im Rheinland, der einerseits von langer Tradition, andererseits durch den aktuellen Zuzug von Jüdinnen und Juden aus der ehemaligen Sowjetunion geprägt ist. Ausgehend von den Vorbereitungen und Feierlichkeiten zur Bar Mizwa eines 13-jährigen Jungen zeichnet der Film ein anschauliches Bild vom Leben der jüdischen Gemeinden in Düsseldorf und Köln mit ihren Gottesdiensten, Festen (vor allem Sukkot und Chanukka) und Gemeindeaktivitäten (Schule, Altenarbeit, Kultur). - Neben einem Hauptfilm bietet die DVD acht Kurzfilme, in denen einzelne Themen vertieft werden.

T h e m e n: Judentum, Deutschland

Ab 14.


V-0498

Manipulation

7 min/f - Daniel Greaves - Großbritannien 1991

Trickfilm. - Ein Zeichner entwirft ein Männchen. Die Figur gefällt ihm aber nicht, er zerknüllt das Papier. Das Männchen lässt sich das nicht gefallen, und es beginnt ein Kampf zwischen Schöpfer und Geschöpf.

T h e m e n: Macht, Freiheit

Ab 14.


V-0732

Der Mann auf dem Quai

105 min/f - Raoul Peck - Frankreich/Kanada/Haiti 1993

Ein Frau, Sarah, blickt zurück auf ihre Kindheit im Haiti der Diktatur Duvaliers, auf eine Zeit der Willkür und Angst: Der Vater der damals achtjährigen Sarah musste zusammen mit seiner Frau fliehen; zuvor vertraute er Sarah und deren Schwester dem Schutz der Großmutter an. Im Dachboden des Hauses verbergen sich die Mädchen vor der Rache Javiers, der eine ständige Bedrohung darstellt. - Zwei Welten prallen aufeinander: die Kindheit, die Geheimnisse, Spiele und Rituale, und die kaum verständliche grausame Außenwelt Erwachsener, die ihre Macht missbrauchen. - Ein politischer Film, der nicht lautstark protestiert, sondern durch die Schilderung des Alltags die Allgegenwart der Bedrohung umso eindrucksvoller zeigt.

T h e m e n: Dritte Welt, Gewalt, Frauen, Spielfilme

Ab 16.


V-0719

Der Mann, der Bäume pflanzte

28 min/f - Frederic Back - Kanada 1987

Schöner Zeichentrickfilm nach einer Erzählung von Jean Giono. - Ein Schäfer, er sich nach dem Verlust seiner Familie in die Einsamkeit des Landes zurückgezogen hat, findet seinen Gleichmut beim Anpflanzen von tausend und abertausend Bäumen. Nachdem ein mächtiger Wald entstanden ist, kehren auch die Menschen wieder zurück. (Vgl. auch die Spielfilmfassung der Erzählung "Der Mann mit den Bäumen" V-0648.)

T h e m e n: Natur, Leben, Umwelt, Arbeit

Ab 10.


DVD-0047

Der Mann der 1000 Wunder

85 min/f - Stanislav Sokolov/Derek Hayes – Großbritannien 2000

Orientiert am Lukas-Evangelium erzählt der Puppentrickfilm von Jesu Leben, von seiner Taufe bis zu seiner Auferstehung aus der Sicht des Mädchens Tamar, der todkranken Tochter des Jairus, die von der spirituellen Kraft Jesu fasziniert ist. Besonderes Gewicht erhält in dem Film die Darstellung der politischen und gesellschaftlichen Situation im Lande. – Ein aufwändig gestalteter Versuch, Kindern und Erwachsenen die Botschaft der Evangelien nahe zu bringen. (Englischer Originaltitel: "The Miracle Maker".)

T h e m e n: Bibel, Spielfilme

Ab 10.


V-0648

Der Mann mit den Bäumen

79 min/f - Werner Kubny - BRD 1989

Spielfilm nach einer Erzählung von Jean Giono. - In ruhigen, poetischen Bildern erzählt der Film die Geschichte eines Mannes, der über Jahrzehnte mit großer Geduld und Sorgfalt in einem verödeten Landstrich der Provence einen Wald pflanzt und dadurch der Gegend zu neuem Leben verhilft. - In einer Rahmenerzählung taucht immer wieder das Thema "Baum" auf, so dass der ganze Film als ein Beitrag zum Baum-Symbol verstanden werden kann.

T h e m e n: Natur, Leben, Arbeit, Symbol, Spielfilme

Ab 10.


V-0376

Ein Mann zu jeder Jahreszeit

116 min/f - Fred Zinnemann - Großbritannien 1967

Der Film schildert die entscheidenden Jahre im Leben des englischen Lordkanzlers Thomas More (Morus), der sich aus Treue gegenüber göttlichem und irdischem Gesetz gegen König Heinrich VIII. auflehnt, als dieser das Einverständnis zur Ehescheidung und Abtrennung der englischen Kirche von Rom verlangt.- Ein aufwändig ausgestatteter Kinofilm, der den Gewissenskampf glaubwürdig darstellen kann.

T h e m e n: Persönlichkeiten/Heilige, Spielfilme

Ab 12.


V-1175

Marec - Größe misst man nicht in Zentimetern

30 min/f - Arnd Güttgemanns - BRD 1997

Der 19-jährige Marec aus Hamm ist kleinwüchsig. Mit einer Körpergröße von nur 104 Zentimetern meistert er sein Leben mit Humor und Tatkraft. Als "behindert" empfindet er sich nicht. Er fährt sein eigenes Auto mit Pedalverlängerung, absolviert eine Ausbildung als Orthopädie-Schuhmacher und träumt von einer "großen" Frau. Wenn Marec mit seinem Vater zusammen den Abwasch macht, muss er sich auf ein Trittleiterchen stellen - in Marecs Augen kein großes Problem. Dass andere ihn oft als "Liliputaner" oder "Zwerg" titulieren, daran haben sich auch Marecs Freunde gewöhnen müssen. Wer mit ihm in der Stadt unterwegs ist, bleibt niemals anonym. Marec ist ein großer "Star Wars"- Fan. Gerne zitiert er Joda, den zwergenhaften Jedi-Ritter aus dem Science Fiction: "Nach meiner Größe solltest du mich nicht beurteilen...!" Der Filmautor porträtiert den Alltag von Marec und bleibt mit der Kamera immer auf der Augenhöhe eines Kleinwüchsigen. So erhält der Zuschauer Einblicke in eine für ihn fremde Welt "von unten".

T h e m e n: Behinderte, Leben, Vorurteil

Ab 14.




Dostları ilə paylaş:
1   ...   20   21   22   23   24   25   26   27   ...   43


Verilənlər bazası müəlliflik hüququ ilə müdafiə olunur ©genderi.org 2019
rəhbərliyinə müraciət

    Ana səhifə